Charles Leclerc - Ferrari - Formel 1 - GP Bahrain - 29. März 2019 Motorsport Images

GP Bahrain 2019 - Ergebnis Qualifying

Leclerc lässt alle staunen

Charles Leclerc überrascht die Formel 1-Welt in Bahrain mit der ersten Pole-Position seiner Karriere vor Sebastian Vettel. Mercedes muss sich hinten anstellen, Red Bull knapp vor Haas.

Das könnte eine spannende Formel 1-Saison werden. Erstens, weil Ferrari wieder in die Spur gefunden zu haben scheint. Und zweitens, weil Charles Leclerc dabei gleich mal Sebastian Vettel schlägt. Der Monegasse sicherte sich in Bahrain mit einer Zeit von 1.27,866 die erste Pole-Position seiner Karriere – und stellte einen neuen Streckenrekord auf. Als ob er die Aussage seines Chefs Mattia Binotto am Freitag gehört habe, denn der meinte nach Stallorder gefragt, natürlich könne Leclerc auf Pole fahren.

„Ich habe so viele Emotionen“, sagte Leclerc. „Ich muss aber cool bleiben, Punkte gibt es erst morgen. Es war aber bisher ein gutes Wochenende. Ich konzentriere mich jetzt auf das Rennen morgen. Man kann sich immer verbessern, aber ich war happy mit meiner Runde. Beim ersten Rennen lag im Qualifying meine Schwäche. Heute habe ich alle meine besten Sektoren zusammen gebracht.”

Vettel nur mit einem Versuch

Der 21-Jährige, nun zweitjüngster Pole-Setter, gab Sebastian Vettel 0,294 Sekunden mit. Der war aber insofern gehandicapt, als dass er nur einen Versuch in Q3 hatte. Im zweiten Quali-Abschnitt brauchte er einen zusätzlichen Reifensatz, weil er ungünstig eine Runde mit Verkehr erwischte und noch einmal nachlegen musste.

“Das hat natürlich einen Einfluss gehabt, vielleicht war ich auch etwas zu vorsichtig im zweiten Sektor. Und Charles hat einen super Job gemacht und die Pole verdient”, so Vettel. „Wir haben uns dieses Wochenende sehr viel besser mit dem Auto gefühlt. Das Team hat sich viel damit beschäftigt, an was es lag.“

Mercedes muss sich in Bahrain auf die Verfolger-Rolle einstellen. Auch wenn es verdammt knapp war. Lewis Hamilton scheiterte an Vettel um drei Hundertstelsekunden. Valtteri Bottas reihte sich dahinter auf dem vierten Platz ein. „Ich hatte eine gute Session“, meinte ein ganz gut gelaunter Hamilton. „Gestern hatten wir Probleme. Die Pace von Ferrari war unglaublich. Ich habe mir gedacht, dass es wirklich eng wird.“ Mercedes hat das Auto über Nacht jedoch umgebaut, was ihn zuversichtlicher für das Rennen stimmt.

Formel 1 GP Bahrain 2019: Die Bilder vom Freitag

Toro Rosso - Formel 1 - GP Bahrain - 29. März 2019
Toro Rosso - Formel 1 - GP Bahrain - 29. März 2019 Daniel Ricciardo - Renault - Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - GP Bahrain - 29. März 2019 Sergio Perez - Racing Point - Formel 1 - GP Bahrain - 29. März 2019 Ferrari - Formel 1 - GP Bahrain - 29. März 2019 67 Bilder

Haas macht Druck auf Red Bull

Mit Respektabend folgt Red Bull in der dritten Startreihe. Eine halbe Sekunde trennte Max Verstappen von Bottas. Von hinten muss man Haas fürchten, denn Kevin Magnussen war nur 0,005 Sekunden langsamer als der Niederländer. Carlos Sainz im McLaren und Romain Grosjean teilten sich ursprünglich die vierte Reihe. Grosejan wurde nach der Sitzung zu den Sportkommissaren wegen eines Zwischenfalls mit Lando Norris zitiert. Das Ergebnis: Er muss drei Plätze weiter hinten starten, weil er Norris im Weg stand und kassiert einen Strafpunkt. Das bedeutet Platz elf und das Aufrücken von Kimi Räikkönen, Lando Norris und Daniel Ricciardo. Beachtlich: Beide McLaren schafften den Sprung in Q3 und auch Kimi Räikkönen im Alfa-Sauber kam trotz der Probleme am Freitag weiter.

Pierre Gasly kam auch im zweiten Zeittraining für Red Bull nicht in Schwung. Er schied in Q2 aus, musste sich sogar noch hinter Daniel Ricciardo im Renault auf Platz elf und Alexander Albon im Toro Rosso auf Platz zwölf anstellen. Gasly beschwerte sich über Funk, dass er Probleme mit dem Auto habe.

Hülk schon in Q1 raus

Ganz bitter erwischte es Nico Hülkenberg. Während der Renault-Pilot in Australien nur knapp die Top-Ten im Qualifying verpasste, musste er dieses Mal schon in Q1 die Segel streichen und musste sich mit Platz 17 begnügen. Dabei lag er in den freien Trainingssitzungen immer deutlich vor Teamkollegen Ricciardo und immer in den Top-Ten.

George Russell und Robert Kubica starten von ganz hinten ins Rennen, aber immerhin konnte der Pole nun auf Russell aufschließen und büßte nur 0,040 Sekunden ein.

GP Bahrain 2019: Ergebnis Qualifying

   Fahrer Team Q1-Zeit Q2-Zeit Q3-Zeit Runden
1 Charles Leclerc Ferrari 1:28.495 1:28.046 1:27.866 14
2 Sebastian Vettel Ferrari 1:28.733 1:28.356 1:28.160 14
3 Lewis Hamilton Mercedes 1:29.262 1:28.578 1:28.190 16
4 Valtteri Bottas Mercedes 1:29.498 1:28.830 1:28.256 15
5 Max Verstappen Red Bull 1:29.579 1:29.109 1:28.752 12
6 Kevin Magnussen Haas 1:29.532 1:29.017 1:28.757 15
7 Carlos Sainz McLaren 1:29.528 1:29.055 1:28.813 17
8 Romain Grosjean Haas 1:29.688 1:29.249 1:29.015 17
9 Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:29.959 1:29.471 1:29.022 18
10 Lando Norris McLaren 1:29.381 1:29.258 1:29.043 18
11 Daniel Ricciardo Renault 1:29.859 1:29.488   12
12 Alexander Albon Toro Rosso 1:29.514 1:29.513   15
13 Pierre Gasly Red Bull 1:29.900 1:29.526   12
14 Sergio Perez Racing Point 1:29.893 1:29.756   12
15 Daniil Kvyat Toro Rosso 1:29.876 1:29.854   10
16 Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:30.026     6
17 Nico Hulkenberg Renault 1:30.034     6
18 Lance Stroll Racing Point 1:30.217     6
19 George Russell Williams 1:31.759     8
20 Robert Kubica Williams 1:31.799     8
   Fahrer Team Q1-Zeit Q2-Zeit Q3-Zeit Runden
1 Charles Leclerc Ferrari 1:28.495 1:28.046 1:27.866 14
2 Sebastian Vettel Ferrari 1:28.733 1:28.356 1:28.160 14
3 Lewis Hamilton Mercedes 1:29.262 1:28.578 1:28.190 16
4 Valtteri Bottas Mercedes 1:29.498 1:28.830 1:28.256 15
5 Max Verstappen Red Bull 1:29.579 1:29.109 1:28.752 12
6 Kevin Magnussen Haas 1:29.532 1:29.017 1:28.757 15
7 Carlos Sainz McLaren 1:29.528 1:29.055 1:28.813 17
8 Romain Grosjean Haas 1:29.688 1:29.249 1:29.015 17
9 Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:29.959 1:29.471 1:29.022 18
10 Lando Norris McLaren 1:29.381 1:29.258 1:29.043 18
11 Daniel Ricciardo Renault 1:29.859 1:29.488   12
12 Alexander Albon Toro Rosso 1:29.514 1:29.513   15
13 Pierre Gasly Red Bull 1:29.900 1:29.526   12
14 Sergio Perez Racing Point 1:29.893 1:29.756   12
15 Daniil Kvyat Toro Rosso 1:29.876 1:29.854   10
16 Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:30.026     6
17 Nico Hulkenberg Renault 1:30.034     6
18 Lance Stroll Racing Point 1:30.217     6
19 George Russell Williams 1:31.759     8
20 Robert Kubica Williams 1:31.799     8
Motorsport Aktuell Sebastian Vettel - GP Mexiko 2019 Vorschau GP Mexiko Zieht Ferrari den Power-Joker?

Mercedes reist nicht als Favorit nach Mexiko. Letzte Infos in der Vorschau.

Das könnte Sie auch interessieren
Pierre Gasly - GP Japan 2019
Aktuell
Sebastian Vettel - GP Japan 2019
Aktuell
Carlos Sainz - McLaren - Formel 1 - GP Japan - Suzuka - 11. Oktober 2019
Aktuell