GP China

de la Rosa dominiert Freitagstraining

Foto: dpa

Der Freitag (14.10.) ist in der Formel 1 traditionell der Tag der Testfahrer. Das bestätigte sich auch in den beiden einstündigen Freitagssitzungen zum Großen Preis von China in Shanghai. McLaren-Mercedes-Testfahrer Pedro de la Rosa sicherte sich mit einer Rundenzeit von 1.32,834 Minuten die absolute Tagesbestzeit.

Toyota-Testfahrer Ricardo Zonta kam mit einer Zehntelsekunde Rückstand auf Platz zwei. Als Bester der Stammfahrer lief McLaren-Mercedes-Star Kimi Räikkönen auf Platz drei ein, sein Rückstand auf die Bestzeit betrug aber bereits 1,2 Sekunden. Weltmeister Fernando Alonso belegte nur Platz vier, Ferrari-Star Michael Schumacher verbuchte einen Rückstand von 2,7 Sekunden und kam daher nur auf den 14. Rang. Pedro de la Rosa markierte auch in der ersten der beiden einstündigen freien Trainingssitzungen mit einer Rundenzeit von 1.33,463 Minuten für den 5,45 Kilometer langen Kurs vor den Toren Shanghais die Bestzeit.

Kleinere Abweichungen von der Ideallinie

Die Testpiloten fahren am Freitag fast immer die schnellsten Rundenzeiten des Formel 1-Feldes, weil ihre Motoren nicht zwei Rennen samt Trainingssitzungen durchhalten müssen und daher die Motorleistung nicht wie bei den Stammpiloten gedrosselt werden muss. Außerdem spulen die Testfahrer Longruns ab, um die Wahl der Reifenmischung für das Rennen zu unterstützten. Während die Stammpiloten also Kilometer sparen, spulte Pedro de la Rosa insgesamt 50 Runden ab, Toyota-Testfahrer Ricardo Zonta kam auf 53 Runden. Zum Vergleich die regulären Einsatzfahrer: Kimi Räikkönen fuhr nur 19 Runden, Ralf Schumacher drehte 33 Runden.

Die Platzhirsche der Formel 1-Gemeinde teilten sich in der ersten Trainingsstunde die Plätze vier bis sieben: Kimi Räikkönen, Michael Schumacher, Juan Pablo Montoya und Fernando Alonso waren sogar nur durch zwölf Hundertstelsekunden voneinander getrennt. In der zweiten Sitzung fiel vor allem der siebenfache Weltmeister Michael Schumacher auf Platz 14 zurück, während sich Räikkönen, Alonso und Montoya in den Top-Fünf halten konnten. Während Schumacher in der ersten Sitzung zwei Sekunden einbüsste, vergrößerte sich der Rückstand in der zweiten Trainingsstunde auf 2,7 Sekunden.

Beide Trainingssitzungen am Freitag waren von zahlreichen kleineren Ausrutschern geprägt: In der ersten Trainingsstunde war Renault-Pilot Giancarlo Fisichella nach einem Ausrutscher ins Kiesbett für den Rest der Sitzung zum Zuschauen verdammt. Auch McLaren-Pilot Kimi Räikkönen sowie Toyota-Ass Ralf Schumacher hatten kleinere Abweichungen von der Ideallinie zu verzeichnen, die aber allesamt ohne Konsequenzen blieben. In der zweiten Sitzung unterhielt Red Bull-Pilot David Coulthard die Fans mit einem spektakulären Dreher in der ersten Kurve am Ende der Start- und Zielgerade, der Schotte konnte das Training jedoch fortsetzen. Red-Bull-Pilot Christian Klien hatte einen speziellen Moment, als ihn an gleicher Stelle beim Anbremsen der rechte Michelin-Hinterreifen zerplatzte. Der Österreicher konnte seinen Red Bull-Renner jedoch geschickt abfangen und wieder heil an die Box bringen.

GP China, Ergebnis 2. Training:

FahrerAutoZeit
1.Pedro de la RosaMcLaren-Mercedes1:32.834 min.
2. Ricardo Zonta Toyota 1:32.977 min.
3. Kimi Räikkönen McLaren-Mercedes 1:34.092 min.
4. Fernando Alonso Renault 1:34.226 min.
5. Juan Pablo Montoya McLaren-Mercedes 1:34.541 min.
6. Rubens Barrichello Ferrari 1:34.618 min.
7. Giancarlo Fisichella Renault 1:34.932 min.
8. Mark Webber Williams-BMW 1:35.035 min.
9. Jenson Button BAR-Honda 1:35.072 min.
10. Felipe Massa Sauber-Petronas 1:35.196 min.
11. David Coulthard Red Bull Racing 1:35.201 min.
12. Vitantonio Liuzzi Red Bull Racing 1:35.306 min.
13. Takuma Sato BAR-Honda 1:35.397 min.
14. Michael Schumacher Ferrari 1:35.567 min.
15. Christian Klien Red Bull Racing 1:35.613 min.
16. Antonio Pizzonia Williams-BMW 1:35.709 min.
17. Jacques Villeneuve Sauber-Petronas 1:35.894 min.
18. Ralf Schumacher Toyota1:36.051 min.
19. Jarno Trulli Toyota1:36.079 min.
20.Nicolas Kiesa Jordan-Toyota 1:36.644 min.
21.Robert Doornbos Minardi-Cosworth 1:36.993 min.
22 .Christijan Albers Minardi-Cosworth 1:37.173 min.
23.Tiago Monteiro Jordan-Toyota 1:37.435 min.
24. Narain Karthikeyan Jordan-Toyota1:37.467 min.


GP China, Ergebnis 1. Training:

FahrerAutoZeit
1.Pedro de la Rosa McLaren-Mercedes 1:33.463 min.
2. Rubens Barrichello Ferrari 1:35.303 min.
3. Ricardo Zonta Toyota 1:35.373 min.
4. Kimi Räikkönen McLaren-Mercedes 1:35.481 min.
5. Michael Schumacher Ferrari 1:35.494 min.
6. Juan Pablo Montoya McLaren-Mercedes 1:35.521 min.
7 .Fernando Alonso Renault 1:35.605 min.
8. Mark Webber Williams-BMW 1:35.945 min.
9 .David Coulthard Red Bull Racing 1:36.089 min.
10. Jenson Button BAR-Honda 1:36.096 min.
11. Antonio Pizzonia Williams-BMW 1:36.208 min.
12 .Takuma Sato BAR-Honda 1:36.829 min.
13. Ralf Schumacher Toyota 1:36.866 min.
14. Vitantonio Liuzzi Red Bull Racing 1:37.119 min.
15. Felipe Massa Sauber-Petronas 1:37.123 min.
16. Giancarlo Fisichella Renault 1:37.143 min.
17. Christian Klien Red Bull Racing 1:37.490 min.
18 .Jacques Villeneuve Sauber-Petronas 1:37.688 min.
19. Jarno Trulli Toyota 1:37.764 min.
20. Narain Karthikeyan Jordan-Toyota 1:38.308 min.
21. Tiago Monteiro Jordan-Toyota 1:39.088 min.
22. Nicolas Kiesa Jordan-Toyota 1:39.687 min.
23. Robert Doornbos Minardi-Cosworth 1:40.724 min.
24 .Christijan Albers Minardi-Cosworth 1:40.787 min.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Alpina B7 Biturbo 2019 Alpina B7 (2019) Untenherum mit viel mehr Druck Care by Volvo Auto-Flatrate Auto-Flatrate statt Kauf Alle Auto-Abos im Überblick
Sportwagen TTP Tuning Porsche Cayman GT4 Fahrbericht Sportscars & Tuning Umbruch in der Tuning-Branche Tuner in der WLTP-Falle Ferrari 812 Superfast, Lamborghini Aventador S, Exterieur Ferrari 812 Superfast & Lamborghini Aventador S Italienische V12-Sportwagen im Fahrbericht
SUV Cupra Terramar Cupra Terramar (2020) SUV-Coupé mit 300 PS 02/2019 Bentley Bentayga Speed Bentley Bentayga Speed Der schnellste SUV der Welt
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote