Sebastian Vettel - Ferrari - GP China sutton-images.com
Kevin Magnussen - Renault - GP China - Shanghai - Freitag - 15.4.2016
Kevin Magnussen - Renault - GP China - Shanghai - Freitag - 15.4.2016
Kevin Magnussen - Renault - GP China - Shanghai - Freitag - 15.4.2016
Kehrfahrzeug - GP China - Shanghai - Freitag - 15.4.2016
95 Bilder

GP China 2016 (3. Training)

Vettel im Regen vorn

Das dritte Freie Training zum GP China 2016 wurde auf nasser Strecke ausgetragen. Die Bestzeit ging an Sebastian Vettel. Mercedes verzichtete dagegen auf einen schnellen Versuch.

Das schlechte Wetter war angekündigt. Wenige Stunden vor Beginn des dritten Freien Trainings begann es, sich in Shanghai einzuregnen. Wie üblich traute sich unter den widrigen Wetterbedingungen zunächst kein Team auf die Strecke. Die Fahrer sollten lieber an den Boxen warten, bis der Regen nachließ. Weil die Gefahr zu groß ist, sich kurz vor dem Qualifying das Auto zu beschädigen oder gar so kaputt zu fahren, dass man es bis zum Zeittraining nicht mehr repariert bekommt.

Vettel mit Bestzeit in einzigem schnellen Versuch

Die wenigen chinesischen Fans mussten auf der Tribüne in den ersten 14 Minuten auf eine leere Strecke schauen. Bis Valtteri Bottas in seinem Williams rausfuhr und damit das Startsignal für seine Kollegen gab. Doch so recht kam der Fahrbetrieb nicht in Schwung.

Sebastian Vettel drehte in seinem Ferrari nur drei Runden. Trotzdem sicherte sich der viermalige Weltmeister in seinem einzig schnellen Versuch die Bestzeit. Auf den Intermediates umkurvte Vettel die 5,451 Kilometer in 1:57.351 Minuten. Teamkollege Kimi Räikkönen legte zwei Umläufe mehr zurück. Trotzdem reichte es für den Finnen nur zum 12. Platz in einem aber wenig aussagekräftigen Training.

Echte Magerkost bot Mercedes an. Sowohl Nico Rosberg als auch Lewis Hamilton erkundeten die Bahn nur in zwei langsamen Ausfahrten. Auf eine gezeitete Runde verzichtete Mercedes. Eigentlich unverständlich. Denn für den Nachmittag sind weitere Schauer vorhergesagt. Zwar schonte Mercedes sein Material und Reifen, aber die Fahrer konnten sich nicht auf die Verhältnisse einschießen. Die Führungsspitze vertraut der Erfahrung und den Fahrkünsten seiner Piloten.

Acht Fahrer ohne Zeit

Williams wählte eine andere Herangehensweise. Valtteri Bottas legte immerhin sieben Runden zurück. Seine schnellste reichte für die zweite Position mit 0,710 Sekunden Abstand zu Vettel. Auch am Williams steckten die Intermediates. Der dritte Rang ging an Sergio Perez. In seinem Force India verlor der Mexikaner über 1,3 Sekunden auf die Spitze. Dahinter reihte sich Carlos Sainz ein. Der Spanier setzte seine beste Zeit (+ 1,449 Sek.) jedoch auf den Starkregenreifen. Mit neun Umläufen war Sainz gleichzeitig der fleißigste Fahrer.

Esteban Gutierrez platzierte seinen Haas-Renner auf dem fünften Rang. Die Bremsprobleme vom Vortag traten in den wenigen Runden auf nasser Strecke nicht mehr auf. Hinter Gutierrez belegte das Renault-Duo um Jolyon Palmer und Kevin Magnussen die Plätze. Ganz glatt lief es trotzdem nicht. Nachdem gestern hinten links der Softreifen am Auto des Dänen kaputt gegangen war, ging diesmal im rechten hinteren Regenreifen am Renner von Palmer die Luft raus. Wieder trug Pirelli nicht die Schuld. Der Grund lag laut Renault-Einsatzleiter Alan Permane an einem Problem mit der Felge, die sich zwar noch innerhalb der maximalen Laufleistung befand, aber schon viele Kilometer durchhalten musste. Den Sprung unter die ersten zehn schafften auch Pascal Wehrlein, Max Verstappen und Nico Hülkenberg.

Neben den Mercedes schrieben auch die beiden McLaren und Red Bull sowie Romain Grosjean und Marcus Ericsson mit keiner gezeiteten Runde an.

GP China 2016: Ergebnis Training 3

Fahrer Team Zeit / Rückstand Runden
1. Sebastian Vettel Ferrari 1:57.351 Minuten 3
2. Valtteri Bottas Williams + 0.710 7
3. Sergio Perez Force India + 1.338 4
4. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso + 1.449 9
5. Esteban Gutierrez Haas + 2.175 7
6. Jolyon Palmer Renault + 2.326 7
7. Kevin Magnussen Renault + 2.410 9
8. Pascal Wehrlein Manor + 2.613 8
9. Max Verstappen Toro Rosso + 2.799 6
10. Nico Hülkenberg Force India + 2.807 4
11. Felipe Nasr Sauber + 2.846 8
12. Kimi Räikkönen Ferrari + 3.461 5
13. Felipe Massa Williams + 5.087 4
14. Rio Haryanto Manor + 5.381 5
15. Jenson Button McLaren ohne Zeit 3
16. Fernando Alonso McLaren ohne Zeit 3
17. Romain Grosjean Haas ohne Zeit 4
18. Daniil Kvyat Red Bull ohne Zeit 4
19. Nico Rosberg Mercedes ohne Zeit 2
20. Daniel Ricciardo Red Bull ohne Zeit 3
21. Lewis Hamilton Mercedes ohne Zeit 2
22. Marcus Ericsson Sauber ohne Zeit 1
Fahrer Team Zeit / Rückstand Runden
1. Sebastian Vettel Ferrari 1:57.351 Minuten 3
2. Valtteri Bottas Williams + 0.710 7
3. Sergio Perez Force India + 1.338 4
4. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso + 1.449 9
5. Esteban Gutierrez Haas + 2.175 7
6. Jolyon Palmer Renault + 2.326 7
7. Kevin Magnussen Renault + 2.410 9
8. Pascal Wehrlein Manor + 2.613 8
9. Max Verstappen Toro Rosso + 2.799 6
10. Nico Hülkenberg Force India + 2.807 4
11. Felipe Nasr Sauber + 2.846 8
12. Kimi Räikkönen Ferrari + 3.461 5
13. Felipe Massa Williams + 5.087 4
14. Rio Haryanto Manor + 5.381 5
15. Jenson Button McLaren ohne Zeit 3
16. Fernando Alonso McLaren ohne Zeit 3
17. Romain Grosjean Haas ohne Zeit 4
18. Daniil Kvyat Red Bull ohne Zeit 4
19. Nico Rosberg Mercedes ohne Zeit 2
20. Daniel Ricciardo Red Bull ohne Zeit 3
21. Lewis Hamilton Mercedes ohne Zeit 2
22. Marcus Ericsson Sauber ohne Zeit 1
Zur Startseite
Motorsport Neuigkeiten Sebastian Vettel - Ferrari - GP China - Shanghai - Freitag - 15.04.2016 Ferrari an allen Fronten vorn Trainingsanalyse GP China 2016
Mehr zum Thema GP China (Formel 1)
Mercedes - Formel 1 - GP China 2019
Neuigkeiten
Max Verstappen - Showrun - Zandvoort - 2018
Neuigkeiten
Leclerc vs. Vettel - GP China 2019
Neuigkeiten