GP Bahrain, 3. Training

Hamilton schlägt Räikkönen

Foto: dpa

Um sechs Tausendstelsekunden setzte sich McLaren-Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton im dritten Training zum GP Bahrain gegen Kimi Räikkönen im Ferrari durch. Nick Heidfeld belegte im BMW Rang drei.

Hinter Hamilton und Räikkönen blieben die jeweiligen Teamkollegen dagegen eher blaß: Felipe Massa lag auf Bestzeitkurs, mußte aber nach einem kleinen Fahrfehler mit Rang sechs vorlieb nehmen. Weltmeister Fernando Alonso ging in den letzten Minuten des Trainings nicht mehr auf Zeitenjagd und reihte sich als Siebter ein.

BMW kommt immer besser in Fahrt. Nick Heidfeld und Robert Kubica okkupierten die Platze drei und vier. Der Deutsche verbuchte lediglich eine einzige Zehntelsekunde Verspätung auf die Bestzeit, beim Polen  waren es deren zwei. Damit untermauert das Deutsch-Schweizer Team seine Ansprüche auf die Pole-Position. Auch für das Rennen ist BMW anscheinend gut gerüstet. Die Zeiten bei den Longruns, die am Freitag (13.4.) absolviert wurden, waren sehr konstant.

Sensationeller Davidson

Besonders erstaunlich sind die geringen Zeitunterschiede zwischen denTop 5: Lediglich 0,357 Sekunden lagen zwischen Hamilton und dem sensationell starken Anthony Davidson im Super Aguri-Honda. Das Team von Aguri Suzuki ist auf dem Weg vom Prügelknaben zum Mitfavoriten. Für Honda ist Davidsons Performance eine schallende Ohrfeige, zumal die Werksfahrer Jenson Button und  Rubens Barrichello mit schier aussichtslosen Rückständen nur auf die Plätze 16 und 18 kamen.

Schlechter von den Werksteams war nur noch Toyota: Ralf Schumacher kam mit 2,6 Sekunden Rückstand auf Platz 20 und schaffte es nur knapp, die notorischen Spyker-Hinterbänkler Christijan Albers und Adrian Sutil hinter sich zu halten.

Ergebnis 3. Training:

1. Hamilton, McLaren-Mercedes: 1:32,543 min.
2. Räikkönen, Ferrari: 1:32,549 min.
3. Heidfeld, BMW: 1:32,652 min.
4. Kubica, BMW: 1:32,755 min.
5. Davidson, Super Aguri-Honda: 1:32,900 min.
6. Massa, Ferrari: 1:32,950 min.
7. Alonso, McLaren-Mercedes: 1:33,235 min.
8. Webber, Red Bull-Renault: 1:33,399 min.
9. Fisichella, Renault: 1:33,602 min.
10. Kovalainen, Renault: 1:33,605 min.
11. Rosberg, Williams-Toyota: 1:33,614 min.
12. Wurz, Williams-Toyota: 1:33,658 min.
13. Liuzzi, Toro Rosso-Ferrari: 1:33,700 min.
14. Trulli, Toyota: 1:33,724 min.
15. Coulthard, Red Bull-Renault: 1:33,826 min.
16. Button, Honda: 1:34,023 min.
17. Sato, Super Aguri-Honda: 1:34,082 min.
18. Barrichello, Honda: 1:34,397 min.
19. Speed, Toro Rosso-Ferrari: 1:34,791 min.
20. R.Schumacher, Toyota: 1:35,144 min.
21. Albers, Spyker-Ferrari: 1:35,395 min.
22. Sutil, Spyker-Ferrari: 1:35,436 min.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Lance Stroll - Williams - Esteban Ocon - Force India - GP Singapur 2018 Ocon blockiert Stroll-Wechsel Bei Williams kein Platz für Ocon
Beliebte Artikel Kimi Räikkönen - Ferrari - Formel 1 - GP Italien - 31. August 2018 Trainingsanalyse GP Italien Ferrari gibt das Tempo vor Lewis Hamilton - Mercedes - GP Singapur 2018 Taktikcheck GP Singapur Ferrari zum Risiko gezwungen
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Falken Porsche 911 GT3 R 2019 - VLN 7 - 20. September 2018 VLN Vorschau, 7. Lauf 2018 Falken mit neuem Porsche Impressionen - VLN 2018 - Langstreckenmeisterschaft - Nürburgring-Nordschleife VLN 2018 im Live-Stream Das siebte Rennen hier live!
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars