GP Deutschland

Kimi am Samstag souverän

Foto: dpa

Bei ihrem Heimspiel dominierten die Silberpfeile auch das dritte und vierte freie Training: Kimi Räikkönen setzte die überlegene Bestzeit. Juan Pablo Montoya belegte Platz zwei

Besonders erfreulich für die Silbernen: Anders als beiden letzten Rennen in Frankreich und England blieb Kimi Räikkönen diesmal von einem zehn Startplätze kostenden Motorschaden verschont.

Selbst die favorisierten Renault war nicht in der Lage, das Tempo der McLaren-Mercedes mitzugehen. Tabellenführer Fernando Alonso kam auf Platz drei, mit reichlich Verspätung auf die Bestzeit.

Michael Schumacher setzte zum ersten Mal an diesem Wochenende ein Ausrufezeichen - wenngleich ein kleines. Hinter Giancarlo Fisichella (Renault), Jenson Button (BAR-Honda) und Mark Webber (Williams-BMW) kam der Titelverteidiger auf Platz sieben. Schumacher fuhr die Zeit kurz vor dem Abwinken und auf neuen Reifen. Sein Rückstand auf die Bestzeit betrug dennoch stattliche 1,1 Sekunden. Was die Zeit wirklich wert ist, wird sich allerdings erst bei dem für Startaufstellung entscheidenden Einzelzeitfahren zeigen.

Ergebnis Freies Training Samstag

FahrerAutoTeam
1.Kimi RäikkönenMcLaren-Mercedes:1:14.128 min.
2.Juan Pablo Montoya McLaren-Mercedes:1:14.449 min.
3.Fernando AlonsoRenault:1:14.758 min.
4.Giancarlo FisichellaRenault:1:14.958 min.
5.Jenson Button:BAR-Honda:1:15.072 min.
6.Mark WebberWilliams-BMW:1:15.111 min.
7.Michael SchumacherFerrari:1:15.253 min.
8.Nick HeidfeldWilliams-BMW:1:15.255 min.
9.Christian KlienRed Bull-Cosworth:1:15.388 min.
10.Jarno TrulliToyota:1:15.417 min.
11.David CoulthardRed Bull-Cosworth:1:15.491 min.
12.Ralf SchumacherToyota:1:15.585 min.
13.Takuma SatoBAR-Honda:1:15.699 min.
14.Felipe MassaSauber-Petronas:1:15.781 min.
15.Jacques VilleneuveSauber-Petronas:1:16.037 min.
16.Rubens Barrichello Ferrari:1:16.072 min.
17.Christijan AlbersMinardi-Cosworth:1:16.674 min.
18.Robert DoornbosMinardi-Cosworth:1:16.912 min.
19.Narain KarthikeyanJordan-Toyota:1:17.210 min.
20.Tiago MonteiroJordan-Toyota:1:17.966 min.

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Erlkönig Audi RS7 Erlkönig Audi RS7 (2019) Mit 650 PS aus einem Biturbo-V8 Karma Revero GT Karma Revero GT Weiterentwicklung mit Pininfarina und BMW
Sportwagen Audi R8 V10 Performance, Front, Hockenheim Audi R8 V10 Performance im Test Mit Audis V10-Quertreiber auf der Rennstrecke VW ID.R. - Rekordfahrzeug Nordschleife - 2019 Elektro-Rennwagen VW ID. R F1-Technik für Nordschleifen-Rekord
SUV Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus Hozon U Elektro-SUV China Erster Check Hozon U Schafft es Chinas E-SUV zu uns?
Anzeige