GP Deutschland

Klien drängt vor

Foto: Daniel Reinhard

Einen ereignisreichen Samstagvormittag (29.7.) erlebten die wenigen Zuschauer, die sich auf den Hockenheimer Tribünen verloren. Sensationell auf Platz eins: Christian Klien im Red Bull, der von der Tatsache, dass er um sein Formel 1-Cockpit hart kämpfen muss, offenbar enorm beflügelt wurde.

Der Österreicher hat seinen Spitzenplatz aber auch dem Umstand zu verdanken, dass kurz vor Ende des Trainings Debütant Sakon Yamamoto mit seinem SuperAguri in der Zielkurve spektakulär in die Leitplanken krachte. Wegen der gelben Flaggen mußte Michael Schumacher in seiner letzten gezeiteten Runde im letzten Drittel der Strecke den Gasfuß lupfen. Zuvor hatte der Deutsche in beiden Sektoren klar die Bestzeit markiert.

Deswegen reichte es für Michael Schumacher nur für Rang neun im Zeitentableau. Überraschend stark präsentierten sich die zuletzt so schwachen Honda: Platz zwei und drei ging an Jenson Button und Rubens Barrichello. Felipe Massa im zweiten Ferrari kam auf Platz vier, gefolgt von David Coulthard im Red Bull.

Hinter der Leistungsfähigkeit von Renault stehen große Fragezeichen. Titelverteidiger Fernando Alonso landete nur auf Rang elf. Giancarlo Fisichella schaffte immerhin Platz sechs. Stellt sich die Frage: Bluffen die Gelb-Blauen? Oder hat der Umstand, dass Renault auf den umstrittenen Schwingungsdämpfer im Sinne der Protestsicherheit verzichtet, doch schlimme Auswirkungen auf die Rundenzeit?

Unauffällig agierten die Silberfeile. Kimi Räikkönen und Pedro de la Rosa belegten die Plätze acht beziehungsweise zehn. Etwas flotter unterwegs war Nick Heidfeld im BMW als Siebter. Nico Rosberg im Williams, der gestern nur drei Runden fahren konnte, wurde 14.

Wenig ruhmreich das Abschneiden der zuletzt recht starken Toyota: Ralf Schumacher fuhr mit 1,7 Sekunden Verspätung auf die Bestzeit auf Platz 16. Jarno Trulli mußte sein Auto mit Motorschaden parken. Weitaus schlimmer. Wegen des fälligen Motorwechsels verliert der Italiener n der Startaufstellung zehn Plätze.

Die neue Ausgabe als PDF
SUV Erlkönig Land Rover Discovery Sport Land Rover Discovery Sport (2019) Künftig auch als Hybrid-SUV BMW Niere groß Retusche BMW-Nieren XXL Guck mal BMW, es geht noch breiter
Promobil
Reisemobile optimieren: Fahrkomfort Wohnmobil-Fahrwerk optimieren Mehr Komfort und Sicherheit Gebrauchtcheck: Hymer Camp Alkovenmobil Hymer Camp im Gebrauchtcheck Der jahrelange Bestseller
CARAVANING
Hero Camper Ranger Seite Hero-Camper von Kronings Zwei neue Modelle aus Dänemark Zugwagentest Alfa Stelvio - Titel Alfa Romeo Stelvio im Test Ein Auto mit Licht und Schatten
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote