GP Australien 2019 - Qualifikation

Hamilton auf Pole, Ohrfeige für Ferrari

Valtteri Bottas & Lewis Hamilton - Mercedes - GP Australien 2019 Foto: Motorsport Images 95 Bilder

Lewis Hamilton steht zum sechsten Mal in Folge in Melbourne auf Pole Position. Ferrari und Red Bull hatten keine Chancen auf die Startplätze in Reihe eins. Sebastian Vettel fehlten mehr als sieben Zehntel auf die Bestzeit.

Mit diesem Ergebnis hätte nach den Testfahrten wohl niemand gerechnet. Mercedes präsentierte sich im Melbourne-Qualifying so dominant wie lange nicht. Schon nach den ersten Freien Trainings hatte sich angedeutet, dass sich die Pole Position im Duell zwischen Lewis Hamilton und Valtteri Bottas entscheiden würde. Und so war es dann am Ende auch.

Bottas legte im ersten Q3-Run stark vor. Der Finne erwischte eine saubere Runde und setzte sich viereinhalb Zehntel vor seinen Teamkollegen. Doch mit dem allerletzten Versuch konterte Hamilton. Der Weltmeister verbesserte den Rundenrekord noch einmal um ein gutes Zehntel auf 1:20.486 Minuten.

„Wir wussten nach den Testfahrten nicht, wo wir stehen und was wir vom Saisonstart erwarten können“, strahlte Hamilton anschließend erleichtert in die Kameras. „In den letzten zwei Wochen haben wir viel analysiert. Wir konnten uns Schritt für Schritt verbessern. Ich danke allen, die im Winter so hart gearbeitet haben.“

Es war die sechste Melbourne-Pole-Position in Folge. Das hat zuvor nur Michael Schumacher geschafft. „Vallteri hat mir das Leben mit einigen schnellen Runden wirklich schwer gemacht. Im ersten Run hatte ich noch einen Fehler, was ungewöhnlich ist. Da musste ich schon etwas Besonderes auspacken. Es ist nicht so einfach, sich im zweiten Versuch dann noch einmal zu steigern. Aber es ist zum Glück gelungen.“

Obwohl es knapp war, fühlte sich Platz zwei für Valtteri Bottas an wie eine Niederlage. „Wir konnten uns im Laufe des Wochenendes immer weiter verbessern. Das Qualifying hat richtig Spaß gemacht. Meine erste Runde war sehr gut. Leider hat es am Ende nicht ganz gereicht. Aber morgen ist das Rennen. Da ist noch alles drin.“

Valtteri Bottas, Lewis Hamilton & Sebastian Vettel - GP Australien 2019 Foto: Motorsport Images
Sebastian Vettel spielte hinter Mercedes nur die dritte Geige.

Vettel Best of the Rest

Der Rest der Formel-1-Welt wurde deutlich geschlagen. Sebastian Vettel landete mit mehr als sieben Zehnteln Rückstand auf Rang 3. „Wir wissen, dass wir ein gutes Auto haben. Die Strecke hier in Australien ist sehr speziell. Die Bedingungen sind etwas anders als bei den Testfahrten. Deshalb bin ich für den Rest der Saison nicht allzu besorgt.“

Für das Rennen hat der Melbourne-Sieger der letzten beiden Jahre noch längst nicht aufgegeben. „Wir sind hier um zu kämpfen. Natürlich können wir gewinnen. Es kann immer alles passieren. Mercedes ist natürlich der klare Favorit. Aber unsere Starts sind ganz ordentlich. Warum sollen wir den Spieß nicht umdrehen können? Ich erwarte, dass es deutlich enger zugehen wird.“

Neben Vettel steht Max Verstappen in der zweiten Reihe. Der Niederländer schaffte es mit einer guten Runde kurz vor Schluss noch die beiden Ferrari zu splitten. Nur neun Tausendstel fehlten auf die Vettel-Zeit. Für Teamkollege Pierre Gasly war der Nachmittag dagegen schon nach der ersten K.O.-Runde beendet.

Im Glauben, dass die Zeit des ersten Runs reichen würde, schickte Red Bull den Franzosen nicht zu einem zweiten Versuch auf die Strecke. „Da waren wir wohl etwas optimistisch. Wir haben nicht erwartet, dass der Grip der Strecke so stark zulegen würde. Am Ende hat es ganz knapp nicht gereicht. Wir sind mit dem Auto auch noch nicht ganz da, wo wir sein wollen. Es wird aber Schritt für Schritt besser.“

Lando Norris - Formel 1 - GP Australien 2019 Foto: Wolfgang Wilhelm
Lando Norris schaffte es in seinem ersten F1-Qualifying bis auf Startplatz 8. Alle Rookies gewannen ihre Teamduelle.

Starke Vorstellung von Lando Norris

Hinter Mercedes, Ferrari und Red Bull ist aktuell Haas die vierte Kraft. Romain Grosjean und Kevin Magnussen starten beim Saisonauftakt von den Plätzen sechs und sieben. Überraschend auf Platz 8 qualifizierte sich McLaren-Rookie Lando Norris. Sein Teamkollege Carlos Sainz war schon im Q1 gescheitert. Die letzte Startreihe in den Top Ten besetzen Kimi Räikkönen und Sergio Perez.

Renault verpasste den Einzug ins Q3 auf den Plätzen 11 und 12 knapp. Nico Hülkenberg konnte das erste Duell gegen Lokalmatador Daniel Ricciardo immerhin für sich entscheiden. Auf Platz 13 zeigte Neuling Alex Albon eine gute Vorstellung. Der Thailänder konnte sein Teamduell wie alle Rookies gewinnen. Für George Russell ging es im Williams-Zweikampf gegen Robert Kubica aber nur um den besseren Platz in der letzten Reihe. Ein Fehler von Kubica, der in seinem zweiten Run in die Bande krachte, entschied das Williams-Duell.

GP Australien 2019: Ergebnis Qualifying

   

Fahrer

Team

Q1-Zeit

Q2-Zeit

Q3-Zeit

Runden

1

Lewis Hamilton

Mercedes

1:22.043

1:21.014

1:20.486

18

2

Valtteri Bottas

Mercedes

1:22.367

1:21.193

1:20.598

19

3

Sebastian Vettel

Ferrari

1:22.885

1:21.912

1:21.190

16

4

Max Verstappen

Red Bull

1:22.876

1:21.678

1:21.320

17

5

Charles Leclerc

Ferrari

1:22.017

1:21.739

1:21.442

17

6

Romain Grosjean

Haas

1:22.959

1:21.870

1:21.826

17

7

Kevin Magnussen

Haas

1:22.519

1:22.221

1:22.099

18

8

Lando Norris

McLaren

1:22.702

1:22.423

1:22.304

21

9

Kimi Räikkönen

Alfa Romeo

1:22.966

1:22.349

1:22.314

17

10

Sergio Perez

Racing Point

1:22.908

1:22.532

1:22.781

15

11

Nico Hülkenberg

Renault

1:22.540

1:22.562

   

10

12

Daniel Ricciardo

Renault

1:22.921

1:22.570

   

12

13

Alexander Albon

Toro Rosso

1:22.757

1:22.636

    

14

14

Antonio Giovinazzi

Alfa Romeo

1:22.431

1:22.714

   

14

15

Daniil Kvyat

Toro Rosso

1:22.511

1:22.774

   

13

16

Lance Stroll

Racing Point

1:23.017

  

   

6

17

Pierre Gasly

Red Bull

1:23.020

   

   

6

18

Carlos Sainz

McLaren

1:23.084

   

   

6

19

George Russell

Williams

1:24.360

   

   

9

20

Robert Kubica

Williams

1:26.067

   

   

8

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen Can-Am Ryker Rally Edition Can-Am Ryker (2019) – Dreirad im Fahrbericht Motorrad-Fahrspaß für Autofahrer? Aston Martin Vantage, Exterieur Aston Martin Vantage V8 mit Handschalter Im 911 kostet manuelles Schaltgetriebe extra
SUV BMW X3 M40i, Porsche Macan S, Exterieur Porsche Macan S und BMW X3 M40i im Test Kann der Porsche-SUV nach dem Facelift triumphieren? Rezvani Tank SUV Rezvani Tank SUV Panzerwagen mit bis zu 707 PS
Anzeige