Lewis Hamilton - Mercedes - GP Emilia Romagna 2020 - Imola Motorsport Images
Max Verstappen - Red Bull - GP Emilia-Romagna 2020 - Imola - Rennen
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Emilia-Romagna 2020 - Imola - Rennen
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Emilia-Romagna 2020 - Imola - Rennen
Renault - GP Emilia-Romagna 2020 - Imola - Rennen 54 Bilder

GP Emilia-Romagna 2020 (Rennen): Nächster Hamilton-Sieg

GP Emilia-Romagna 2020 - Ergebnis Rennen Nächster Sieg für Hamilton

Lewis Hamilton steht nach seinem Sieg in Imola dicht vor dem siebten Titelgewinn. Beim Grand Prix der Emilia-Romagna profitierte der Weltmeister von einem späteren Boxenstopp und einem angeschlagenen Mercedes von Valtteri Bottas. Mercedes ist Konstrukteurs-Champion. Daniel Ricciardo raste auf das Podest.

Dieser Lewis Hamilton dominiert die Formel 1 nach Belieben. Der beste Fahrer sitzt im schnellsten Auto. Und der 35-jährige Engländer hat auch das notwendige Glück, um Sieg an Sieg aneinander zu reihen. Beim Comeback der Formel 1 in Imola feierte Hamilton bereits den neunten Erfolg in dieser Saison. Ihn stoppte auch das späte Chaos nicht mehr.

Dabei hatte es nach dem Start nicht nach dem 93. Karriere-Sieg ausgesehen. Während Valtteri Bottas die Führung von der Pole-Position aus verteidigte, sprintete Max Verstappen vorbei an Hamilton auf die zweite Position. In der Folge ließ sich der Red Bull nicht vom Mercedes mit der Startnummer 77 abschütteln. Hamilton lauerte hinter dem Duo.

Hamilton mit spätem Stopp

Red Bull lockte Mercedes in der 18. Runde mit einem frühen Boxenstopp aus der Deckung. Verstappens Reifenwechsel von Mediums auf die harte Mischung brachte aber nicht das gewünschte Ergebnis. Bottas fuhr ihm trotzdem weiter vor der Nase herum. Der Profiteur hieß Hamilton, der im ersten Teil die Reifen konservierte und zur Attacke blies, als die Strecke vor ihm frei wurde.

Mit einer schnellsten Rennrunde nach der anderen vergrößerte der spätere Sieger seinen Vorsprung, während der Teamkollege mit seinem schwarzen Silberpfeil zu kämpfen hatte. Das Auto von Bottas verlor bereits ab der zweiten Rennrunde an Anpressdruck. Offenbar ausgelöst durch einen Fremdkörper, der Unterboden und Seitenkasten demoliert hatte. Mit einem waidwunden Mercedes hatte der Finne keine Chance. "Ich sah die Teile, konnte ihnen in Kurve sieben aber nicht ausweichen", berichtete Bottas.

Hamilton schlüpfte ihm mit einem späten Boxenstopp zur Rennmitte durch. Dafür hätte es auch das virtuelle Safety Car nicht gebraucht, welches die Rennleitung nach dem Ausfall von Esteban Ocon ausrief. Nach dem Reifentausch von der mittelharten auf die harte Mischung war Hamilton nicht mehr aufzuhalten. Auch nicht durch ein spätes Safety Car, das Max Verstappen auslöste. Ein Schaden kostete ihn einen sicheren zweiten Platz.

Valtteri Bottas - Mercedes - GP Emilia Romagna 2020 - Imola
xpb
Valtteri Bottas kämpte ab der zweiten Rennrunde mit einem angeschlagenen Mercedes.

Kein Finne gewinnt in Italien

Es bleibt dabei. Nie konnte ein finnischer Rennfahrer einen Grand Prix in Italien gewinnen. Diesmal scheiterte Bottas an der Technik. Lange hielt der 31-Jährige Verstappen hinter sich. Doch in der 43. Runde überholte der Niederländer den Rivalen auf der Zielgeraden mit Unterstützung von DRS. Doch acht Umläufe später war das Rennen für den Red Bull-Fahrer vorbei. Auf dem Weg zu Villeneuve riss es ihm aus dem Grand Prix. Entweder wegen einer defekten Hinterradaufhängung oder eines Reifenplatzers. Hamilton und Bottas wechselten daraufhin noch einmal die Reifen.

Immerhin rettete sich Bottas auf dem zweiten Platz ins Ziel. Den WM-Titel konnte er sich vorher schon abschminken. Den könnte Hamilton bei einem Vorsprung von 85 Punkten bereits in der Türkei einfahren. Der siebte Konstrukteurs-Titel in Serie ist Mercedes nach dem nächsten Doppelsieg nicht mehr zu nehmen. "Dieses Team ist unglaublich. Die harte Arbeit zahlt sich aus. Danke an die Jungs. Mein Start war schlecht, das Rennen sehr kräftezehrend. Ich bin froh, es gewonnen zu haben", freute sich Hamilton.

Max Verstappen - Red Bull - GP Emilia Romagna 2020 - Imola
xpb
Max Verstappen flog in der 51. Runde aus dem Rennen - auf Platz zwei liegend.

Den Kampf im Mittelfeld entschied Renault für sich. Daniel Ricciardo verzichtete unter Safety Car auf einen zweiten Reifenwechsel und rutschte so sogar auf das Podest vor. "Ich dachte, mehr als Platz vier ist nicht drin. Es war ein seltsames Rennen hinten heraus, das uns auf das Podium gebracht hat. Wir wollten lieber die Position auf der Strecke, als frische Reifen. Die Entscheidung hat sich ausgezahlt." Es ist das zweite Podest für Ricciardo und Renault nach dem Rennen am Nürburgring in dieser Saison.

Racing Point hingegen vermasselte es. Erst machte man alles richtig, indem man Sergio Perez lange auf dem Startreifen auf der Bahn ließ. Das spülte ihn vor Renault. Doch die zweite Entscheidung, den Mexikaner für den Schlusssprint mit frischen weichen Reifen auszustatten, war die falsche.

So schlüpfte nicht nur Ricciardo durch, sondern auch Charles Leclerc im Ferrari und Alexander Albon im Red Bull, die mit ihren harten Reifen ebenfalls auf der Strecke blieben. Beim Restart brannte nicht Perez ein Feuerwerk ab, sondern Daniil Kvyat, der sich mit Manövern gegen Albon, Perez und Leclerc auf den vierten Rang arbeitete. Und so zum Schluss sogar Ricciardo gefährlich wurde. Das Podium verpasste der Russe nur um acht Zehntel.

Daniel Ricciardo - Renault - GP Emilia Romagna 2020 - Imola
xpb
Daniel Ricciardo kletterte zum zweiten Mal im Renault-Rennanzug auf das Podest.

Kvyat mit Feuerwerk auf Platz vier

Sein vierter Platz ist Trost für Alpha Tauri. Teamkollege Pierre Gasly war bereits in der Frühphase auf dem fünften Platz liegend an einem Motorendefekt gescheitert. Hinter dem Mercedes-Duo, Ricciardo und Kvyat spülte Charles Leclerc mit einem fünften Platz zehn Punkte auf das Konto von Ferrari. Teamkollege Sebastian Vettel haderte mit schlechten Boxenstopps und verpasste die Punkteränge als Zwölfter.

McLaren bestritt mit den Positionen sieben und acht hinter Perez Schadensbegrenzung. In die Top 10 spülte es noch die beiden Alfa Romeo von Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi. Das Team aus dem Schweizer Hinwil sicherte damit den achten Platz in der Konstrukteurs-WM gegen Haas ab.

Einen kuriosen Unfall hatte George Russell. Der Williams-Fahrer drehte sich unter Safety Car auf dem Weg in die Acque Minerali. Augenscheinlich hebelte eine Bodenwelle sein Auto aus. Alexander Albon verpasste ein Punkte-Ergebnis wegen eines Drehers in der Schlussphase. Der Thailänder wurde 15. Sein Cockpit bei Red Bull wackelt noch mehr.

Mercedes ist wieder Champion. Red Bull sicherer Zweiter. Dahinter tobt der Platz um Rang drei. Renault liegt mit 135 Punkten einen Zähler vor McLaren und Racing Point.

GP Emilia-Romagna 2020: Ergebnis Rennen

Fahrer Team Zeit/Rückstand
1. Lewis Hamilton Mercedes 63 Runden = 1:28:32.430 Std.
2. Valtteri Bottas Mercedes +5.783s
3. Daniel Ricciardo Renault +14.320s
4. Daniil Kvyat Alpha Tauri +15.141s
5. Charles Leclerc Ferrari +19.111s
6. Sergio Perez Racing Point  +19.652s
7. Carlos Sainz McLaren  +20.230s
8. Lando Norris McLaren  +21.131s
9. Kimi Räikkönen Alfa Romeo  +22.224s
10. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo  +26.398s
11. Nicholas Latifi Williams  +27.135s
12. Sebastian Vettel Ferrari +28.453s
13. Lance Stroll Racing Point  +29.163s
14. Romain Grosjean Haas  +32.935s
15. Alexander Albon Red Bull  +57.284s
16. George Russell Williams  Ausfall 
17. Max Verstappen Red Bull  Ausfall 
18. Kevin Magnussen Haas  Ausfall 
19. Esteban Ocon Renault Ausfall 
20. Pierre Gasly Alpha Tauri Ausfall 
Mehr zum Thema GP Imola
Valtteri Bottas - Imola - Formel 1 - GP Emilia Romagna - 2021
Aktuell
Fernando Alonso & Sebastian Vettel - GP Bahrain 2021
Aktuell
Alfa Romeo - Formel 1 - 2021
Aktuell
Mehr anzeigen