Lewis Hamilton - Mercedes - GP Italien - Monza - Freitag - 4.9.2015 xpb
Daniel Ricciardo - Red Bull - Formel 1 - GP Italien - Monza - 4. September 2015
Daniel Ricciardo - Red Bull - Formel 1 - GP Italien - Monza - 4. September 2015
Daniil Kvyat - Red Bull - Formel 1 - GP Italien - Monza - 4. September 2015
Carlos Sainz - Toro Rosso - GP Italien - Monza - Freitag - 4.9.2015 103 Bilder

GP Italien 2015 (3. Training)

Hamilton erneut vorn

Lewis Hamilton geht nach seiner dritten Bestzeit als klarer Favorit ins Qualifying zum GP Italien 2015. Hinter dem Vorjahressieger reihte sich nicht Nico Rosberg, sondern Sebastian Vettel ein. Zur Freude der Tifosi.

In der Nacht von Freitag auf Samstag suchte Monza ein Gewitter heim. Pünktlich zum dritten Freien Training strahlte zwar die Sonne über der Rennstrecke, doch das Asphaltband war zu großen Teilen noch nass. Was dazu führte, dass die Teams in den ersten 25 Minuten der einstündigen Session mit gezeiteten Runden knauserten. Einzig Max Verstappen und Carlos Sainz beendeten einen fliegenden Versuch auf den Intermediate-Reifen.

Die beiden Toro Rosso-Piloten waren es auch, die als erste im Feld Slickreifen aufzogen. Nach und nach folgten die anderen Fahrer dem Beispiel des jüngsten Fahrergespanns zur Freude der Tifosi auf den Tribünen.

Vettel schiebt sich zwischen die Mercedes

Wie am Freitag sicherte sich Lewis Hamilton die Bestzeit. Der Vorjahressieger umrundete den 5,793 Kilometer langen Kurs auf den weichen Pirellis in 1:24.544 Minuten. Damit lag Hamilton allerdings um rund zweieinhalb Zehntel über seiner schnellsten Zeit vom Vortag.

Sebastian Vettel konnte sich dagegen steigern. Unter den Augen von Ferrari-Boss Sergio Marchionne fand der Heppenheimer über Nacht zwei Zehntel. Dadurch verkleinerte er den Abstand zur Spitze auf 0,264 Sekunden. Zur Freude der Tifosi reichte Vettels beste Runde für die zweite Position. Noch vor Nico Rosberg.

Der WM-Zweite war auf den Medium-Gummis noch der schnellste Mann im Feld gewesen. Allerdings hätte ihn Hamilton wohl auch auf der härteren Garnitur hinter sich gelassen, wenn der Brite seinen Run nicht abgebrochen hätte. Zwei Sektorbestzeiten zu diesem Zeitpunkt sprechen jedenfalls dafür. Auf der Softmischung konnte Rosberg nicht genug zulegen und büßte knapp drei Zehntel auf seinen Teamkollegen ein. Für das Qualifying ist damit die Favoritenrolle klar zugunsten von Hamilton geklärt.

Ricciardo in Technikproblemen

Auf die Positionen vier und fünf rasten im dritten Freien Training die beiden Williams-Fahrer. Mit dem besseren Ende für Valtteri Bottas, der Massa in 1:24.946 Minuten zwei Zehntel aufbrummte. Williams scheint Force India als dritte Kraft im Feld abgelöst zu haben. Im Vergleich zum Vortag rutschten Sergio Perez und Nico Hülkenberg im Klassement nach unten. Der Mexikaner wurde 8., Hülkenberg 12.

Pastor Maldonado bestätigte den guten Lotus-Eindruck und reihte sich auf dem sechsten Platz ein. Vor Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari. Unter die ersten zehn schaffte es überraschend auch Marcus Ericsson als 9.

Einen Schritt nach vorne machte McLaren. Allerdings nur, weil bei Red Bull und Toro Rosso ausschließlich mit vollen Tanks geübt wurde. Fernando Alonso belegte den 13. Platz, Jenson Button schaffte es trotz Bremsproblemen direkt dahinter. Beide McLaren-Piloten fahren in Monza mit dem neunten V6-Turbo und werden nach dem Qualifying in der Startaufstellung strafversetzt werden. Gleiches gilt auch für die Red Bull und Carlos Sainz im Toro Rosso.

Red Bull plagte sich weiter mit Technikproblemen. Daniel Ricciardo rollte 16 Minuten vor Schluss in der zweiten Schikane aus. "Wechsel nicht den Gang und bleibe auf der Bremse, wenn es geht", funkte ihm sein Ingenieur aufs Ohr. Der Grund für die unfreiwillige Parkeinlage: Der Renault-V6 gab den Geist auf. Damit muss Ricciardo für das Qualifying auf den neuen Motor vom Freitag zurückgreifen. Red Bull wollte eigentlich die McLaren-Taktik aus Spa kopieren, und zwei frische Aggregate in sein Kontingent bringen. Dieser Plan ist durch den Motorschaden vom Samstagmorgen torpediert worden. Mit nur 7 Umläufen und keiner Zeit auf den weichen Gummis wurde der Australier Letzter.

GP Italien 2015: Ergebnis Training 3

Fahrer Team Zeit / Rückstand Runden
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:24.544 Minuten 18
2. Sebastian Vettel Ferrari + 0,264 Sek., 12
3. Nico Rosberg Mercedes + 0,299 19
4. Valtteri Bottas Williams + 0,402 14
5. Felipe Massa Williams + 0,621 14
6. Pastor Maldonado Lotus + 0,698 11
7. Kimi Räikkönen Ferrari + 0,700 13
8. Sergio Perez Force India + 0,971 14
9. Marcus Ericsson Sauber + 1,148 17
10. Romain Grosjean Lotus + 1,203 8
11. Felipe Nasr Sauber + 1,386 17
12. Nico Hülkenberg Force India + 1,597 13
13. Fernando Alonso McLaren + 2,088 9
14. Jenson Button McLaren + 2,206 14
15. Will Stevens Manor + 3.579 13
16. Max Verstappen Toro Rosso + 3,671 25
17. Daniil Kvyat Red Bull + 4,047 10
18. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso + 4,084 23
19. Roberto Merhi Manor + 4,573 11
20. Daniel Ricciardo Red Bull + 5,356 7
Motorsport Aktuell Sebastian Vettel - Ferrari - Formel 1 - GP Italien - Monza - 4. September 2015 Trainingsanalyse GP Italien 2015 Ferrari gegen Mercedes-Kunden

Mercedes ist in Monza haushoch überlegen.

Mehr zum Thema GP Italien (Formel 1)
Sebastian Vettel - GP Italien - 2019
Aktuell
Mercedes - Formel 1 - GP Italien - Monza - 2019
Aktuell
Kubica-Lenkrad - GP Italien 2019
Aktuell