Hamilton - Bottas - Vettel - GP China 2017 - Qualifying - 8.4.2017 sutton-images.com
Lewis Hamilton - Mercedes -  GP China 2017 - Qualifying - 8.4.2017
Lewis Hamilton - Mercedes -  GP China 2017 - Qualifying - 8.4.2017
Antonio Giovinazzi - Sauber - GP China 2017 - Qualifying - 8.4.2017
Antonio Giovinazzi - Sauber - GP China 2017 - Qualifying - 8.4.2017 48 Bilder

GP China 2017 (Ergebnis Qualifying)

Hamilton holt Pole vor Vettel

Lewis Hamilton hat sich im Qualifying seine 6. Pole Position beim GP China geholt. In einem engen Duell verwies er Sebastian Vettel auf Platz zwei. Valtteri Bottas holte den dritten Rang.

Es ist die gleiche Startaufstellung wie zum Saisonauftakt: Lewis Hamilton vor Sebastian Vettel, Valtteri Bottas und Kimi Räikkönen. Der Brite schnappte sich beim GP China die beste Startposition. In einem spannenden Shootout setzte Hamilton in 1:31.678 Minuten die absolute Bestzeit auf dem Shanghai International Circuit. Damit unterbot er den bestehenden Rundenrekord von Michael Schumacher aus dem Rennen 2004 um fast sechs Zehntel (1:32.238 Minuten). Hamiltons Runde entsprach einem Rekordschnitt von 214,049 km/h. Sie war 3,724 Sekunden schneller als im Vorjahr.

Für den dreimaligen Weltmeister ist es die 63. Pole seiner Laufbahn und die sechste in China. Die Chancen auf den ersten Saisonsieg stehen gut. Auf dem chinesischen Kurs gewann in acht von 13 Fällen der Mann von der Pole. Die chinesischen Fans zeigten sich begeistert und jubelten ihrem Liebling zu. "Ferrari ist stark. Wir wussten es wird eng. Aber ich habe es geschafft", freute sich Hamilton, der um die möglichen feuchten Bedingungen für den Rennsonntag weiß. "Ich bin bisher nur eine Runde auf den Regenreifen gefahren. Das könnte interessant werden. Morgen wird sicher ein enges Rennen. Es wird vielleicht einer der spannendsten Tage der letzten Zeit."

Vettel wieder Zweiter, aber näher dran

Sebastian Vettel musste sich geschlagen geben. Immerhin rückte der erste Saisonsieger näher heran an den schnellsten Silberpfeil als noch zum Auftakt in Australien. Vettel büßte in seinem Ferrari SF70-H 0,186 Sekunden ein. "Das Auto ist gut, das war eine nette Session. Ich habe vielleicht in der letzten Kurve etwas verschenkt", sagte ein dennoch zufriedener Fahrer. Um nur eine Tausendstel verpasste Valtteri Bottas eine silberne erste Startreihe. Der Finne hat sich schon gut eingelebt bei Mercedes. Der geringe Rückstand auf Hamilton spricht für ihn. "Schade, dass ich nicht diese eine Tausendstel schneller war, um Sebastian hinter mir zu lassen."

Kimi Räikkönen wurde Vierter. Wie für Bottas war es die zweite Niederlage im teaminternen Trainingsduell. Red Bull hinkte wieder deutlich hinterher. Mercedes und Ferrari sind dem österreichisch-englischen Rennstall weit enteilt. Auf die Bestzeit büßte Daniel Ricciardo als Fünfter über 1,3 Sekunden ein. Wie schon in Melbourne. Max Verstappen wurde mit Problemen gar nur 19. Dazu gleich mehr.

Felipe Massa schnappte sich den sechsten Rang. Teamkollege Lance Stroll zeigte sich stark verbessert und schaffte den zehnten Platz. Dazwischen schoben sich ein starker Nico Hülkenberg als Siebter sowie Sergio Perez (Force India) und Daniil Kvyat (Toro Ross).

Alonso kämpft vergebens

Im Gegensatz zu Kvyat durfte Carlos Sainz nicht am dritten Quali-Durchgang teilnehmen. Am Aufstieg schrammte der Spanier in seinem Toro Rosso um 60 Tausendstel vorbei. Kevin Magnussen erging es nicht besser. Der Däne, der 2017 neu zu HaasF1 stieß, wurde 12.

Fernando Alonso kämpfte im McLaren vergebens. „Ich fahre wie ein Tier“, funkte der Spanier bissig an die Boxenmauer in Q1. Immerhin übersprang er die erste Hürde. Wie in Melbourne landete der Doppelweltmeister auf dem 13. Startplatz. Sicher zu wenig für die hohen Ambitionen, aber vorher erwartet worden: McLaren leidet in Shanghai besonders auf der langen Gerade zwischen Kurve 13 und 14. Auf dem Geradeausstück macht sich das Leistungsdefizit von geschätzt 100 PS besonders bemerkbar. Es wird aber noch dauern, bis Honda aufholt.

Ein PS-Defizit muss auch Sauber mit dem 2016er Ferrari-V6 verkraften. Marcus Ericsson belegte den 14. Rang - eine Position besser als zum Saisonauftakt in Australien.

Verstappen schon ganz früh raus

Eine faustdicke Überraschung war das Scheitern von Verstappen in Q1. Zunächst hatte der Wunderknabe mit der Technik seines RB13 zu kämpfen. „Irgendetwas stimmt mit dem Motor nicht“, klagte der 19-Jährige am Funk. Auch nach einer kurzen Standzeit in der Box schienen die Probleme nicht vollends gelöst zu sein. „Mach weiter, Max. Benzin-Position vier“, lautete die Anweisung vom Kommandostand.

In seinem letzten Versuch passten die ersten beiden Sektorzeiten. Doch ein Unfall von Antonio Giovinazzi hinderte Verstappen daran, seine Runde zu beenden. Der Niederländer landete auf dem vorletzten Rang. Schlechter schnitt im Qualifying nur Esteban Ocon im Force India ab.

Giovinazzi verlor seinen Sauber C36 in der Schlussminute auf dem Randstein der letzten Kurve. Danach segelte der Italiener, der Pascal Wehrlein in China ersetzt, zunächst mit dem rechten Vorderreifen voran in die Leitplanke. Der Sauber drehte sich um die eigene Achse und riss sich diverse weitere Carbonteile von der Hinterachse ab. Giovinazzis vorherige Zeit reichte zwar für den Aufstieg in Q2, an dem er aber nicht teilnehmen konnte. Anhand des Schadenbilds war anzunehmen, dass das Getriebe bei dem Abflug beschädigt wurde. Und so war es: Die Sauber-Mechaniker mussten die Schalteinheit für das Rennen austauschen.

Romain Grosjean rutschte wie Giovinazzi in der Zielkurve aus. Der Schaden hielt sich in Grenzen. Nach einem Mauerkuss verlor das linke Hinterrad an Luft. Durch den Sauber-Crash war der Franzose aber nicht mehr in der Lage, seine Zeit nach einem Gummiwechsel zu verbessern. Die Folge: das Aus im ersten Abschnitt. Stoffel Vandoorne (16.) und Jolyon Palmer (18.) kamen ebenfalls nicht weiter. Nach dem Qualifying brummte die Stewards sowohl Grosjean als auch Palmer eine Fünfsekunden-Strafe auf. Weil beide unter doppelt gelb nicht ausreichend verlangsamt hatten. Sie starten damit aus der letzten Reihe.

GP China 2017: Ergebnis Qualifying

Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:33.333 1:32.406 1:31.678
2. Sebastian Vettel Ferrari 1:33.078 1:32.391 1:31.864
3. Valtteri Bottas Mercedes 1:33.684 1:32.552 1:31.865
4. Kimi Räikkönen Ferrari 1:33.341 1:32.181 1:32.140
5. Daniel Ricciardo Red Bull 1:34.041 1:33.546 1:33.033
6. Felipe Massa Williams 1:34.205 1:33.759 1:33.507
7. Nico Hülkenberg Renault 1:34.453 1:33.636 1:33.580
8. Sergio Perez Force India 1:34.657 1:33.920 1:33.706
9. Daniil Kvyat Toro Rosso 1:34.440 1:34.034 1:33.719
10. Lance Stroll Williams 1:33.986 1:34.090 1:34.220
11. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso 1:34.567 1:34.150
12. Kevin Magnussen Haas 1:34.942 1:34.164
13. Fernando Alonso McLaren 1:34.499 1:34.372
14. Marcus Ericsson Sauber 1:34.892 1:35.046
15. Antonio Giovinazzi* Sauber 1:34.963 ohne Zeit
16. Stoffel Vandoorne McLaren 1:35.023
17. Romain Grosjean** Haas 1:35.223
18. Jolyon Palmer** Renault 1:35.279
19. Max Verstappen Red Bull 1:35.433
20. Esteban Ocon Force India 1:35.496
* +5 Getriebe        
** +5 (Verstoß bei doppelt gelb)        
Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:33.333 1:32.406 1:31.678
2. Sebastian Vettel Ferrari 1:33.078 1:32.391 1:31.864
3. Valtteri Bottas Mercedes 1:33.684 1:32.552 1:31.865
4. Kimi Räikkönen Ferrari 1:33.341 1:32.181 1:32.140
5. Daniel Ricciardo Red Bull 1:34.041 1:33.546 1:33.033
6. Felipe Massa Williams 1:34.205 1:33.759 1:33.507
7. Nico Hülkenberg Renault 1:34.453 1:33.636 1:33.580
8. Sergio Perez Force India 1:34.657 1:33.920 1:33.706
9. Daniil Kvyat Toro Rosso 1:34.440 1:34.034 1:33.719
10. Lance Stroll Williams 1:33.986 1:34.090 1:34.220
11. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso 1:34.567 1:34.150
12. Kevin Magnussen Haas 1:34.942 1:34.164
13. Fernando Alonso McLaren 1:34.499 1:34.372
14. Marcus Ericsson Sauber 1:34.892 1:35.046
15. Antonio Giovinazzi* Sauber 1:34.963 ohne Zeit
16. Stoffel Vandoorne McLaren 1:35.023
17. Romain Grosjean** Haas 1:35.223
18. Jolyon Palmer** Renault 1:35.279
19. Max Verstappen Red Bull 1:35.433
20. Esteban Ocon Force India 1:35.496
* +5 Getriebe        
** +5 (Verstoß bei doppelt gelb)        
Motorsport Aktuell Kimi Räikkönen - Ferrari - GP China - Shanghai - Samstag - 8.4.2017 Trainingsanalyse GP China 2017 Ferrari gibt den Ton an

Ferrari belegte im dritten Training die Plätze 1 und 2. Auch in den...

Mehr zum Thema GP China (Formel 1)
Mercedes - Formel 1 - GP China 2019
Aktuell
Max Verstappen - Showrun - Zandvoort - 2018
Aktuell
Leclerc vs. Vettel - GP China 2019
Aktuell