Max Verstappen - Red Bull - GP Bahrain - Sakhir - Samstag - 15.4.2017 sutton-images.com
Kimi Räikkönen - Ferrari - Formel 1 - GP Bahrain - Sakhir - Training - Freitag - 14.4.2017
Christian Horner - Bernie Ecclestone - Formel 1 - GP Bahrain - Sakhir - Training - Freitag - 14.4.2017
Max Verstappen -Red Bull - Formel 1 - GP Bahrain - Sakhir - Training - Freitag - 14.4.2017
Valtteri Bottas - Mercedes - Formel 1 - GP Bahrain - Sakhir - Training - Freitag - 14.4.2017
111 Bilder

GP Bahrain 2017 (Ergebnis 3. Training)

Verstappen überrascht mit Bestzeit

Nicht Sebastian Vettel, nicht Lewis Hamilton, sondern Max Verstappen schnappte sich im dritten Freien Training die Bestmarke. Die großen Favoriten lauern auf den Rängen zwei und drei.

Die Teams ließen es lange eher ruhig angehen. Weil das dritte Training wie schon das erste aufgrund der höheren Temperaturen nur wenig aussagekräftig ist. Qualifying und Rennen werden im Dunkeln unter Flutlicht ausgetragen. Da herrschen andere Verhältnisse. Erst in der letzten Viertelstunde nahm die Intensität zu und die Topteams kämpften um die Bestzeit. Allesamt auf Supersoft-Reifen, die auf eine Runde rund 1,5 Sekunden schneller sind als die Soft-Mischung.

Zeiten klar über Vortages-Niveau

Das beste Ende hatte Red Bull für sich. Das Team um Technikguru Adrian Newey zeigte sich bereits am Trainingsfreitag stark verbessert. Red Bull versteht sein Auto wesentlich besser als noch in den ersten zwei Rennen. Deshalb bringt man den RB13 besser in sein Abstimmungsfenster. Max Verstappen drehte die schnellste Runde in 1:32.194 Minuten. Es war die erste Bestzeit für den 19-jährigen Niederländer in diesem Jahr.

Die Bestmarke lag acht Zehntel über der Tagesbestzeit vom Freitag. Was unterstreicht, dass das Ergebnis des dritten Freien Trainings in der Hitze eher vernachlässigt werden kann. Die Teams müssen ihr Auto für die kühleren Temperaturen am Abend abstimmen und trimmen. Verstappen-Teamkollege Daniel Ricciardo kam kaum zum Fahren. Der Australier verbrachte lange Zeit in der Garage und verbuchte nur acht Umläufe. Es reichte für die siebte Position.

Lewis Hamilton reihte sich im Mercedes W08 mit 0,110 Sekunden Rückstand auf der zweiten Position ein. Der Engländer verlor gegenüber Verstappen im letzten Abschnitt zwei Zehntel. Die ersten beiden Sektoren hatte der dreifache Formel 1-Weltmeister dominiert. Wie man aus der Vergangenheit weiß, hält sich Mercedes vor dem Qualifying zurück. Im Abschlusstraining kann das Weltmeisterteam zumeist mehr Power-Reserven freimachen als die Gegner. Über Nacht mussten die Mechaniker den T-Flügel verstärken, der sich am Vortag von Valtteri Bottas Auto gelöst hatte, und dem Red Bull von Verstappen großen Schaden am Unterboden zufügte. Christian Horner sprach von 50.000 Pfund.

Hülkenberg stark auf eine Runde

Zwar wackelte der Bügel auf dem Airbox-Schwert auch in der dritten Übungseinheit, aber er hielt. Bottas (+ 0,560 Sek.) landete auf dem vierten Rang. Dazwischen schob sich Sebastian Vettel im Ferrari SF70H. Der erste Saisonsieger büßte über eine halbe Sekunde auf die Bestmarke ein. Gestern noch hatte Vettel in beiden Sessions das Klassement angeführt.

Kimi Räikkönen fand sich auf der fünften Position ein (+ 0,591 Sek.). Nur knapp vor einem gut aufgelegten Felipe Massa. Es sieht so aus, als könne Williams in Bahrain wieder auf seinen Platz als bestes Team hinter den drei Top-Rennställen zurückkehren. Auch wenn Nico Hülkenberg lauert. Der lange Rheinländer belegte den achten Rang. Auf eine schnelle Runde ist Renault gerüstet. Die Longruns bereiteten Hülkenberg gestern noch etwas Bauchschmerzen. Obwohl auch die im Vergleich zur Konkurrenz ordentlich waren. Die beiden Toro Rosso von Daniil Kvyat und Carlos Sainz komplettierten die ersten zehn.

Den ersten Unfall des Wochenendes produzierte Romain Grosjean. Dem HaasF1-Pilot entglitt in der vierten Kurve das Heck und er schlitterte mit der Nase voraus in die innenliegende Bande. Grosjean humpelte danach selbstständig im VF-17 an die Box zurück. Positives gibt es von Pascal Wehrlein zu vermelden. Der Comebacker schlug erstmals Teamkollege Marcus Ericsson und sprang auf den 13. Platz.

GP Bahrain 2017: Ergebnis Training 3

Fahrer Team Zeit / Rückstand Runden
1. Max Verstappen Red Bull 1:32.194 Min. 8
2. Lewis Hamilton Mercedes + 0.110 Sek. 10
3. Sebastian Vettel Ferrari + 0.556 10
4. Valtteri Bottas Mercedes + 0.560 13
5. Kimi Räikkönen Ferrari + 0.591 9
6. Felipe Massa Williams + 0.607 12
7. Daniel Ricciardo Red Bull + 0.615 8
8. Nico Hülkenberg Renault + 0.739 9
9. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso + 1.410 18
10. Daniil Kvyat Toro Rosso + 1.550 11
11. Sergio Perez Force India + 1.722 14
12. Fernando Alonso McLaren + 1.728 10
13. Pascal Wehrlein Sauber + 1.753 15
14. Lance Stroll Williams + 1.771 15
15. Stoffel Vandoorne McLaren + 1.833 15
16. Esteban Ocon Force India + 1.870 17
17. Kevin Magnussen Haas + 2.004 13
18. Romain Grosjean Haas + 2.011 14
19. Marcus Ericsson Sauber + 2.074 15
20. Jolyon Palmer Renault + 2.223 11
Fahrer Team Zeit / Rückstand Runden
1. Max Verstappen Red Bull 1:32.194 Min. 8
2. Lewis Hamilton Mercedes + 0.110 Sek. 10
3. Sebastian Vettel Ferrari + 0.556 10
4. Valtteri Bottas Mercedes + 0.560 13
5. Kimi Räikkönen Ferrari + 0.591 9
6. Felipe Massa Williams + 0.607 12
7. Daniel Ricciardo Red Bull + 0.615 8
8. Nico Hülkenberg Renault + 0.739 9
9. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso + 1.410 18
10. Daniil Kvyat Toro Rosso + 1.550 11
11. Sergio Perez Force India + 1.722 14
12. Fernando Alonso McLaren + 1.728 10
13. Pascal Wehrlein Sauber + 1.753 15
14. Lance Stroll Williams + 1.771 15
15. Stoffel Vandoorne McLaren + 1.833 15
16. Esteban Ocon Force India + 1.870 17
17. Kevin Magnussen Haas + 2.004 13
18. Romain Grosjean Haas + 2.011 14
19. Marcus Ericsson Sauber + 2.074 15
20. Jolyon Palmer Renault + 2.223 11
Zur Startseite
Motorsport Neuigkeiten Verstappen - Ricciardo - Formel 1 - GP Bahrain - Sakhir - Training - Freitag - 14.4.2017 Die Auferstehung von Red Bull Trainingsanalyse GP Bahrain 2017
Mehr zum Thema GP Bahrain (Formel 1)
Ferrari - Formel 1 - Technik - GP Australien / GP Bahrain 2019
Neuigkeiten
Sebastian Vettel - GP Bahrain 2019
Neuigkeiten
Renault - Formel 1 - GP Bahrain - 2019
Neuigkeiten