GP Australien

McLaren in der fünften Box

Foto: Wolfgang Wilhelm

McLaren-Mercedes ist schon vor dem ersten Motorenstart beim Großen Preis von Australien vorgerückt. Und zwar in der Boxengasse. Die Silberpfeile müssen beim Auftakt in die neue Formel-1-Saison doch nicht am Ende des Fahrerlagers ihren Platz einnehmen.

Am Dienstag (11.3.) bezog das britisch-deutsche Team, das wegen des Abzugs aller Konstrukteurs-Punkte infolge der Spionage-Affäre im vergangenen Jahr auf den letzten Rang in der Teamwertung gesetzt worden war, die fünfte Box im sogenannten Paddock. Ursprünglich war davon ausgegangen worden, dass McLaren-Mercedes erst vom Europa-Auftakt an vorrücken dürfte. Vizeweltmeister Lewis Hamilton aus England und sein neuer Teamkollege Heikki Kovalainen aus Finnland dürfen nun aber schon beim ersten freien Training am kommenden Freitag auf dem Albert Park aus einer Box im vorderen Mittelfeld rollen.

Kein Protest von Red Bull

Die Silbernen nahmen den Platz von Red Bull ein, das als offizieller WM-Fünfter die sechste Box bekam. Protest legten die "Roten Bullen" dagegen laut Teamchef Christian Horner nicht ein. Die Entscheidung, dass McLaren-Mercedes aus Platzgründen vorrücken durfte, oblag dem Formula One Management von Bernie Ecclestone. Der Internationale Automobilverband FIA hatte darüber nicht in erster Linie zu befinden.

Die Verteilung der Boxen richtet sich eigentlich nach dem Konstrukteurs-WM-Stand der vorangegangenen Saison. Vor McLaren-Mercedes befinden sich daher Konstrukteurs-Weltmeister Ferrari, dann kommen BMW-Sauber, Renault und Williams-Toyota. Am Ende des Paddocks steht Force India mit dem deutschen Piloten Adrian Sutil. Danach kommt der sogenannte Parc Fermé. Gegenüber der Box des indisch-niederländischen Rennstalls befinden sich zwei Generatoren. Das Auftaktrennen findet am Sonntag (16.3., 5:30 MESZ) statt.

Neues Heft
Top Aktuell F1-Tagebuch - GP Frankreich 2018 F1-Tagebuch GP Frankreich Public Viewing im Sauber-Motorhome
Beliebte Artikel IndyCar - Portland - 2018 IndyCar findet den Überhol-Trick Mehr Action dank weniger Abtrieb Teamcheck 2008 Ferrari vs. McLaren
Anzeige
Sportwagen Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507