Mercedes - GP Francreich - Le Castellet - Circuit Paul Ricard - 20. Juni 2018 ams
Toro Rosso - GP Frankreich - Paul Ricard - Formel 1 - 21. Juni 2018
Sebastian Vettel - Ferrari - GP Frankreich - Paul Ricard - Formel 1 - 21. Juni 2018
Sebastian Vettel - Ferrari - GP Frankreich - Paul Ricard - Formel 1 - 21. Juni 2018
Sebastian Vettel - Ferrari - GP Frankreich - Paul Ricard - Formel 1 - 21. Juni 2018 115 Bilder

GP Frankreich 2018 Donnerstag-Check

Alter neuer Motor im Mercedes?

Donnerstag ist die Ruhe vor dem Sturm. Wir checken die 10 Teams auf Neuigkeiten ab und fragen, was die Fahrer vom Rennen erwarten. Mercedes betreibt weiter sein Rätsel um den Motor. Vettel erwartet keine Wiederholung der Barcelona-Pleite.

Donnerstag ist der PR-Tag vor einem Grand Prix. auto motor und sport stöbert für Sie im Fahrerlager Geschichten und Gerüchte auf. Wir fragen bei den Ingenieuren nach, was neu am Auto ist und bei den Fahrern, wie sie das Rennen einschätzen. Hier ist unser Streifzug durch die zehn Garagen.

Mercedes

Mit welchen Motoren fährt Mercedes? Wir werden es erst am Freitagmorgen erfahren. Der Verzicht auf den Spec-2-Motor wäre fatal, weil man dann eine weitere Spec-1-Einheit ins System bekäme, die man sieben Rennen lang fahren muss. Das hieße sieben Rennen ein Verzicht auf 10 PS. Vielleicht mischt Mercedes ja alte mit neuen Komponenten? Eine kleine Indiskretion gab es bereits. Esteban Ocon vom Mercedes-Kundenteam Force India plauderte das große Geheimnis auf der FIA-Pressekonferenz aus: „Wir fahren hier mit neuen Motoren.“ Lewis Hamilton hielt sich noch an die Sprachregelung vom Team. „Selbst wenn wir mit dem Spec-1-Motor fahren müssten, wäre das kein Beinbruch. In diesem Fall wären es frische Motoren. Damit hätten wir schon mal mehr Power als in Kanada.“

Ferrari

Ähnliches Layout, ähnlicher Asphalt, die Reifen mit der dünneren Lauffläche wie beim GP Spanien: Wird Paul Ricard ein zweites Barcelona für Ferrari? Sebastian Vettel glaubt nicht daran: „Wir haben ein starkes Auto. Ich denke, wir werden mit diesem Wochenende zurechtkommen. Barcelona war für uns ja auch nur ein Problem im Rennen. Wir haben unsere Schlüsse daraus gezogen. Auch was den Umgang mit den Reifen angeht. Egal, wie dünn sie sind.“

Red Bull

Red Bull - GP Frankreich - Paul Ricard - Formel 1 - 21. Juni 2018
ams
Ist Paul Ricard eine Red Bull-Strecke oder liegen zu lange Geraden zwischen den Kurven?

Red Bull will die Motorstrafe für Ricciardo erst in Hockenheim nehmen. Auf den nächsten drei Strecken rechnet sich das Team gute Chancen aus. Da will man nicht ein Auto freiwillig in die letzte Startreihe stellen. „Hockenheim ist die beste Strecke“, lobt Ricciardo. „Erstens reduziert das die Gefahr einer weiteren Motorstrafe zum Saisonende. Und Hockenheim bietet die besten Überholmöglichkeiten von allen Strecken.“ Max Verstappen urteilt nach seiner Streckenvisite über Paul Ricard: „Es gibt für unseren Geschmack zu viele Geraden. Aber auch genug Kurven, wo wir das wieder kompensieren können.“

Force India

Der geplante Unterboden war nicht mit im Gepäck. Die Lieferanten wurden nicht rechtzeitig fertig. Esteban Ocon sieht trotzdem keine Probleme: „Wir haben uns seit Saisonbeginn massiv verbessert. Jetzt haben wir ein Auto, mit dem wir uns auf jeder Strecke an der Spitze des Mittelfeldes qualifizieren können.“

Williams

Sergey Sirotkin sieht schwarz für den GP Frankreich: „Die Hitze ist schlecht für uns, der Asphalt ist schlecht für uns und das Streckenlayout auch. Wir brauchen Strecken mit einem Typ Kurve. Auf den können wir das Auto dann einigermaßen ausbalancieren. Paul Ricard hat leider alle möglichen Kurventypen. Da wird es schwierig, das richtige Setup zu finden.“

Renault

Renault - GP Frankreich - Paul Ricard - Formel 1 - 21. Juni 2018
ams
Heimspiel für Renault. Können die Franzosen in Paul Ricard glänzen?

Renault hat für das Heimrennen den Frontflügel und den Unterboden rund um die Hinterräder modifiziert. Das nächste größere Upgrade kommt beim GP Ungarn: ein komplett neuer Frontflügel. „Wir robben uns in kleinen Schritten voran“, notiert Nico Hülkenberg zufrieden. Auch positiv: „Wir haben jetzt eine gute Konstanz. Renault ist im Kampf um Platz 4 immer vorne dabei. Unsere Gegner wechseln sich ab. Mal ist es HaasF1, mal McLaren, mal Force India.“

Toro Rosso

Honda hat in Montreal einen signifikanten Schritt mit dem Motor gemacht. Die 20 PS Leistungszuwachs brachten drei Zehntel in der Rundenzeit. Das ist aus Sicht von Pierre Gasly hochwillkommen. „Bei uns muss alles passen, wenn wir in die Top Ten fahren wollen.“ Der Franzose sieht auch einen Vorteil darin, dass Paul Ricard für alle eine neue Strecke ist. „Da beginnen alle mit einem weißen Blatt Papier. Das hilft den Teams, die nicht so viele Ressourcen haben sich vorzubereiten.“

HaasF1

Teamchef Guenther Steiner ist zuversichtlich, dass es in Paul Ricards wieder Punkte gibt. „Die Strecke hat Ähnlichkeiten mit Barcelona und passt zu unserem Auto. Außerdem sollten die Upgrades von Montreal hier richtig Wirkung zeigen.“ Gute Nachricht für Grosjean: Motor und Turbolader haben trotz des Schadens am Ladeluftkühler in Montreal überlebt. Steiner fordert: „Wir könnten die Punkte haben, die Renault hat. Aber zurückschauen bringt nichts. Wir müssen unsere Chancen besser nutzen.“

McLaren

Fernando Alonso kostet immer noch seinen Le-Mans-Sieg aus. Er weigert sich von einer Pflichtaufgabe mangels Konkurrenz zu sprechen. „Letztes Jahr gab es vier, diesmal zehn LMP1-Autos. Das war eine große Herausforderung. Der Sieg ist so wertvoll wie alle anderen auch.“ Seine Aussichten in der Formel 1 sind deutlich bescheidener: „Wir alle wissen, dass mehr als Platz 7 nicht geht. Wir müssen nach zwei Ausfällen in Folge wieder Punkte sammeln. Das ist unser Ziel.“

Sauber

Sauber entwickelt in kleinen Schritten. In Montreal betraf es den Frontflügel und die Bremsbelüftungen, in Paul Ricard Unterboden, Leitbleche und wieder Bremsbelüftungen. „Das sollte uns auf dem Typ Strecke wie wir ihn in Paul Ricard haben, voranbringen“, hofft Marcus Ericsson. Die Schwäche des Sauber C37 lag bis jetzt in den mittelschnellen und schnellen Kurven.

In der Galerie zeigen wir Ihnen die Bilder des Tages.

Motorsport Aktuell Ferrari - GP Frankreich - Paul Ricard - Formel 1 - 21. Juni 2018 Fotos GP Frankreich 2018 (Donnerstag) Fan-Sturm bei der FIA-Abnahme

Der Circuit Paul Ricard öffnete schon am Donnerstag seine Türen für die...

Mehr zum Thema GP Frankreich (Formel 1)
Ferrari - Technik - GP Österreich 2019
Aktuell
Manor Marussia - Formel 1 - GP USA - Austin - 22. Oktober 2015
Aktuell
Daniel Ricciardo - GP Frankreich 2019
Aktuell