GP Deutschland

Hamilton trumpft auf

Foto: dpa

McLaren-Mercedes-Fahrer Lewis Hamilton hat mit der zweiten Trainingsbestzeit am Freitag (17.7.) seine Favoritenrolle für den Großen Preis von Deutschland untermauert.

Der Brite war in seiner schnellsten Runde am Nachmittag mit 1:15.025 Minuten um nicht weniger als sieben Zehntelsekunde schneller als sein bester Verfolger, Ferrari-Mann Felipe Massa. Auf Rang drei folgte Ferraris Titelverteidiger Kimi Räikkönen vor dem zweiten McLaren-Fahrer, Heikki Kovalainen.

Drei der fünf deutschen Fahrer konnten sich gut in Szene setzen. Bester des Quintetts war wie schon am Vormittag Nico Rosberg. Der Williams-Fahrer kam mit 1,3 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit auf Rang sieben. Auf Platz zwei fehlten dem gebürtigen Heidelberger jedoch nur sechs Zehntel. Nick Heidfeld im BMW fuhr auf Rang neun. Sebastian Vettel zeigte erneut eine starke Leistung, die mit Rang elf belohnt wurde. Timo Glock hingegen musste sich mit Rang 16 bescheiden, für Adrian Sutil blieb nur Platz 19.

Glock hebt ab

Während Hamilton bei den beiden Trainingssitzungen 59 problemfreie Runden abspulte, ging es bei der Konkurrenz nicht alles glatt. Den spektakulärsten Stunt des Tages zeigte Timo Glock. Der Deutsche rutschte von der Piste ins Gras, eine Bodenwelle katapultierte den Toyota in die Luft. Viel fehlte nicht, und Glock hätte sich rücklings überschlagen.

Harmlose Ausrutscher hatten Rosberg, Räikkönen und Jarno Trulli zu verbuchen. Honda-Pilot Rubens Barrichello indes hatte eine Menge Glück, dass er bei einem Hochgeschwindigkeitsdreher in der Startkurve, die mit rund 250 km/h genommen wird, nicht in den Reifenstapeln einschlug.

GP Deutschland: Ergebnis 2. Freies Training
GP Deutschland: Ergebnis 1. Freies Training
 
Formel 1 Datenbank

Neues Heft
Top Aktuell Max Verstappen - GP Brasilien 2018 Taktik-Check GP Brasilien Der weggeworfene Sieg
Beliebte Artikel Rosberg kann nicht wechseln GP Deutschland Hamilton setzt erste Duftmarke
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden