GP Bahrain 2017 - Qualifying xpb
Impressionen - GP Bahrain 2017 - Qualifying
Daniel Ricciardo -Red Bull - GP Bahrain 2017 - Qualifying
Valtteri Bottas - Mercedes - GP Bahrain 2017 - Qualifying
Valtteri Bottas - Mercedes - GP Bahrain 2017 - Qualifying 44 Bilder

GP Bahrain 2017 (Ergebnis Qualifikation)

Bottas schlägt Hamilton

Überraschung in Bahrain: Im dritten Anlauf hat Valtteri Bottas erstmals Lewis Hamilton geschlagen und sich seine erste Karriere-Pole gesichert. Der Teamkollege musste sich mit dem zweiten Platz begnügen. Sebastian Vettel wurde Dritter.

Valtteri Bottas hat die Pole-Serie von Lewis Hamilton gebrochen. Saisonübergreifend hatte sich der dreifache Weltmeister sechs Mal in Serie den besten Startplatz geschnappt. In Bahrain endete die Serie.

Der Finne flog in seinem allerletzten Versuch in 1:28.769 Minuten um den 5,412 Kilometer langen Kurs. Damit unterbot der 27-Jährige den bestehenden Quali-Rekord um mehr als sieben Zehntel. Für Bottas ist es die erste Pole-Position in seiner Formel 1-Karriere. Im 80. Anlauf. "Wir haben das Auto für heute Abend eingestellt. Kompliment an die Jungs, es hat wunderbar geklappt. Hoffentlich folgen auf meine erste Pole noch viele weitere", freute sich der Trainingsschnellste.

Hamilton verliert die Zeit im Mittelsektor

Hamilton missglückte der letzte Versuch. Im Mittelsektor büßte der WM-Führende (zusammen mit Sebastian Vettel) entscheidende Zeit ein. Das Auto mit der Startnummer 44 konnte sich nicht mehr verbessern. Es blieb bei der persönlichen Bestmarke aus dem ersten Anlauf in Q3, die um 23 Tausendstel über der Bottas-Marke lag.

Ferrari konnte in der Qualifikation nicht das Tempo von Mercedes gehen. Sebastian Vettel reihte sich mit fast einer halben Sekunde Rückstand auf dem dritten Rang ein. Kimi Räikkönen kassierte die dritte Niederlage im Trainingsduell. Wieder klagte der Finne über ein untersteuerndes Auto, was aber im Rennen zum Vorteil werden könnte. Stichwort: Reifenschonen. Es reichte für den vierten Rang.

Ins Ferrari-Sandwich quetschte sich Daniel Ricciardo im Red Bull. Das österreichisch-englische Team zeigt sich am Bahrain-Wochenende formverbessert. Um die Spitze anzugreifen, brauchen die dunkelblauen Autos aber noch mehr Speed. Auf die Pole verlor Ricciardo fast acht Zehntelsekunden. Max Verstappen komplettierte als Sechster die zweite Startreihe. Der Niederländer startet damit neben seinem Lieblingsgegner Kimi Raikkönen.

Nico Hülkenberg bestätigte den starken Renault-Eindruck und schnappte sich den besten Platz hinter den drei Topteams. Auch Jolyon Palmer sprang unter die Top 10. Im entscheidenden Anlauf wurde der Brite von Hülkenberg jedoch deklassiert. Ebenfalls im dritten Durchgang mischten Felipe Massa (8.) und Romain Grosjean (9.) mit.

Wehrlein mit starker Rückkehr

Daniil Kvyat verpasste den Sprung in den letzten Teil der Qualifikation. Im letzten Umlauf patzte der Russe und schlitterte in der letzten Kurve zu weit über den Kerb. Die Folge war ein schlechter letzter Sektor und der elfte Platz. Für den Aufstieg ins Q3 fehlten nur wenige Tausendstel.

Während Massa ins Q3 vorstieß, beendete Teamkollege Lance Stroll sein Tagwerk auf der zwölften Position. Das Auto mit der Startnummer 18 verlor mit dem Rookie an Bord fast eine halbe Sekunde auf den Schwester-Rennwagen. Eine starke Leistung rief Pascal Wehrlein bei seinem Comeback ab. Sauber rechnete vor dem Qualifying damit, dass der Sprung in den zweiten Durchgang machbar ist. Wehrlein, der sich von Run zu Run immer wohler fühlt, pilotierte den C36 bis auf den 13. Platz nach vorn. Es ist das bislang beste Quali-Ergebnis für den Schweizer Rennstall in dieser Saison.

Force India halfen die Neuteile für den VJM10 nicht. Esteban Ocon klagte in Q1 über ein DRS-Problem, schaffte die Hürde aber dennoch. Im zweiten Teil war aber Schluss. Rang 14. Dahinter klassifizierte sich Fernando Alonso. Der Spanier konnte in Q2 keine Runde wegen Motorproblemen drehen.

Vandoorne und Perez in Q1 raus

Carlos Sainz erwischte es im ersten Durchgang. Der Spanier hatte Pech. In seinem letzten Anlauf verbesserte er sich in den ersten zwei Sektoren, inklusive absoluter Bestzeit im ersten Abschnitt, und lag auf Q2-Kurs. Dann ließ ihn sein Toro Rosso STR12 im Stich. Das Auto rollte zwischen der zwölften und 13. Kurve des Bahrain International Circuit aus. Das Team entschuldigte sich. Sainz antwortete am Funk bissig: "Es ist mir egal." So klingt ein frustrierter Pilot, der sich umsonst abrackerte.

Die Streckenposten schwenkten doppelt gelb, was einem Fahrer zum Verhängnis wurde: Sergio Perez. Durch die Gelbphase musste der Mexikaner vom Gas gehen und konnte keine Steigerung mehr erzielen. Von der 18. Startposition aus dürfte es für den Reifenflüsterer schwer werden, zum 13. Mal in Serie in die Punkteränge vorzustoßen.

Zum dritten Mal im dritten Rennen des Jahres scheiterte Stoffel Vandoorne an der ersten Hürde. Im Vorjahr holte der Belgier an gleicher Stelle noch seinen ersten WM-Zähler in der Formel 1. Diesmal braucht der GP2-Sieger von 2015 schon eine Menge Glück, um ein ähnliches Resultat zu wiederholen. Zumal der flügellahme Honda-Motor auf der Motorenstrecke von Bahrain nicht gerade von Vorteil ist.

Im Gegensatz zu Wehrlein konnte Marcus Ericsson im zweiten Sauber frühzeitig duschen. Im dritten Training hatte der Pilot über Fehlzündungen des Ferrari V6 geklagt. Ob ihn die Probleme auch im Qualifying einholten, ist nicht bislang nicht bekannt. Die langsamste Zeit erzielte Kevin Magnussen. Eine Enttäuschung für den Dänen, der schon in Melbourne in Q1 ausschied.

GP Bahrain 2017: Ergebnis Qualifying

Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Valtteri Bottas Mercedes 1:31.041 1:29.555 1:28.769
2. Lewis Hamilton Mercedes 1:30.814 1:29.535 1:28.792
3. Sebastian Vettel Ferrari 1:31.037 1:29.596 1:29.247
4. Ricciardo Red Bull 1:31.667 1:30.497 1:29.545
5. Kimi Räikkönen Ferrari 1:30.988 1:29.843 1:29.567
6. Max Verstappen Red Bull 1:30.904 1:30.307 1:29.687
7. Nico Hülkenberg Renault 1:31.057 1:30.169 1:29.842
8. Felipe Massa Williams 1:31.373 1:30.677 1:30.074
9. Romain Grosjean Haas 1:31.691 1:30.857 1:30.763
10. Jolyon Palmer Renault 1:31.458 1:30.899 1:31.074
11. Daniil Kvyat Toro Rosso 1:31.531 1:30.923  
12. Lance Stroll Williams 1:31.748 1:31.168  
13. Pascal Wehrlein Sauber 1:31.995 1:31.414
14. Esteban Ocon Force India 1:31.774 1:31.684
15. Fernando Alonso McLaren 1:32.054 -
16. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso 1:32.118  
17. Stoffel Vandoorne McLaren 1:32.313
18. Sergio Perez Force India 1:32.318    
19. Marcus Ericsson Sauber 1:32.543  
20. Kevin Magnussen Haas 1:32.900  
Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Valtteri Bottas Mercedes 1:31.041 1:29.555 1:28.769
2. Lewis Hamilton Mercedes 1:30.814 1:29.535 1:28.792
3. Sebastian Vettel Ferrari 1:31.037 1:29.596 1:29.247
4. Ricciardo Red Bull 1:31.667 1:30.497 1:29.545
5. Kimi Räikkönen Ferrari 1:30.988 1:29.843 1:29.567
6. Max Verstappen Red Bull 1:30.904 1:30.307 1:29.687
7. Nico Hülkenberg Renault 1:31.057 1:30.169 1:29.842
8. Felipe Massa Williams 1:31.373 1:30.677 1:30.074
9. Romain Grosjean Haas 1:31.691 1:30.857 1:30.763
10. Jolyon Palmer Renault 1:31.458 1:30.899 1:31.074
11. Daniil Kvyat Toro Rosso 1:31.531 1:30.923  
12. Lance Stroll Williams 1:31.748 1:31.168  
13. Pascal Wehrlein Sauber 1:31.995 1:31.414
14. Esteban Ocon Force India 1:31.774 1:31.684
15. Fernando Alonso McLaren 1:32.054 -
16. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso 1:32.118  
17. Stoffel Vandoorne McLaren 1:32.313
18. Sergio Perez Force India 1:32.318    
19. Marcus Ericsson Sauber 1:32.543  
20. Kevin Magnussen Haas 1:32.900  
Motorsport Aktuell Max Verstappen - Red Bull - GP Bahrain - Sakhir - Samstag - 15.4.2017 GP Bahrain 2017 (Ergebnis 3. Training) Verstappen überrascht mit Bestzeit

Nicht Sebastian Vettel, nicht Lewis Hamilton, sondern Max Verstappen...

Mehr zum Thema GP Bahrain (Formel 1)
Sebastian Vettel - GP Bahrain 2019
Aktuell
Renault - Formel 1 - GP Bahrain - 2019
Aktuell
Mercedes - Formel 1 - GP Bahrain - 2019
Aktuell