GP Italien 2015 (Training 1)

Hamilton deklassiert Konkurrenz

Lewis Hamilton - Mercedes - GP Italien - Monza - Freitag - 4.9.2015 Foto: xpb 103 Bilder

Der WM-Führende Lewis Hamilton hat das erste Freie Training zum GP Italien 2015 dominiert. Der Brite schenkte seinem Teamkollegen Nico Rosberg fast eine halbe Sekunde ein. Der Rest der Formel 1-Welt ist weit entfernt. Sebastian Vettel fehlten als erstem Verfolger schon über 1,5 Sekunden.

Die große Show von Lewis Hamilton geht auch in Monza weiter. Zumindest im ersten Freien Training. Nach seinem überlegenden Sieg in Spa-Francorchamps ließ der WM-Führende am Freitagmorgen erneut die Muskeln spielen.

In 1:24.670 Minuten knallte der Brite die schnellste Runde in den Asphalt. Damit lag Hamilton nur rund eine halbe Sekunde über seiner Pole-Zeit aus dem Vorjahr. Hinter dem zweifachen Monza-Sieger reihte sich Nico Rosberg ein. Keine Neuigkeit: Der Sieg am Sonntag geht wieder einmal nur über Mercedes.

Vettel weit hinter Mercedes

Beim Blick auf den Abstand zwischen den beiden Titelrivalen muss den Fans aber etwas bange werden. Hamilton schenkte Rosberg fast eine halbe Sekunde ein. Hinter Rosberg klaffte eine noch größere Lücke. Dem Drittplatzierten Sebastian Vettel fehlten an die Spitze über 1,5 Sekunden.

Ferrari setzt wie Mercedes eine neue Entwicklungsstufe seiner Motoren ein. Dafür löst die Scuderia 3 Token ein. Mercedes nimmt für noch umfangreichere Modifikationen sogar 7 Entwicklungstoken in die Hand.

Das erste Freie Training wurde vor allem zur Erprobung der neuen Reifenvorschriften genutzt. Wegen den Reifenplatzern von Belgien schreibt Pirelli den Teams höhere Drücke und niedrigere Sturzwerte vor. Vor allem bei den Reifendrücken gab es ein langes Hin-und-Her. Zuerst sollte das Limit von 18 PSI auf 23 vorn bzw. 22 hinten erhöht werden. Doch nach Befürchtungen der Teams, dass die Vorschriften andere negative Konsequenzen hervorrufen könnten, hat Pirelli zweimal die Drücke wieder nach unten korrigiert. Jetzt muss am Start vorne mit 21 und hinten mit 19,5 PSI gefahren werden.

Force India mit starkem Start

Einen starken Eindruck machte im ersten Freien Training Force India. Nico Hülkenberg reihte sich auf der vierten Position ein. Dahinter folgte sein Teamkollege Sergio Perez. Der indisch-englische Rennstall rechnet sich auf dem Highspeedkurs ein gutes Ergebnis aus. Bereits in Belgien sammelte Perez als Fünfter zehn Zählern. Nur ein kleines Benzinleck am Auto von Hülkenberg, hervorgerufen durch eine defekte Dichtung, störte den guten Eindruck.

Den sechsten Platz nahm am Ende der 90-minütigen Session Kimi Räikkönen ein. Dem Finnen fehlten über 5 Zehntel auf Vettel und schon über 2,1 Sekunden auf die Spitze. Hinter dem Iceman platzierte sich Daniel Ricciardo als erster Fahrer mit einem Renault-Motor. Red Bull wendet in Monza die gleiche Taktik wie McLaren in Belgien an. Um mehr Motoren ins Kontingent zu bringen, werden sowohl Ricciardo als auch Kvyat zwei frische Aggregate erhalten. Die fälligen Startplatzstrafen kann man in Monza noch am besten verkraften.

Auf den Positionen 8 und 9 reihten sich die Williams von Felipe Massa und Valtteri Bottas ein. Die Top 10 vervollständigte Pastor Maldonado.

McLaren hängt im Hinterfeld fest

Für die einzige Unterbrechung sorgte Carlos Sainz. Der Toro Rosso-Pilot verlor bei der Anfahrt auf die Parabolica-Kurve schlagartig das Heck seines Autos. Danach blieb kein Halten mehr und der Spanier rodelte ins Kiesbett. "Ich bin ok, aber ich weiß nicht, warum ich das Auto verloren habe", berichtete der Unfallpilot über Funk.

Auch Vettel drehte sich kurz vor Schluss. Allerdings in der ersten Schikane und ohne Folgen. "Ich wollte wohl etwas zu viel mit den Einstellungen des Autos", funkte der Heppenheimer entschuldigend an die Box. Für McLaren-Honda scheint es auch in Monza nichts zu holen zu geben. Fernando Alonso und Jenson Button mussten sich mit dem 17. und 18 Platz begnügen. Langsamer waren nur die Manor-Fahrer.

GP Italien 2015: Ergebnis Training 1

Fahrer Team Zeit / Rückstand Runden
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:24.670 Min. 25
2. Nico Rosberg Mercedes + 0.463 22
3. Sebastian Vettel Ferrari + 1.588 17
4. Nico Hülkenberg Force India + 1.942 19
5. Sergio Perez Force India + 2.060 29
6. Kimi Räikkönen Ferrari + 2.113 16
7. Daniel Ricciardo Red Bull + 2.252 27
8. Felipe Massa Williams + 2.266 22
9. Valtteri Bottas Williams + 2.405 25
10. Pastor Maldonado Lotus + 2.448 28
11. Felipe Nasr Sauber + 2.562 21
12. Daniil Kvyat Red Bull + 2.605 29
13. Marcus Ericsson Sauber + 2.784 17
14. Max Verstappen Toro Rosso + 2.921 27
15. Jolyon Palmer Lotus + 2.999 28
16. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso + 3.237 8
17. Fernando Alonso McLaren + 3.353 11
18. Jenson Button McLaren + 3.753 12
19. Will Stevens Manor + 5.183 22
20. Roberto Merhi Manor + 5.241 12
Neues Heft
Top Aktuell Force India - Esteban Ocon - Sergio Perez - GP Brasilien 2018 Durchhänger für Force India Nur 16 Punkte aus sechs Rennen
Beliebte Artikel FIA-PK - GP Italien - Monza - Donnerstag - 3.9.2015 Pirelli erklärt Reifenplatzer Das sagen die Fahrer zur Pirelli-Analyse Mercedes - GP Italien - Monza - Donnerstag - 3.9.2015 Mercedes nimmt 7 Token Mehr PS für Rosberg & Hamilton
Anzeige
Sportwagen Porsche 911 991 (2018) GT3 Touring-Paket Porsche 911 Carrera bis GT2 RS Elfer-Einmaleins in 5 Minuten Subaru WRX STI Diamond Edition Subaru WRX STI Diamond Edition 354 PS aus Südafrika
Allrad Jeep Gladiator JT Pickup Jeep Wrangler Gladiator (2019) Erste Bilder durchgesickert Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt
Oldtimer & Youngtimer Mercedes 280 SE 3.5 Cabriolet W111 (1970) Wiesenthal Mercedes-Auktion Wiesenthal Familiensammlung unterm Hammer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu