Nico Rosberg - GP Deutschland - 2016 sutton-images.com
Ferrari - Formel 1 - GP Deutschland - Hockenheim - 28. Juli 2016
Ferrari - Formel 1 - GP Deutschland - Hockenheim - 28. Juli 2016
Ferrari - Schumacher Benefiz-Fußball-Spiel - Mainz - 27. Juli 2016
Sebastian Vettel - Ferrari - Formel 1 - GP Deutschland - Hockenheim - 28. Juli 2016 129 Bilder

GP Deutschland 2016 (Ergebnis Training 1)

Rosberg setzt erste Duftmarke

Nico Rosberg ist im ersten Freien Training zum GP Deutschland die schnellste Runde gefahren. Der Deutsche war dabei gut 3 Zehntel schneller als Mercedes-Teamkollege Lewis Hamilton. Sebastian Vettel landete auf Platz 3 – bereits mit mehr als einer Sekunde Rückstand.

Die Formel 1 war am Freitag (29.7.2016) nach 24 Monaten Pause wieder auf dem Hockenheimring unterwegs. Im ersten Freien Training bekamen die deutschen Fans auch gleich eine deutsche Bestzeit geboten. Nico Rosberg umrundete den Kurs in 1:15.517 Minuten. Das war immerhin eine Sekunde schneller als bei seiner eigenen Pole Position vor 2 Jahren.

Lewis Hamilton konnte nicht ganz mithalten. Der Weltmeister blieb 0,326 Sekunden hinter der Vorgabe des Teamkollegen. Vor allem im ersten Sektor verlor der Brite die Zeit. Schlechter als Platz 2 dürfte aber kein Mercedes-Pilot dieses Wochenende werden. Die Konkurrenz blieb im ersten Training auf Respektsabstand.

Top Ten ordentlich sortiert

Ferrari kam noch am ehesten mit. Sebastian Vettel, der auf Rang 3 landete, fehlte schon 1,1 Sekunden. Kimi Räikkönen landete 2 weitere Zehntel zurück auf Position 4. Dritte Kraft war beim Hockenheim-Auftakt Red Bull. Max Verstappen (+1,410s) und Daniel Ricciardo (+1,572s) blieben aber ebenfalls weit entfernt von den Silberpfeilen.

Einen überraschend starken Eindruck hinterließ McLaren. Fernando Alonso und Jenson Button kamen auf Position 7 und 8. Den Abschluss der ordentlich sortierten Top Ten bildeten die beiden Toro Rosso-Piloten Daniil Kvyat und Carlos Sainz – jeweils schon mit mehr als 2 Sekunden Rückstand.

Nico Hülkenberg muss bei seinem Heimspiel noch zulegen. Der Rheinländer kam im Force India nur auf Rang 15. Auch Pascal Wehrlein startete nicht wie gewünscht ins Wochenende. Der Manor-Rookie landete auf dem letzten Platz.

Grosjean neben der Strecke

Für die beiden spektakulärsten Szenen der etwas ereignisarmen ersten Sitzung sorgte Romain Grosjean. Zuerst konnte der HaasF1-Pilot eine Kollision gerade noch verhindern, als er mit hohem Tempoüberschuss in der vorletzten Kurve auf Sebastian Vettel auflief. Wenige Minuten später verlor er beim Herausbeschleunigen vor der Mercedes-Tribüne das Heck seines Autos und drehte sich in die Wiese. Der Haas-Renner überstand die Stunt-Einlage allerdings unbeschädigt.

GP Deutschland 2016: Ergebnis Training 1

Fahrer Team Zeit / Rückstand Runden
1. Nico Rosberg Mercedes 1:15.517 min. 32
2. Lewis Hamilton Mercedes +0.326 sek. 30
3. Sebastian Vettel Ferrari +1.150 29
4. Kimi Räikkönen Ferrari +1.335 23
5. Max Verstappen Red Bull +1.410 29
6. Daniel Ricciardo Red Bull +1.572 30
7. Fernando Alonso McLaren +1.666 18
8. Jenson Button McLaren +2.095 15
9. Daniil Kvyat Toro Rosso +2.491 25
10. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso +2.257 22
11. Marcus Ericsson Sauber +2.681 28
12. Valtteri Bottas Williams +2.693 37
13. Felipe Massa Williams +2.805 33
14. Romain Grosjean Haas +3.072 20
15. Nico Hülkenberg Force India +3.074 35
16. Sergio Perez Force India +3.111 29
17. Charles Leclerc Haas +3.365 32
18. Kevin Magnussen Renault +3.416 35
19. Felipe Nasr Sauber +3.444 22
20. Esteban Ocon Renault +3.464 30
21. Rio Haryanto Manor +3.650 34
22. Pascal Wehrlein Manor +4.458 33
Motorsport Aktuell Honda RA108 - GP Monaco 2008 Noch hässlicher als Halo Die unförmigsten F1-Geschwüre

Wegen der Halo-Einführung blicken die Fans mit gemischten Gefühlen auf die...

Das könnte Sie auch interessieren
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Singapur 2019
Aktuell
F1-Concept 2021 - Mark Antar Design
Aktuell
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Singapur 2019
Aktuell