Felipe Massa vor letztem Brasilien-Heimrennen

“Bin stolz auf meine Karriere”

Felipe Massa - Williams - Formel 1 Foto: xpb 45 Bilder

Dieses Mal wird es wohl endgültig sein: Felipe Massa erlebt an diesem Wochenende sein letztes Heimrennen in Brasilien. Der Williams-Pilot geht nach seiner 15. Saison mit guten Erinnerungen und will sich nun nach einer neuen Serie umschauen.

Es ist wahrlich ein Déjà-vu. Felipe Massa feierte schon 2016 sehr emotional seinen Abschied von der Formel 1 in Sao Paulo, nun steht dieses Ereignis wieder an. Weil Valtteri Bottas damals kurzfristig zu Mercedes wechselte, bekam Massa noch einmal einen Auftrag. Im Fokus: Seinen Teamkollege und Rookie Lance Stroll zu coachen.

Heimsieg 2006 die schönste Erinnerung

Erst wenige Tage vor dem 19. Rennen der Saison stellte sich nun heraus: Es ist endgültig Schluss. Massa rief bei Williams an, weil er noch vor Brasilien eine Entscheidung des Teams wollte. Daraufhin ließ man ihn wissen, man habe sich anders orientiert. Momentan gilt Robert Kubica als heißester Nachfolge-Kandidat.

Massa & Stroll - Formel 1 - 2017 Foto: xpb
Felipe Massa half Lance Stroll in dessen erster F1-Saison.

Trotzdem wird sich Massa auch in Zukunft gerne an seine Formel 1-Zeit erinnern. „Ich hatte eine erfolgreiche Karriere”, sagt er. “Früher war die Formel 1 ein Traum. Ich habe es dahin geschafft, viele Siege gefeiert und um die Meisterschaft gekämpft. Ich bin sehr stolz auf meine Karriere und auf das, was ich erreicht habe. Am wichtigsten ist, dass die Leute mich respektieren.”

Das Rennen über 71 Runden auf dem Autódromo José Carlos Pace wird Massa am Sonntag sicherlich unter die Haut gehen, auch wenn er diese spezielle Situation ja schon im Vorjahr erlebt hat. „Ich freue mich darauf”, sagt der 36-Jährige. “Das ist die Strecke, auf der ich aufgewachsen bin.” Seine schönste Erinnerung an diesem Ort? „Mein erster Heimsieg im Jahr 2006. Da ist ein Traum wahr geworden. Es war definitiv der unglaublichste Tag meiner Karriere.” Insgesamt konnte Massa zwei Siege und drei Pole-Positionen in Interlagos feiern.

Kein Brasilianer mehr in der Formel 1

Im vergangenen Jahr fiel Massa bei seiner vorläufigen Abschiedsvorstellung aus. Kein Wunder, dass er sich dieses Mal ein besseres Ergebnis erhofft. Was er nach dem Rennen machen will, um sich bei den Fans zu bedanken und Goodbye zu sagen, weiß er aber noch nicht. “Das passiert einfach.”

Klar ist, dass der Mann, der in Sao Paulo geboren wurde, weiterhin die Herausforderung auf der Strecke suchen wird. „Ich mache das, seit ich acht Jahre alt bin. Das ist mein Job und wenn du fährst und kämpfst, merkst du wie viel Spaß es macht. Ich hoffe, ich finde eine Kategorie, wo ich so viel Spaß wie in der Formel 1 haben werde. Aber dafür ist ja genug Zeit.” Zuletzt wurde Massa auch immer wieder mit der Formel E in Verbindung gebracht.

Mit Massas Abgang gibt es 2018 zum ersten Mal seit 1970 keinen brasilianischen Fahrer mehr in der Königsklasse. Trotzdem hofft er, dass das Rennen in seiner Heimat eine Zukunft hat. “Brasilien ist wichtig für die Formel 1. Es gab so viele Fahrer, so viele Siege und Titel. Ich werde alles dafür geben, auch wenn ich nicht mehr fahre. Wir haben zwar momentan keine leichte finanzielle Situation in Brasilien, aber es ist wichtig für Sao Paulo und das Land.”

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Kommentar schreiben
Neues Heft
Top Aktuell Marcin Budkowski - Cyril Abiteboul - Renault - GP Singapur 2018 Budkowski bittet um Geduld Bereit sein für Titelkampf 2021
Beliebte Artikel Ross Brawn - Chase Carey - Formel 1 - GP Japan 2017 Politik der leisen Töne Budgetdeckelung kommt schleichend Felipe Massa - Williams - Formel 1 - 2017 Felipe Massa erklärt Rücktritt Rente im zweiten Anlauf
Anzeige
WhatsApp Newsletter
WhatsApp Newsletter
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden
Sportwagen Aston Martin Project 003 Aston Martin Project 003 Mittelmotor-Supersportler für 2021 Porsche 911 RSR (2019) - Prototyp - Le Mans - WEC - Sportwagen-WM Porsche 911 RSR mit Turbo? Renner mit geheimnisvollem Auspuff
Allrad Kia Niro EV Elektro-SUV Kia e-Niro (2019) Elektro-SUV mit 485 km Reichweite Seat Tarraco, SUV, Offroad, Allrad, 7-sitzer Seat Tarraco (2019) Lesen Sie hier alles zum neuen Seat-SUV
Oldtimer & Youngtimer Ford Sierra I Cosworth 1985 50 Jahre Ford RS Schnelle Escort, Sierra, Focus Girls & Legendary US-Cars 2033 Girls & Legendary US-Cars 2019 Pin-Up-Girls und Muscle Cars