Kimi Räikkönen - Ferrari - GP China - Shanghai - Freitag - 15.4.2016 xpb
Kevin Magnussen - Renault - GP China - Shanghai - Freitag - 15.4.2016
Kevin Magnussen - Renault - GP China - Shanghai - Freitag - 15.4.2016
Kehrfahrzeug - GP China - Shanghai - Freitag - 15.4.2016
Impressionen - GP China - Shanghai - Freitag - 15.4.2016 95 Bilder

GP China 2016 (2. Training)

Ferrari schlägt Mercedes

Kimi Räikkönen beendet den ersten Trainingstag zum GP China auf dem ersten Rang. Dahinter folgt Sebastian Vettel. Mercedes hat in der zweiten Session des Tages nur das Nachsehen. Aber dafür keine technischen Probleme mehr.

Kleine Überraschung in China: Nachdem das erste Freie Training mit Respektabstand an Mercedes ging, hat Ferrari in der zweiten Übungseinheit zurückgeschlagen. Das schnellere der beiden roten Autos trug die Startnummer 7: In seinem Run auf den Supersoft-Reifen brannte Kimi Räikkönen eine Zeit von 1:36.896 Minuten in den über 40 Grad heißen Asphalt.

Sebastian Vettel hatte da das Nachsehen. Der Heppenheimer verlor 0,109 Sekunden auf den Iceman und platzierte sich auf dem zweiten Rang. Bis zum Mittelsektor sah es sogar danach aus, dass der Abstand zwiscchen den beiden Ferrari sogar noch größer ausfallen würde. Doch im Schlussabschnitt machte Vettel auf seinen Teamkollegen noch 2 Zehntel gut.

Mercedes hinter Ferrari, Rosberg vor Hamilton

Hinter die beiden Ferraris stellte sich Mercedes auf den Plätzen 3 und 4 an. In der gleichen Reihenfolge wie schon in der ersten Sitzung am Vormittag. Nico Rosberg fehlten auf Räikkönen 0,237 Sekunden. Lewis Hamilton büßte insgesamt 0,433 Sekunden ein.

Im Gegensatz zu Ferrari fuhren die beiden Silberpfeile ihre schnellsten Runden aber wesentlich früher. Zu einer Zeit als der Asphalt nicht so viel Grip gehabt haben dürfte. Trotzdem verspricht das Ergebnis Spannung für das restliche Wochenende. Auch, weil Hamilton durch seine Startplatzstrafe (Getriebewechsel) von hinten Boden gutmachen muss.

Die Techniksorgen vom ersten Freien Training sind bei Mercedes beseitigt. Am Ende der Auftaktsession war Nico Rosberg aufgrund von Problemen mit der Zündung nur ganz langsam in die Garage gekrochen. Zweieinhalb Stunden später waren die Motorprobleme aber behoben.

Hinter den beiden dominierenden Teams reihte sich wie in Bahrain Daniel Ricciardo ein. Der Australier verlor auf die Tagesbestzeit 1,247 Sekunden. Deutlich geringer ist der Abstand zu seinem Verfolger. Der kommt aus dem Lager von Red Bull-Schwesterteam Toro Rosso. Max Verstappen stellte den STR11 vor Nico Hülkenberg, der einen guten siebten Rang erreichte. Bei Force India ist im Vergleich zu Bahrain ein klarer Fortschritt zu erkennen. Denn auch Sergio Perez sprang als Neunter in die Top 10.

Williams mit alter Nase

Im Force India-Sandwich saß Carlos Sainz im zweiten Toro Rosso auf Position 8. Hinter Perez rundete Valtteri Bottas die ersten zehn Ränge ab. Eigentlich sollte der Finne in China in den Genuss der neuen Williams-Nase kommen. Doch im ersten Training war sie für einen Proberun noch am Auto von Felipe Massa montiert. Pech, dass der Brasilianer durch einen Reifenschaden abflog und sich die neuen Teile beschädigte. Da Williams nur ein Exemplar gebaut hat, muss Bottas nun doch mit der um 5 Zentimeter längeren Nase und dem alten Frontflügel antreten.

Zwischen dem ersten und zweiten Training musste Fernando Alonso nochmals bei den Ärzten vorbeischauen. Nach weiteren Checks erhielt der McLaren-Pilot die Freigabe für das restliche Wochenende. Am Nachmittag stellte er sein Auto auf den elften Platz. Exakt eine Zehntel vor Garagennachbar Jenson Button.

Nach dem starken Saisonauftakt und 18 WM-Punkten lief es bei Romain Grosjean und HaasF1 nicht am ersten Tag von Shanghai nicht mehr ganz so rund. Der Franzose kam nicht über die 16. Position hinaus. Teamkollege Esteban Gutierrez wurde Vorletzter. Nach nur vier Runden fingen die hinteren Bremsen am Haas-Renner spektakulär Feuer. Danach ging es für den Mexikaner nicht mehr weiter.

Gar nicht aus der Box rollte Kevin Magnussen. Renault wollte nach dem Reifenschaden und Aufhängungsbruch in der Früh sicher gehen, dass die Beschädigung wirklich durch Trümmerteile verursacht wurde.

In unserer Bildergalerie zeigen wir Ihnen die Bilder vom Freitag.

GP China 2016: Ergebnis Training 2

Fahrer Team Zeit / Rückstand Runden
1. Kimi Räikkönen Ferrari 1:36.896 Minuten 35
2. Sebastian Vettel Ferrari + 0.109 Sek. 33
3. Nico Rosberg Mercedes + 0.237 33
4. Lewis Hamilton Mercedes + 0.433 33
5. Daniel Ricciardo Red Bull + 1.247 31
6. Max Verstappen Toro Rosso + 1.372 28
7. Nico Hülkenberg Force India + 1.631 31
8. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso + 1.646 32
9. Sergio Perez Force India + 1.673 31
10. Valtteri Bottas Williams + 1.827 34
11. Fernando Alonso McLaren + 1.832 31
12. Jenson Button McLaren + 1.932 28
13. Daniil Kvyat Red Bull + 2.282 31
14. Felipe Massa Williams + 2.318 34
15. Jolyon Palmer Renault + 2.878 32
16. Romain Grosjean Haas + 2.994 22
17. Pascal Wehrlein Manor + 3.045 36
18. Marcus Ericsson Sauber + 3.038 35
19. Rio Haryanto Manor + 3.654 33
20. Felipe Nasr Sauber + 4.170 32
21. Esteban Gutierrez Haas + 6.058 4
22. Kevin Magnussen Renault keine Zeit 0
Motorsport Aktuell Nico Rosberg - Mercedes - GP China 2016 - Shanghai - Freitag - 15.4.2016 GP China 2016 (1. Training) Rosberg Schnellster im Reifen-Chaos

Drei Reifenschäden bestimmten die Schlagzeilen im 1. Training zum GP China...

Das könnte Sie auch interessieren
Charles Leclerc - Ferrari - Michael Masi - FIA - GP Ungarn - Budapest - Formel 1 - Donnerstag - 1.08.2019
Aktuell
Max Verstappen - Red Bull - Zandvoort - Showrun
Aktuell
Kevin Magnussen - Haas - 2019
Aktuell