Sergio Perez - GP Italien 2019 Motorsport Images
Red Bull - Formel 1 - GP Italien - Monza - 5. September 2019
Red Bull - Formel 1 - GP Italien - Monza - 5. September 2019
Red Bull - Formel 1 - GP Italien - Monza - 5. September 2019
Red Bull - Formel 1 - GP Italien - Monza - 5. September 2019 96 Bilder

GP Italien 2019 - Ergebnis Training 1

Perez und Räikkönen in der Bande

Regen sorgte im ersten Freien Training in Monza für ordentlich Action. Gleich drei Mal musste die Auftakt-Session wegen Zwischenfällen unterbrochen werden. Die schnellste Runde drehte kurz vor Schluss Charles Leclerc auf Slicks.

Bella Italia präsentierte sich am Freitag (6.9.2019) in Monza nicht gerade von seiner freundlichen Seite. Schon in der Nacht hatte es über der Strecke heftig geregnet. In der Früh ließen die Niederschläge dann zunächst nach. Doch pünktlich eine Stunde vor dem ersten Training öffnete der Himmel erneut seine Schleusen.

Trotz der rutschigen Bedingungen wurden die Fahrer fleißig zum Üben auf die Bahn geschickt. Der Grund dafür ist einfach: Auch am Sonntag besteht eine hohe Regenwahrscheinlichkeit. Da wollte sich jeder schon einmal auf die Bedingungen einschießen. Doch auf der nassen Bahn kam es wie befürchtet zu einigen Zwischenfällen.

Kimi Räikkönen sorgte schon nach knapp einer halben Stunde für die erste Unterbrechung. Der Iceman hatte in der Parabolica das Heck seines Alfa-Renners verloren, schlitterte rückwärts durchs Kies in die Bande. Aus dem Sandkasten konnte er sich nicht mehr aus eigener Kraft befreien. Der Schaden am Auto hielt sich zum Glück in Grenzen. Die Mechaniker wechselten nur den Unterboden und die Bargeboards.

Pierre Gasly - GP Italien 2019
Motorsport Images
Pierre Gasly blieb in der ersten Schikane hängen.

Großer Schaden nach Perez-Abflug

Kaum war die Sitzung wieder angepfiffen, mussten die Streckenposten direkt zum zweiten Mal die roten Flaggen schwenken. Sergio Perez drehte sich am Ausgang der Ascari-Schikane und krachte in die Bande. Dabei schlug der Racing Point mit dem Front- und dem Heckflügel an. Möglicherweise muss auch das Getriebe gewechselt werden. Es ist noch nicht klar, ob der Mexikaner in der zweiten Session antreten kann.

Für die dritte Unterbrechung sorgte Pierre Gasly nach 49 Minuten. Der Franzose hatte sich in der ersten Schikane gedreht und war auf den Kerbs hängengeblieben. Aus der misslichen Lage konnte sich der Pilot aus eigener Kraft nicht befreien. Die Streckenposten mussten helfen, das Auto wieder in der korrekten Fahrtrichtung auf die Piste zu stellen.

Wegen des ordentlichen Fahrbetriebs trocknete die Strecke am Ende der Session schneller ab als man es zu Beginn erwarten konnte. Acht Minuten vor dem Abpfiff trauten sich die beiden Ferrari-Piloten dann als erste mit Slicks auf die Piste. In den letzten Sekunden des Trainings zeigte sich die Piste so trocken, dass die Zeiten mit den profillosen Reifen schneller waren als mit den Intermediates.

Charles Leclerc - GP Italien 2019
Motorsport Images
Kurz vor Ende der Sitzung wurden die Slicks doch noch ausgepackt.

Leclerc verhindert McLaren-Bestzeit

Kurz sah es danach aus, als könnten überraschend die beiden McLaren-Piloten von der Spitze des Klassements grüßen. Doch unter dem Jubel der Tifosi unterbot Charles Leclerc mit ablaufender Uhr die Zeiten von Carlos Sainz und Lando Norris noch einmal um drei Zehntel. Auch Lewis Hamilton hätte wohl schneller gekonnt. Doch in der letzten Runde stand Sebastian Vettel dem Weltmeister im Weg.

Wir müssen nicht erwähnen, dass die Zeitentabelle wegen der wechselhaften Bedingungen nur begrenzte Aussagekraft hat. Die Fans von Max Verstappen und Sebastian Vettel sollten sich also nicht allzu viele Sorgen darüber machen, dass am Ende nur die Plätze sieben und acht heraussprangen.

GP Italien 2019 - Ergebnis Training 1

Fahrer Team Zeit Rückstand Runden
1. Charles Leclerc Ferrari 1:27.905   20
2. Carlos Sainz McLaren 1:28.211 +0.306s 25
3. Lando Norris McLaren 1:28.450 +0.545s 23
4. Lewis Hamilton Mercedes 1:28.730 +0.825s 11
5. Alexander Albon Red Bull 1:29.025 +1.120s 19
6. Daniil Kvyat Toro Rosso 1:29.960 +2.055s 25
7. Max Verstappen Red Bull 1:30.100 +2.195s 11
8. Sebastian Vettel Ferrari 1:30.507 +2.602s 19
9. Valtteri Bottas Mercedes 1:30.596 +2.691s 11
10. Pierre Gasly Toro Rosso 1:30.695 +2.790s 26
11. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:32.848 +4.943s 22
12. Lance Stroll Racing Point 1:33.976 +6.071s 9
13. Daniel Ricciardo Renault 1:34.528 +6.623s 10
14. Kevin Magnussen Haas 1:34.715 +6.810s 7
15. Nico Hülkenberg Renault 1:35.133 +7.228s 10
16. Romain Grosjean Haas 1:35.980 +8.075s 7
17. Robert Kubica Williams 1:37.816 +9.911s 12
18. George Russell Williams 1:38.421 +10.516s 12
19. Sergio Perez Racing Point keine Zeit   4
20. Kimi Räikkönen Alfa Romeo keine Zeit   4
Fahrer Team Zeit Rückstand Runden
1. Charles Leclerc Ferrari 1:27.905   20
2. Carlos Sainz McLaren 1:28.211 +0.306s 25
3. Lando Norris McLaren 1:28.450 +0.545s 23
4. Lewis Hamilton Mercedes 1:28.730 +0.825s 11
5. Alexander Albon Red Bull 1:29.025 +1.120s 19
6. Daniil Kvyat Toro Rosso 1:29.960 +2.055s 25
7. Max Verstappen Red Bull 1:30.100 +2.195s 11
8. Sebastian Vettel Ferrari 1:30.507 +2.602s 19
9. Valtteri Bottas Mercedes 1:30.596 +2.691s 11
10. Pierre Gasly Toro Rosso 1:30.695 +2.790s 26
11. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:32.848 +4.943s 22
12. Lance Stroll Racing Point 1:33.976 +6.071s 9
13. Daniel Ricciardo Renault 1:34.528 +6.623s 10
14. Kevin Magnussen Haas 1:34.715 +6.810s 7
15. Nico Hülkenberg Renault 1:35.133 +7.228s 10
16. Romain Grosjean Haas 1:35.980 +8.075s 7
17. Robert Kubica Williams 1:37.816 +9.911s 12
18. George Russell Williams 1:38.421 +10.516s 12
19. Sergio Perez Racing Point keine Zeit   4
20. Kimi Räikkönen Alfa Romeo keine Zeit   4
Motorsport Aktuell Leclerc & Vettel - GP Italien 2019 Donnerstags-Check GP Italien 2019 Vorteil für Hamilton und Leclerc

In Monza haben wir die zehn Teams auf Neuigkeiten abgecheckt.

Mehr zum Thema GP Italien (Formel 1)
Sebastian Vettel - GP Italien - 2019
Aktuell
Mercedes - Formel 1 - GP Italien - Monza - 2019
Aktuell
Kubica-Lenkrad - GP Italien 2019
Aktuell