GP Bahrain - Ergebnis 1. Training

Drei KERS-Autos im ersten Test vorne

Lewis Hamilton Foto: dpa 18 Bilder

Im ersten Training zum Bahrain Grand Prix mussten die Piloten zunächst einmal den Wüstensand von der Strecke fegen. Weltmeister Lewis Hamilton ließ sich vor zwei BMW-Sauber die Bestzeit gutschreiben.

Als wollten sie beweisen, dass der Hybrid-Anrieb KERS in Bahrain besonders hilfreich ist, stellten sich gleich drei Autos mit der elektrischen Zusatzpower an die Spitze. Dabei sorgte McLaren-Pilot Lewis Hamilton mit Rang eins endlich einmal wieder für positive Schlagzeilen für die Silberpfeile. Mit zweieinhalb Zehnteln Vorsprung verwies der Champion Nick Heidfeld auf Rang zwei.

BMW-Sauber ändert Strategie

Robert Kubica bestätigte auf Rang drei die gute Frühform der Blau-weißen. Im Gegensatz zu der üblichen Strategie, am Freitag mit vollen Tanks zu testen, ließ BMW-Sauber in Bahrain wohl etwas Sprit aus dem Tank. Außerdem probierten Heidfeld und Kubica als einzige Piloten im Feld schon im ersten Test die weichen Reifen aus.

Neben Heidfeld konnte vor allem Nico Rosberg auf Rang vier die deutschen Fahnen hochhalten. China-Sieger Sebastian Vettel verpasste auf Rang zwölf die Top Ten-Plätze dagegen knapp. Adrian Sutil auf Rang 14 und Timo Glock auf Position 17 ließen es ebenfall etwas ruhiger angehen.

Probleme beim "Lokalmatador"

Für Sebastien Buemi endete das Training schon fünf Minuten vor der schwarz-weiß karierten Flagge. Der Schweizer mit Wohnsitz in Bahrain musste seinen Toro Rosso nach einem Ausritt am Streckenrand abstellen. In der Zeitentabelle belegte der Rookie der letzten Rang. Renault-Pilot Fernando Alonso war als 19. nur wenig schneller.

Wegen des vielen Staubs und Sands auf der Piste bot die Strecke nur sehr wenig Grip. Folge waren zahlreiche Ausrutscher. Erwähnenswert ist in diesem Zusammenhang vor allem Kimi Räikkönen, der sich bereits in seiner ersten Runde einen heftigen Abflug leistete. Der Finne fand allerdings schnell in die Spur zurück und beendete das Training als Zehnter.

Live Abstimmnung 1 Mal abgestimmt
Hat sich KERS für die Formel 1 gelohnt?
Ja, auch die Formel 1 braucht Hybrid-Technologie.
Das muss sich erst noch zeigen.
Nein, KERS ist ein kostspieliger Flop.
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Skydancer Apero (2019) Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen
CARAVANING
Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote