Kimi Räikkönen - GP Belgien 2017 sutton-images.com
Felipe Massa - Williams - GP Belgien - Spa-Francorchamps - Formel 1 - 25. August 2017
Felipe Massa - Williams - GP Belgien - Spa-Francorchamps - Formel 1 - 25. August 2017
Felipe Massa - Williams - GP Belgien - Spa-Francorchamps - Formel 1 - 25. August 2017
Felipe Massa - Williams - GP Belgien - Spa-Francorchamps - Formel 1 - 25. August 2017
101 Bilder

GP Belgien 2017 (Ergebnis Training)

Ferrari knapp vor Mercedes

Kimi Räikkönen hat im dritten Freien Training zum GP Belgien die schnellste Runde gedreht. Sebastian Vettel ließ sich die zweitschnellste Zeit notieren – allerdings nur eine Tausendstel vor Lewis Hamilton.

Das Qualifying von Spa-Francorchamps könnte sich zu einem echten Krimi entwickeln. In der Generalprobe für den Kampf um die besten Startplätze lagen Ferrari und Mercedes ganz dicht zusammen. Kimi Räikkönen bestätigte Samstagvormittag mit seiner Bestzeit den guten Eindruck vom Freitag. Er spulte die Runde in 1:43.916 Minuten ab und setzte damit einen neuen Streckenrekord.

Sebastian Vettel hinkte seinem Teamkollegen erneut einen Tick hinterher. In seiner schnellsten Runde fehlten dem Heppenheimer 0,197 Sekunden auf den vierfachen Spa-Sieger Räikkönen. Lewis Hamilton lag Vettel aber direkt im Nacken. Die beiden Führenden in der Fahrerwertung waren in der Zeitentabelle nur eine Tausendstel voneinander entfernt.

Red Bull fehlt eine Sekunde auf Mercedes & Ferrari

Red Bull scheint in den Kampf um die ersten beiden Startplätze nicht eingreifen zu können. Max Verstappen lag mit 1,1 Sekunden Rückstand nur deshalb vor Valtteri Bottas auf Rang 4, weil der Finne seinen schnellen Versuch nach einem kleinen Fehler vorzeitig abbrechen musste. Es reichte für Bottas aber immerhin noch um den zweiten Red Bull von Daniel Ricciardo auf Position 6 zu verdrängen.

Jolyon Palmer konnte sich überraschend den Titel „Best of the Rest“ hinter den 3 Top-Teams sichern. Der Renault-Pilot fuhr mit anderthalb Sekunden Rückstand auf Rang 7. Nico Hülkenberg im zweiten Renault war ausnahmsweise nicht ganz so schnell wie sein Teamkollege. Mit 2,1 Sekunden Rückstand landete der Rheinländer nur auf Rang 11.

Massa kassiert Strafe

Dazwischen schoben sich noch Force India-Pilot Sergio Perez, Carlos Sainz im Toro Rosso und Fernando Alonso im McLaren. Das verspricht auch im Mittelfeld einen heißen Qualifying-Kampf um die Plätze in den Top Ten. Pascal Wehrlein wird hier allerdings nicht eingreifen können. Der Deutsche landete im Sauber auf dem vorletzten Platz. Nur Teamkollege Marcus Ericsson war noch langsamer, musste mit einem Technik-Problem aber auch lange Zeit in der Garage warten.

Auch bei Felipe Massa läuft es nicht rund. Nach dem verkorksten Freitag enttäuschte er nicht nur mit Platz 16. Der Brasilianer wurde nach der Sitzung zu den FIA-Kommissaren zitiert, weil er bei doppelt geschwenkten gelben Flaggen nicht ausreichend verlangsamt hat. Das Ergebnis: 5 Startplätze Strafe. Die Flaggen wurden geschwenkt, weil der Toro Rosso mit einem Antriebsproblem auf der langen Geraden ausgerollt war.

GP Belgien – Ergebnis Training 3

GP Belgien 2017: Ergebnis Training 3

Fahrer Team Zeit / Rückstand Runden
1. Kimi Räikkönen Ferrari 1:43.916 Min 17
2. Sebastian Vettel Ferrari + 0.197 Sek. 15
3. Lewis Hamilton Mercedes + 0.198 11
4. Max Verstappen Red Bull + 1.118 13
5. Valtteri Bottas Mercedes + 1.314 18
6. Daniel Ricciardo Red Bull + 1.370 18
7. Jolyon Palmer Renault + 1.575 11
8. Sergio Perez Force India + 1.941 14
9. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso + 2.026 18
10. Fernando Alonso McLaren + 2.144 12
11. Nico Hülkenberg Renault + 2.148 11
12. Esteban Ocon Force India + 2.263 14
13. Romain Grosjean Haas + 2.280 14
14. Stoffel Vandoorne McLaren + 2.384 14
15. Lance Stroll Williams + 2.704 18
16. Felipe Massa Williams + 2.751 22
17. Kevin Magnussen Haas + 2.774 13
18. Daniil Kvyat Toro Rosso + 3.987 7
19. Pascal Wehrlein Sauber + 4.380 17
20. Marcus Ericsson Haas + 4.384 6
Fahrer Team Zeit / Rückstand Runden
1. Kimi Räikkönen Ferrari 1:43.916 Min 17
2. Sebastian Vettel Ferrari + 0.197 Sek. 15
3. Lewis Hamilton Mercedes + 0.198 11
4. Max Verstappen Red Bull + 1.118 13
5. Valtteri Bottas Mercedes + 1.314 18
6. Daniel Ricciardo Red Bull + 1.370 18
7. Jolyon Palmer Renault + 1.575 11
8. Sergio Perez Force India + 1.941 14
9. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso + 2.026 18
10. Fernando Alonso McLaren + 2.144 12
11. Nico Hülkenberg Renault + 2.148 11
12. Esteban Ocon Force India + 2.263 14
13. Romain Grosjean Haas + 2.280 14
14. Stoffel Vandoorne McLaren + 2.384 14
15. Lance Stroll Williams + 2.704 18
16. Felipe Massa Williams + 2.751 22
17. Kevin Magnussen Haas + 2.774 13
18. Daniil Kvyat Toro Rosso + 3.987 7
19. Pascal Wehrlein Sauber + 4.380 17
20. Marcus Ericsson Haas + 4.384 6

Training 2 – Hamilton-Bestzeit und Spa-Regen

Was wäre ein Rennwochenende in Spa-Francorchamps ohne den Regen. Obwohl für den Freitag (25.8.2017) eigentlich keine Schauer vorhergesagt waren, begann es eine halbe Stunde vor dem Ende der zweiten Session doch zu tröpfeln. 20 Minuten vor der karierten Flagge wurde der Niederschlag dann sogar so heftig, dass an einen geregelten Testbetrieb nicht mehr zu denken war.

Alle Piloten wurden an die Garagen zurückgerufen. Nur Daniel Ricciardo und Fernando Alonso riskierten noch eine Proberunde mit Intermediates. Doch bei stehendem Wasser auf dem Asphalt beklagten sich beide Piloten sofort über Aquaplaning. „Ich habe im dichten Regen vom Boxenausgang gar nicht bis Eau Rouge schauen können“, klagte Ricciardo. „Das war echt haarig.“

Hamilton auf eine Runde der Schnellste

Bis dahin hatten die Piloten aber immerhin schon ihre Qualifying-Simulationen abgespult. Die schnellste Rundenzeit ließ sich dabei Lewis Hamilton notieren. Der Silberpfeil-Pilot umrundete den 7,004 Kilometer langen Kurs in 1:44.753 Minuten. Rang 2 ging an Ferrari-Pilot Kimi Räikkönen, der mit zweieinhalb Zehnteln Rückstand nicht weit entfernt blieb.

Hinter Valtteri Bottas im zweiten Mercedes und dem erstaunlich starken Max Verstappen im Red Bull blieb Sebastian Vettel nur der fünfte Platz. Knapp 5 Zehntel Rückstand machten den WM-Spitzenreiter nicht glücklich. „Ich war mit mir selbst noch nicht zufrieden. Und auch nicht mit dem Auto. Da haben wir noch ein wenig Arbeit vor uns“, kommentierte der Heppenheimer das Tagesergebnis. Einen deutlich besseren Eindruck hinterließ er aber auf seinem Longrun. Die Zeiten mit mehr Sprit an Bord waren sogar besser als die von Mercedes.

Mittelefeld weit von Top-Teams entfernt

Best of the Rest war wieder einmal Nico Hülkenberg auf Platz 7. Mit 1,6 Sekunden Rückstand ist das Mittelfeld aber weit entfernt von den drei Top-Teams. Das war auf der längsten Strecke des Kalenders aber auch nicht anders zu erwarten. Mit Jolyon Palmer auf Rang 10 schaffte es auch der zweite Renault-Pilot in die Top Ten. Dazwischen schoben sich noch Esteban Ocon auf Platz 8 und Carlos Sainz auf Position 9.

Pascal Wehrlein kam nach seinem Hybrid-Problem in der ersten Session am Nachmittag etwas besser in Schwung. Mit knapp 5 Sekunden Rückstand landete der Sauber-Pilot aber am Ende doch wieder auf dem letzten Platz. Noch schlechter lief es nur für Felipe Massa. Nach seinem Crash und dem notwendigen Chassis-Wechsel in der ersten Sitzung konnte der Brasilianer am Nachmittag gar nicht mehr antreten.

GP Belgien 2017 – Ergebnis Training 2

GP Belgien 2017: Ergebnis Training 2

Fahrer Team Zeit / Rückstand Runden
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:44.753 Min 17
2. Kimi Räikkönen Ferrari + 0.262 Sek. 21
3. Valtteri Bottas Mercedes + 0.427 17
4. Max Verstappen Red Bull + 0.472 16
5. Sebastian Vettel Ferrari + 0.482 20
6. Daniel Ricciardo Red Bull + 1.319 15
7. Nico Hülkenberg Renault + 1.688 24
8. Esteban Ocon Force India + 1.720 19
9. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso + 1.808 19
10. Jolyon Palmer Renault + 1.917 23
11. Fernando Alonso McLaren + 1.990 20
12. Sergio Perez Force India + 2.231 18
13. Romain Grosjean Haas + 2.532 15
14. Stoffel Vandoorne McLaren + 2.550 17
15. Daniil Kvyat Toro Rosso + 2.697 12
16. Kevin Magnussen Haas + 2.803 15
17. Lance Stroll Williams + 3.108 13
18. Marcus Ericsson Haas + 4.461 12
19. Pascal Wehrlein Sauber + 4.972 18
20. Felipe Massa Williams
Fahrer Team Zeit / Rückstand Runden
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:44.753 Min 17
2. Kimi Räikkönen Ferrari + 0.262 Sek. 21
3. Valtteri Bottas Mercedes + 0.427 17
4. Max Verstappen Red Bull + 0.472 16
5. Sebastian Vettel Ferrari + 0.482 20
6. Daniel Ricciardo Red Bull + 1.319 15
7. Nico Hülkenberg Renault + 1.688 24
8. Esteban Ocon Force India + 1.720 19
9. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso + 1.808 19
10. Jolyon Palmer Renault + 1.917 23
11. Fernando Alonso McLaren + 1.990 20
12. Sergio Perez Force India + 2.231 18
13. Romain Grosjean Haas + 2.532 15
14. Stoffel Vandoorne McLaren + 2.550 17
15. Daniil Kvyat Toro Rosso + 2.697 12
16. Kevin Magnussen Haas + 2.803 15
17. Lance Stroll Williams + 3.108 13
18. Marcus Ericsson Haas + 4.461 12
19. Pascal Wehrlein Sauber + 4.972 18
20. Felipe Massa Williams

Training 1 – Räikkönen setzt erste Bestzeit

Die Sommerpause ist endlich vorbei. Am Freitag (25.8.2017) dröhnten in Spa-Francorchamps ersmtals wieder die Motoren. Doch bevor der Trainingsbetrieb richtig in Schwung kam, musste die erste Sitzung auch schon unterbrochen werden. Felipe Massa war am Ausgang der Les Combes-Passage heftig in die Bande gerutscht.

Neun Minuten dauerte es, bis der Williams geborgen war und es wieder weitergehen konnte. Für Massa war die Sitzung damit aber komplett beendet. Spekulationen, dass der Crash mit den Schwindel-Problemen (Vertigo) aus Ungarn zu tun haben, dementierte der Pilot. „Ich war einfach einen Tick zu schnell und habe das Heck verloren.“

Räikkönen Schnellster auf Ultrasofts

In Sachen Bestzeit ging der erste Schlagabtausch an Ferrari. Lewis Hamilton hatte kurz nach der Halbzeit der Sitzung mit Soft-Reifen vorgelegt. WM-Konkurrent Sebastian Vettel scheiterte 20 Minuten später mit seiner ersten Attacke auf Ultrasoft-Reifen um 92 Tausendstel an der Vorgabe. Dafür konnte Kimi Räikkönen die Marke kurze Zeit später knacken – allerdings auch nur mit 53 Tausendstel Vorsprung.

Der Faktor der weicheren Reifen und die besseren Streckenbedingungen am Ende der Session relativieren die Ferrari-Zeiten aber deutlich. Ein genaueres Bild über das Kräfteverhältnis an der Spitze wird erst die zweite Session liefern. Klar scheint aber, dass Red Bull einen Tick hinterherhängt: Max Verstappen und Daniel Ricciardo belegten mit mehr als 8 Zehnteln Rückstand nur die Plätze 4 und 5.

Bottas mit Ausrutscher ins Kies

Valtteri Bottas im zweiten Mercedes landete sogar noch eine Position dahinter auf dem sechsten Rang. Der Finne war auf einer langsamen Runde unterwegs, als er beim Versuch, einem schnelleren Piloten Platz zu machen, neben die Piste geriet, durch das Kies rödelte und an der Bande anschlug. Mit angeknackstem Frontflügel konnte sich der WM-Dritte immerhin noch aus eigener Kraft an die Box retten. Dort mussten die Mechaniker das Auto aber erst einmal gründlich auf Beschädigungen checken, wodurch wertvolle Trainingszeit verloren ging.

Hinter den 3 Top-Teams hinterließ überraschend Toro Rosso den besten Eindruck. Carlos Sainz und Daniil Kvyat markierten mit 2 Sekunden Rückstand die Plätze 7 und 9. Dazwischen schob sich noch Esteban Ocon in das Toro Rosso-Sandwich auf Position 8. Die Top Ten komplettierte Lokalmatador Stoffel Vandoorne im McLaren.

Nico Hülkenberg ließ es in der ersten Session noch etwas ruhiger angehen. Hinter Teamkollege Jolyon Palmer belegte der Renault-Pilot nur den zwölften Platz. Auch Pascal Wehrlein kam noch nicht richtig in Schwung. Ein ERS-Problem am Sauber hielt den Worndorfer lange an der Box. Erst im zweiten Teil der Sitzung war der Defekt behoben. Die schnellste seiner 13 Runden reichte aber nur zum Platz 19.

GP Belgien 2017: Ergebnis Training 1

GP Belgien 2017: Ergebnis Training 1

Fahrer Team Zeit / Rückstand Runden
1. Kimi Räikkönen Ferrari 1:45.502 Min 13
2. Lewis Hamilton Mercedes + 0.053 Sek. 19
3. Sebastian Vettel Ferrari + 0.145 13
4. Max Verstappen Red Bull + 0.800 18
5. Daniel Ricciardo Red Bull + 0.850 22
6. Valtteri Bottas Mercedes + 0.922 20
7. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso + 1.944 22
8. Esteban Ocon Force India + 2.168 27
9. Daniil Kvyat Toro Rosso + 2.349 20
10. Stoffel Vandoorne McLaren + 2.363 18
11. Jolyon Palmer Renault +2.428 14
12. Nico Hülkenberg Renault + 2.535 15
13. Fernando Alonso McLaren + 2.750 18
14. Sergio Perez Force India + 2.950 19
15. Lance Stroll Williams + 3.039 24
16. Kevin Magnussen Haas + 3.113 20
17. Romain Grosjean Haas + 3.124 20
18. Marcus Ericsson Haas + 4.658 21
19. Pascal Wehrlein Sauber + 5.761 13
20. Felipe Massa Williams 3
Fahrer Team Zeit / Rückstand Runden
1. Kimi Räikkönen Ferrari 1:45.502 Min 13
2. Lewis Hamilton Mercedes + 0.053 Sek. 19
3. Sebastian Vettel Ferrari + 0.145 13
4. Max Verstappen Red Bull + 0.800 18
5. Daniel Ricciardo Red Bull + 0.850 22
6. Valtteri Bottas Mercedes + 0.922 20
7. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso + 1.944 22
8. Esteban Ocon Force India + 2.168 27
9. Daniil Kvyat Toro Rosso + 2.349 20
10. Stoffel Vandoorne McLaren + 2.363 18
11. Jolyon Palmer Renault +2.428 14
12. Nico Hülkenberg Renault + 2.535 15
13. Fernando Alonso McLaren + 2.750 18
14. Sergio Perez Force India + 2.950 19
15. Lance Stroll Williams + 3.039 24
16. Kevin Magnussen Haas + 3.113 20
17. Romain Grosjean Haas + 3.124 20
18. Marcus Ericsson Haas + 4.658 21
19. Pascal Wehrlein Sauber + 5.761 13
20. Felipe Massa Williams 3
Zur Startseite
Motorsport Neuigkeiten Lewis Hamilton - Mercedes - GP Belgien - Spa-Francorchamps - Formel 1 - 24. August 2017 „Ich kämpfe bis aufs Blut“ Kampfansage von Hamilton
Mehr zum Thema GP Belgien (Formel 1)
Lewis Hamilton - GP Spanien 2019
Neuigkeiten
Nico Hülkenberg - Renault - GP Spanien 2019
Neuigkeiten
Charles Leclerc - GP Spanien 2019
Neuigkeiten