auto motor und sport im neuen Design
  • 07
    Tage
  • 10
    Stunden
  • 38
    Minuten

GP China 2014 (Training 2)

Hamilton wieder mal Spitze

Lewis Hamilton - Mercedes - GP China 2014 Foto: xpb 90 Bilder

Mercedes hat im zweiten Training zum GP China erstmals die Muskeln spielen lassen. Direkt gab es die erste Silber-Bestzeit des Wochenendes durch Lewis Hamilton. Ferrari-Pilot Fernando Alonso ist allerdings nicht weit entfernt.

Muss Mercedes in Shanghai mit mehr Gegenwehr rechnen? So eindeutig wie noch in Bahrain sah die Sache im China-Training auf den ersten Blick nicht aus. Lewis Hamilton setzte zwar mal wieder die Tagesbestzeit in 1:38.315 Minuten - allerdings blieb Fernando Alonso mit nur anderthalb Zehnteln Rückstand in direkter Schlagdistanz.

Hinter der Stärke des Ferrari schwebt aber noch ein Fragezeichen. War Alonso beim ersten Auftritt des neuen Teamchefs etwas leichter unterwegs? Oder ist Mercedes mal wieder mit randvollen Tanks gefahren? Hamilton beklagte sich trotz Bestzeit mehrfach über das schlechte Gefühl im Auto. Für Unsicherheit sorgt auch die Leistung von Kimi Räikkönen. Der zweite Ferrari landete fast eine Sekunde hinter der Bestzeit nur auf Rang 7.

Red Bull oder Ferrari zweite Kraft in China?

Geschlossener traten die beiden Red Bull im Klassement auf. Daniel Ricciardo ließ sich mit einer halben Sekunde Rückstand die viertbeste Zeit direkt hinter Nico Rosberg notieren. Sebastian Vettel folgte zwei weitere Zehntel dahinter auf Position 5. Felipe Massa gab auf Rang 6 ein Lebenszeichen von Williams ab.

Überraschend weit vorne präsentierte sich auch Romain Grosjean im Lotus. Der Franzose fuhr am Nachmittag die neuntschnellste Zeit. Teamkollege Pastor Maldonado konnte diese Leistung nicht bestätigen. Der Venezolaner versenkte den zweiten Lotus nach einer halben Stunde in der Bande an der Boxeneinfahrt. Nach dem Ausrutscher in der Installationsrunde in der Früh war es schon der zweite Leichtsinns-Fehler Maldonados.

Force India und Sauber mit Luft nach oben

Noch nicht so gut in Schwung sind die Force India. Mit dem großen Update-Paket präsentierte sich das Überraschungsteam des Jahres etwas weiter hinten als gewohnt. Nico Hülkenberg fand sich am Ende des Tages auf Rang 11 wieder. Teamkollege Sergio Perez landete gar nur auf Position 15.

Auch bei Sauber hat man noch etwas Arbeit vor sich. Esteban Gutierrez und Adrian Sutil kamen nur wenige Tausendstel getrennt auf den Plätzen 16 und 17 in die Wertung. Nur die beiden Marussias und die Caterhams, sowie der gecrashte Maldonado, fanden sich noch weiter hinten wieder.

Für etwas Spannung könnte am Samstag das Wetter sorgen. Nach dem kühlen Freitag mit Spitzentemperaturen von 16°C soll es pünktlich zum Qualifying nass (und genauso kalt) werden an der chinesischen Ostküste. Die Meteorologen sprechen von 90 % Regenwahrscheinlichkeit. Am Sonntag reduziert sich das Risiko auf 20 % bei Temperaturen bis an die 20°C Marke.

In unserer Bildergalerie haben wir die Fotos vom Trainingsfreitag in Shanghai.

Neues Heft
SUV Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2018) Achtsitzer Korea-SUV Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur SUV Neuzulassungen 2018 Auf diese SUV fährt Deutschland ab
Promobil Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen Spacecamper Limited (2019) Spacecamper Limited (2019) Campervan-Allrounder auf VW T6
CARAVANING LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan Kabe Imperial 780 TDL FK KS Außen Kabe Neuheiten 2019 Royal 780 TDL FK mit Frontküche
Anzeige