6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP England 2017 (Ergebnis Freies Training)

Hamilton meldet sich zurück

Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP England - 15. Juli 2017 Foto: sutton-images.com 87 Bilder

Nachdem beide Bestzeiten am Freitag an Valtteri Bottas gingen, schnappte sich Lewis Hamilton im dritten Training zum GP England den ersten Platz vor Sebastian Vettel. 15 Minuten vor Schluss begann es zu regnen.

15.07.2017 Bianca Leppert 7 Kommentare

Das Fazit nach dem dritten Training zum GP England: Lewis Hamilton und Sebastian Vettel sind zurück. Und: Es ist verdammt eng. Hamilton drehte den schnellsten Umlauf auf dem 5,891 Kilometer langen Kurs mit 1.28,063 Minuten auf Supersoft-Reifen. Es war sein erster problemloser Versuch auf der weichsten Mischung, nachdem er am Freitag im zweiten Training einen Fehler in die schnellen Runde eingebaut hatte. Hamilton erzielte die Bestmarke zur Halbzeit der Sitzung. Weil Regen angesagt war, der dann auch 15 Minuten vor Schluss einsetzte, zogen die Teams die Quali-Simulationen vor.

Vettel auf Mercedes-Niveau

Hinter Hamilton reihte sich Sebastian Vettel im Ferrari ein und setzte damit ein Ausrufezeichen. Am Freitag war es eher ruhig um die Italiener. Vettel beklagte am Vortag noch Probleme mit der Balance. Am Samstag (15.07.) war er mit der Mercedes-Konkurrenz auf Augenhöhe: Auf den WM-Rivalen Hamilton fehlten nur 0,032 Sekunden, Valtteri Bottas auf Rang 3 knöpfte er 0,042 Sekunden ab. Vettel ließ die Zeit im letzten Sektor liegen. Die ersten Drei trennen damit nur 0,074 Sekunden. Bottas muss wegen eines Getriebewechsels 5 Plätze weiter hinten starten.

Sebastian Vettel - Formel 1 - GP England - 15. Juli 2017 Foto: sutton-images.com
Sebastian Vettel ließ im dritten Training die Funken fliegen.

Etwas abgeschlagen liegt Kimi Räikkönen mit 0,669 Sekunden auf dem vierten Rang. Der Finne war am Freitag noch flotter als Vettel unterwegs. Eine kleine Sensation: Nico Hülkenberg stellte den Renault R.S.17 auf die fünfte Position mit 1,417 Sekunden Rückstand. Zur Verbesserung trugen unter anderem der neue Unterboden und die neuen Bardgeboards bei, die Renault mit nach England brachte.

Getriebewechsel bei Ricciardo

Bester Red Bull-Pilot war Daniel Ricciardo auf Rang 6. Eineinhalb Sekunden stehen noch zwischen dem Australier und Hamilton. Das Wochenende des Sunnyboys verläuft ohnehin nicht ganz reibungslos. Wie Bottas muss er eine Strafe von 5 Startplätzen wegen eines Getriebewechsels hinnehmen. Auf nasser Strecke kurz vor Ende des Trainings verlor er die Kontrolle über den RB13 auf der Zielgeraden, beschädigte das Auto dabei aber nicht.

Teamkollege Max Verstappen hatte ebenfalls einen haarigen Moment. Der Holländer war auf einem Run mit den Supersoft-Reifen, als der Regen einsetzte. Das Ergebnis: Ein Ausrutscher in Luffield. „Vergesst es, es regnet”, gab er an sein Team durch, das mit einer Quali-Simulation rechnete. So blieb Verstappen keine Möglichkeit, den weichsten Gummi ausreichend zu testen – die Runde auf Soft-Reifen reichte für den achten Rang.

Regen 15 Minuten vor Schluss

Zwischen die beiden Red Bull-Piloten schob sich Romain Grosjean im Haas F1, der den Aufwärtstrend des Teams bestätigt. Felipe Massa im Williams und Stoffel Vandoorne im McLaren füllen die Top-Ten auf. Der Belgier ging als erster mit Intermediate-Reifen auf die Strecke. Es folgten unter anderem Verstappen, Hamilton und Marcus Ericsson im Sauber, der wie Ricciardo von der Bahn abkam. Pascal Wehrlein reihte sich auf Rang 18 vor Ericsson ein. Lance Stroll bildete im Williams das Schlusslicht.

GP England 2017 – Ergebnis Training 3

FahrerTeamZeit / RückstandRunden
1. Lewis HamiltonMercedes1:28.063 Min.18
2. Sebastian VettelFerrari+ 0.032 Sek.14
3. Valtteri BottasMercedes+ 0.07420
4. Kimi RäikkönenFerrari+ 0.66915
5. Nico HülkenbergRenault+ 1.41714
6. Daniel RicciardoRed Bull+ 1.54915
7. Romain GrosjeanHaas+ 1.75614
8. Max VerstappenRed Bull+ 1.84113
9. Felipe MassaWilliams+ 1.89619
10. Stoffel VandoorneMcLaren+ 2.02519
11. Fernando AlonsoMcLaren+ 2.07517
12. Esteban OconForce India+ 2.10919
13. Kevin MagnussenHaas+ 2.20715
14. Jolyon PalmerRenault+ 2.23916
15. Sergio PerezForce India+ 2.35316
16. Daniil KvyatToro Rosso+ 2.44120
17. Carlos Sainz Jr.Toro Rosso+ 2.45219
18. Pascal WehrleinSauber+ 2.55824
19. Marcus EricssonSauber+ 2.56724
20. Lance StrollWilliams+ 3.29518

___

GP England 2017 (2. Training)

Bottas dominiert weiterhin

Lewis Hamilton musste sich auch im zweiten Training zum GP England Valtteri Bottas geschlagen geben – mit nur 0,047 Sekunden. Ferrari und Red Bull tauschten in der Verfolger-Rolle die Plätze.

Valtteri Bottas nutzt das Momentum, das er in Österreich mit seinem zweiten Saisonsieg erreicht hat. In Silverstone, der Heimstrecke von Lewis Hamilton, knöpfte er dem Lokalmatador auch im zweiten Training die Bestzeit ab. Der Finne war zunächst nur mit Medium-Pneus herumgerollt, bis er einen Angriff auf die Bestzeit startete und mit Supersoft-Reifen mit 1.28,496 Minuten die 1.29er-Hürde knackte. Schon am Vormittag hatte man die Pole-Zeit von 2016 unterboten.

Ferrari zweite Kraft hinter Mercedes

Hamilton fehlten nur 0,047 Sekunden auf seinen Stallrivalen. Er erzielte seine beste Zeit mit der Soft-Mischung von Pirelli. Bei seinem Versuch mit den weicheren Supersoft-Pneus machte er einen Fehler und kam mit der linken Seite des Autos kurz neben die Strecke. Seinem Team funkte er anschließend: “Ich glaube, es ist etwas beschädigt.” Danach verweilte Hamilton länger in der Box, eher er am Ende wieder auf Supersoft-Reifen ausrückte. Allerdings schien er nicht wieder auf Zeitenhatz zu gehen, sondern konzentrierte sich auf Longruns.

Dahinter tauschten Ferrari und Red Bull die Plätze. War am Vormittag noch Red Bull die erste Kraft hinter den Silberpfeilen, hatten am Nachmittag die Italiener wieder die Oberhand. Kimi Räikkönen büßte 0,332 Sekunden auf Bottas ein, Sebastian Vettel fehlten 0,460 Sekunden. Es folgen Max Verstappen und Daniel Ricciardo. Der Unterschied zwischen den beiden ist allerdings beachtlich. Der Australier war mehr als 4 Zehntel im Hintertreffen gegenüber Verstappen.

Kimi Räikkönen - Ferrari - Formel 1 - GP England - 14. Juli 2017 Foto: sutton-images.com
Kimi Räikkönen war schnellster Pilot hinter Mercedes.

Untersuchung Massa vs. Verstappen

Der Holländer sorgte mehrmals für Aufsehen. Zum einen reihte er sich in den Club derjenigen ein, die in Becketts neben die Strecke rodelten. Dazu gehörten auch Kimi Räikkönen und Felipe Massa. Zum anderen hatte er beinahe eine Berührung mit Letzterem eingangs der Zielgeraden. Massa und Verstappen mussten sich daraufhin im Anschluss an das Training bei den Sportkommissaren melden. Die Untersuchung hatte aber keine Folgen.

Nico Hülkenberg reihte sich auf dem siebten Platz ein. Er durfte am Nachmittag den neuen Unterboden testen, den Jolyon Palmer am Vormittag an Bord hatte. Da war Hülk noch gar nicht happy mit dem Auto. Untersteuern sorgte für Probleme. Massa, Fernando Alonso und Esteban Ocon komplettieren die Top-Ten.

Dahinter folgt ein Toro Rosso-Doppelpack. Carlos Sainz musste nach einem Ausrutscher eine längere Pause einlegen und katapultierte sich erst spät vom 20. Rang auf Position 11. Zwischen den beiden Youngstern geht es verdammt eng her: Nur 7 Tausendstelsekunden trennten die beiden. Das Schlusslicht bildete wieder einmal Sauber.

GP England – Ergebnis Training 2

FahrerTeamZeit / RückstandRunden
1. Valtteri BottasMercedes1:28.496 Min.31
2. Lewis HamiltonMercedes+ 0.047 Sek.35
3. Kimi RäikkönenFerrari+ 0.33236
4. Sebastian VettelFerrari+ 0.46036
5. Max VerstappenRed Bull+ 0.60232
6. Daniel RicciardoRed Bull+ 1.09035
7. Nico HülkenbergRenault+ 1.44037
8. Felipe MassaWilliams+ 1.51036
9. Fernando AlonsoMcLaren+ 1.74228
10. Esteban OconForce India+ 1.88742
11. Carlos Sainz Jr.Toro Rosso+ 2.05926
12. Daniil KvyatToro Rosso+ 2.06634
13. Sergio PerezForce India+ 2.12843
14. Romain GrosjeanHaas+ 2.16533
15. Lance StrollWilliams+ 2.19937
16. Stoffel VandoorneMcLaren+ 2.28631
17. Kevin MagnussenHaas+ 2.33933
18. Jolyon PalmerRenault+ 2.38325
19. Marcus EricssonHaas+ 3.12027
20. Pascal WehrleinSauber+ 3.43330

___

GP England 2017 (1. Training)

Mercedes-Doppelführung zum Auftakt

Die Silberpfeile legten im ersten Freien Training zum GP England eine dominante Vorstellung hin: Mercedes fuhr knapp eine halbe Sekunde schneller als die Konkurrenz – und das nicht einmal mit den ganz weichen Reifen.

Die Zielsetzung von Mercedes-Außenminister Niki Lauda nach dem GP Österreich hieß: Wir müssen in Silverstone einen Doppelsieg landen. Das erste Training auf der 5,891 Kilometer langen Strecke lief, was dieses Vorhaben angeht, schon mal vielversprechend. Valtteri Bottas drehte den schnellsten Umlauf mit 1.29,106 Minuten. Damit unterbot er nicht nur die Pole-Zeit von Lewis Hamilton von 2016 (1.29,287 Minuten), sondern nahm seinem Teamkollegen bei dessen Heimrennen 0,078 Sekunden ab.

Red Bull und Ferrari chancenlos

Ferrari - Shield - GP England - Silverstone - Sebastian Vettel - 2017 Vettel fährt Shield-Cockpitschutz Die Bilder vom ersten Test

Noch eindrucksvoller präsentierte sich der Abstand zur Konkurrenz. Red Bull entpuppte sich als zweite Kraft hinter den Silberpfeilen mit einer halben Sekunde Rückstand von Max Verstappen, Daniel Ricciardo fehlten 0,836 Sekunden. Allerdings hatten die Mercedes-Piloten Soft-Reifen aufgezogen, Red Bull machte sich mit den noch weicheren Supersoft-Gummis auf die ersten Runden. Der Rückstand wäre also bei vergleichbaren Gummis noch größer ausgefallen.

Grund zur Sorge herrscht bei Ferrari. Kimi Räikkönen und Sebastian Vettel reihten sich auf den Plätzen 5 und 6 ein. Im internen Duell nahm der Finne dem viermaligen Weltmeister knapp 3 Zehntelsekunden ab. Überhaupt schien Vettel nicht ganz in den Rhythmus zu finden. Zunächst startete er die Sitzung mit einem Probelauf mit dem neuen Shield-Cockpitschutz. Mehr als eine Runde widmete er dem Experiment allerdings nicht. Kurz darauf drehte er sich am Ausgang von Becketts mit qualmenden Reifen in die Auslauffläche. Zuvor war er schon wild über die Kerbs gerumpelt.

Alonso auf Rang 8

Bester vom Rest des Feldes: Start-Bruchpilot von Österreich Daniil Kvyat im Toro Rosso. Der Russe nahm Fernando Alonso in den letzten Minuten des 90-minütigen Trainings noch den siebten Platz im McLaren-Honda weg. Hinter dem Spanier reihte sich Felipe Massa im Williams ein, der wie Mercedes noch keine Supersoft-Reifen ausprobierte. Zwischenzeitlich verlor der Brasilianer Teile seines Autos, was gelbe Flaggen auslöste. Stoffel Vandoorne macht das Glück von McLaren-Honda auf Platz 10 perfekt.

Bei Force India gibt es auf den Rängen 12 und 13 noch Raum für Verbesserung. Das Team hat unter anderem einen neuen Frontflügel im Gepäck. Nico Hülkenberg kam im Renault, wo die Ingenieure einen neuen Unterboden angekündigt hatten, nicht über Platz 17 hinaus. Sauber bildete das Schlusslicht mit Pascal Wehrlein und Marcus Ericsson.

GP England – Ergebnis Training 1

FahrerTeamZeit / RückstandRunden
1. Valtteri BottasMercedes1:29.106 Min.29
2. Lewis HamiltonMercedes+ 0.078 Sek.29
3. Max VerstappenRed Bull+ 0.49826
4. Daniel RicciardoRed Bull+ 0.83619
5. Kimi RäikkönenFerrari+ 1.03119
6. Sebastian VettelFerrari+ 1.41119
7. Daniil KvyatToro Rosso+ 1.78921
8. Fernando AlonsoMcLaren+ 1.88720
9. Felipe MassaWilliams+ 1.89316
10. Stoffel VandoorneMcLaren+ 1.93527
11. Carlos Sainz Jr.Toro Rosso+ 2.09424
12. Esteban OconForce India+ 2.10432
13. Sergio PerezForce India+ 2.19134
14. Romain GrosjeanHaas+ 2.50424
15. Lance StrollWilliams+ 2.57824
16. Antonio GiovanazziHaas+ 2.92524
17. Nico HülkenbergRenault+ 3.06519
18. Jolyon PalmerRenault+ 3.34416
19. Pascal WehrleinSauber+ 3.92323
20. Marcus EricssonHaas+ 4.29326

Merken

Neuester Kommentar

Mir wurde gern interessieren wie schnelle die Reifen abbauen und wie lange die halten..

HammerTime 14. Juli 2017, 18:48 Uhr
Neues Heft
Heftvorschau auto motor und sport, Ausgabe 24/2017
Heft 24 / 2017 9. November 2017 182 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden