Charles Leclerc - Ferrari - Formel 1 - GP Deutschland - Hockenheim 2019 Motorsport Images
Pierre Gasly - Red Bull - GP Deutschland - Hockenheim - Freitag - 26.07.2019
Pierre Gasly - Red Bull - GP Deutschland - Hockenheim - Freitag - 26.07.2019
Pierre Gasly - Red Bull - GP Deutschland - Hockenheim - Freitag - 26.07.2019
Pierre Gasly - Red Bull - GP Deutschland - Hockenheim - Freitag - 26.07.2019 81 Bilder

GP Deutschland 2019 - Ergebnis 2. Training

Ferrari-Doppelspitze vor Hamilton

Ferrari hält im zweiten Training zum GP Deutschland die Doppelspitze. Allerdings dreht Charles Leclerc die teaminterne Rangfolge um. Lewis Hamilton belegt zum zweiten Mal den dritten Rang. Pierre Gasly verunfallt.

Die Ferrari-Fans können hoffen. Der Trainingsfreitag von Hockenheim brachte dem erfolgreichsten Rennstall der Formel 1-Geschichte zwei Bestzeiten. In den ersten 90 Minuten hatte Sebastian Vettel das Feld angeführt. Im zweiten Training konterte der Teamkollege. Auf den weichen Reifen umrundete Charles Leclerc den 4,574 Kilometer langen Kurs in 1:13.449 Minuten.

Ferrari gewann in Hockenheim bereits elf Mal. Kein Team ist auf der badischen Piste erfolgreicher. Vettel würde den Italienern gerne den zwölften Sieg in Hockenheim bescheren. Dafür muss er an den Mercedes vorbei und den Teamkollegen schlagen. Am Freitagnachmittag reichte es, die Silberpfeile hinter sich zu lassen. Auf Leclerc fehlten dem 52-fachen GP-Sieger jedoch 0,124 Sekunden. Obwohl Vettel sich in Sektor eins und zwei jeweils eine Bestmarke notieren ließ. Jedoch haperte es im kurvenreichen Motodrom.

Gasly crasht in Zielkurve

Die letzten sechs Kurven spulte Lewis Hamilton am schnellsten ab. Allerdings verlor der dreimalige Hockenheimsieger (2008, 2016, 2018) in den ersten beiden Teilabschnitten bereits über drei Zehntelsekunden. In den Schlusspassagen robbte sich der Vorjahressieger bis auf 0,146 Sekunden an die Bestzeit heran.

Das Ergebnis und das Kräfteverhältnis sind mit großen Fragezeichen behaftet. Für den Rennsonntag ist ein Temperatursturz vorhergesagt. Es soll dann keine 25 Grad mehr haben. Am Trainingsfreitag kletterte das Quecksilber bis auf 37 Grad. Entsprechend des erwarteten Wetterumschwungs werden die Teams die Aerodynamik-Konfiguration und das Setup anpassen müssen. Am Freitag öffneten alle die Verkleidung zur besseren Kühlung der Motoren.

Valtteri Bottas - Mercedes - Formel 1 - GP Deutschland - Hockenheim 2019
Wilhelm
Valtteri Bottas hielt am Trainingsfreitag nicht mit dem Teamkollegen mit.

Hinter den schnellsten drei Piloten klaffte eine Lücke auf. Valtteri Bottas verlor im zweiten Mercedes bereits über sechs Zehntelsekunden. Ein kleiner Fahrfehler in Kurve 16, als es seinen W10 zu weit nach außen trug, kostete wertvolle Rundenzeit. Im Nacken des Finnen saß Max Verstappen, den ein Motorenproblem kurzzeitig an die Box fesselte. Das Team berichtete von falschen Kennfeldern. Das Mapping musste in der Box korrigiert werden. Erst im zweiten Anlauf durfte sich der Sieger des GP Österreich auf den weichen Reifen austoben. Allerdings hemmte Verstappen ein beschädigter Frontflügel.

Teamkollege Pierre Gasly rutschte am Nachmittag weit zurück. Der Franzose, der in Silverstone vor zwei Wochen als Vierter sein bestes Saisonergebnis einfuhr, belegte den 15. Platz. Zu allem Überfluss verunfallte Gasly eine Viertelstunde vor Trainingsschluss. In der Zielkurve entglitt ihm das Heck seines RB15. Daraufhin rodelte das Auto durchs Kiesbett, bis es unsanft in der Streckenbegrenzung einschlug. Die linke Fahrzeugseite verzeichnete einen großen Schaden.

Grosjean schnellster im Mittelfeld

Die hohen Temperaturen scheinen Haas zu bekommen. Romain Grosjean eroberte den sechsten Rang und war damit der schnellste Fahrer aus dem Mittelfeld. Auf ein gutes erstes Training folgte bei Racing Point ein starkes zweites. Lance Stroll sicherte sich die siebte Position – keine Zehntelsekunde hinter Grosjean. Das Update scheint zu wirken. Racing Point überarbeitete die Spiegel, den Unterboden, den Heckflügel, die Seitenkästen, die Motorabdeckung und ordnete die Komponenten darunter neu an. Auch Sergio Perez klassifizierte sich im halbneuen RP19 in den Top 10.

Einen Sprung nach vorne machte Alfa-Sauber. Am Vormittag war das Team aus dem Schweizer Hinwil im Hinterfeld zu finden. Am Nachmittag kletterte Kimi Räikkönen immerhin auf den achten Rang. „Wir fahren morgens immer mit geringer Motorleistung und drehen am Nachmittag etwas auf“, erklärte Teamchef Frederic Vasseur.

Nico Hülkenberg arbeitete sich ebenfalls in die obere Tabellenhälfte vor. Der Rheinländer wurde Neunter. Es reichte sogar, um dieses Mal Teamkollege Daniel Ricciardo weit hinter sich zu halten. Nur ein technisches Problem drückte leicht auf die Stimmung. 18 Minuten vor Ende musste Hülkenberg seinen R.S.19 am Boxenausgang abstellen, und die Renault-Mechaniker das Auto zurückschieben.

GP Deutschland 2019: Ergebnis Training 2

Fahrer Hersteller Zeit Rückstand Runden 
Charles Leclerc Ferrari 1:13.449   33
Sebastian Vettel Ferrari 1:13.573 + 0.124 30
Lewis Hamilton Mercedes 1:13.595 + 0.146 30
Valtteri Bottas Mercedes 1:14.111 + 0.662 30
Max Verstappen Red Bull 1:14.133 + 0.684 23
Romain Grosjean Haas 1:14.179 + 0.730 33
Lance Stroll Racing Point 1:14.268 + 0.819 32
Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:14.458 + 1.009 33
Nico Hülkenberg Renault 1:14.472 + 1.023 26
Sergio Pérez Racing Point 1:14.518 + 1.069 30
Carlos Sainz jr. McLaren 1:14.662 + 1.213 34
Daniil Kvyat Toro Rosso 1:14.800 + 1.351 39
Daniel Ricciardo Renault 1:15.010 + 1.561 33
Alexander Albon Toro Rosso 1:15.062 + 1.613 36
Pierre Gasly Red Bull 1:15.089 + 1.640 19
Lando Norris McLaren 1:15.247 + 1.798 29
Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:15.406 + 1.957 31
Kevin Magnussen Haas 1:15.470 + 2.021 28
George Russell Williams 1:16.900 + 3.451 27
Robert Kubica Williams 1:16.980 + 3.531 26
Fahrer Hersteller Zeit Rückstand Runden 
Charles Leclerc Ferrari 1:13.449   33
Sebastian Vettel Ferrari 1:13.573 + 0.124 30
Lewis Hamilton Mercedes 1:13.595 + 0.146 30
Valtteri Bottas Mercedes 1:14.111 + 0.662 30
Max Verstappen Red Bull 1:14.133 + 0.684 23
Romain Grosjean Haas 1:14.179 + 0.730 33
Lance Stroll Racing Point 1:14.268 + 0.819 32
Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:14.458 + 1.009 33
Nico Hülkenberg Renault 1:14.472 + 1.023 26
Sergio Pérez Racing Point 1:14.518 + 1.069 30
Carlos Sainz jr. McLaren 1:14.662 + 1.213 34
Daniil Kvyat Toro Rosso 1:14.800 + 1.351 39
Daniel Ricciardo Renault 1:15.010 + 1.561 33
Alexander Albon Toro Rosso 1:15.062 + 1.613 36
Pierre Gasly Red Bull 1:15.089 + 1.640 19
Lando Norris McLaren 1:15.247 + 1.798 29
Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:15.406 + 1.957 31
Kevin Magnussen Haas 1:15.470 + 2.021 28
George Russell Williams 1:16.900 + 3.451 27
Robert Kubica Williams 1:16.980 + 3.531 26
Motorsport Aktuell Sebastian Vettel - GP Deutschland 2019 GP Deutschland 2019 - Ergebnis 1. Training Vettel schnappt sich die Bestzeit

Sebastian Vettel sichert sich zum Auftakt den Spitzenplatz in Hockenheim.

Mehr zum Thema GP Deutschland (Formel 1)
Ferrari - Technik - Juli/August 2019
Aktuell
Streckenposten - Rote Flagge - Formel 1 - GP Spanien - Barcelona - 11. Mai 2019
Aktuell
Antonio Giovinazzi - GP Deutschland 2019
Aktuell