Charles Leclerc - GP Italien 2019 xpb
Sergio Perez - Racing Point - Formel 1 - GP Italien - Monza - 6. September 2019
Pierre Gasly - Toro Rosso - Formel 1 - GP Italien - Monza - 6. September 2019
Pierre Gasly - Toro Rosso - Formel 1 - GP Italien - Monza - 6. September 2019
Antonio Giovinazzi - Alfa Romeo - Formel 1 - GP Italien - Monza - 6. September 2019 60 Bilder

GP Italien 2019 - Ergebnis Training 2

Leclerc ganz knapp vor Hamilton

Nach der Bestzeit zum Auftakt hat Charles Leclerc auch im zweiten Training zum GP Italien die schnellste Runde gedreht. Der Ferrari-Pilot hielt sich dabei aber nur ganz knapp vor Lewis Hamilton.

Durch den Power-Vorteil hatten viele Experten einen leichten Sieg für Ferrari in Monza vorhergesagt. Doch nach den Eindrücken des zweiten Trainings, scheint der Heimerfolg für die Scuderia kein Selbstläufer zu sein. Charles Leclerc sicherte sich zwar in 1:20.978 Minuten die zweite Bestzeit des Wochenendes, doch Lewis Hamilton blieb im Mercedes mit nur 68 Tausendstel Rückstand in direkter Schlagdistanz.

Ganz vergleichbar sind die Zeiten der beiden Tagesschnellsten allerdings nicht. Aus Angst vor einem Regenschauer schickte Ferrari seine Piloten schon früh in der Session auf Zeitenjagd. Mercedes ließ sich mit der Quali-Simulation etwas länger Zeit. Leichtes Nieseln verzögerte die Runs mit weichen Reifen und wenig Sprit genauso wie eine offizielle Unterbrechung der Rennleitung, um Kieselsteine von der Piste zu fegen.

Mercedes auf Ferrari-Niveau

Als die Strecke endlich wieder freigegeben wurde, starteten die Silberpfeile ihre Attacke. Um sich den Windschatten von Valtteri Bottas zu sichern, folgte Hamilton seinem Teamkollegen direkt im Schlepptau. Doch dann lief das Silber-Duo zu nah auf den Toro Rosso von Daniil Kvyat auf und musste den schnellen Run abbrechen.

Erst im zweiten Anlauf fuhr Hamilton dann seine persönliche Bestzeit. Bottas fehlten mangels Windschatten drei Zehntel auf den Weltmeister. Der Finne musste sich damit noch hinter Sebastian Vettel auf Rang vier einreihen. Der Heppenheimer blieb seinerseits zwei Zehntel hinter Teamkollege Leclerc, der seit dem Premierensieg in Spa einen Lauf hat. Beide Ferrari verzichteten übrigens auf Windschatten-Spiele im Training.

Alexander Albon - GP Italien 2019
Motorsport Images
Die zweite Session musste kurz unterbrochen werden, um Kieselsteine von der Piste zu räumen.

Hinter dem rot-silbernen Viererpack fanden sich die beiden Red Bulls auf den Plätzen fünf und sechs ein. Max Verstappen konnte seinen Rückstand mit 0,372 Sekunden einigermaßen in Grenzen halten. Alexander Albon fehlten auf seinen neuen Teamkollegen zweieinhalb Zehntel.

Toro Rosso überraschend stark

Direkt dahinter landete überraschend der Mann, den Albon in der Sommerpause aus dem Red Bull-Cockpit verdrängt hat. Pierre Gasly führte im Honda-angetriebenen Toro Rosso das Mittelfeld an. Der Rückstand auf die Spitze betrug allerdings schon mehr als eine Sekunde. Knapp dahinter folgten Romain Grosjean im Haas und Daniel Ricciardo im Renault. Daniil Kvyat im zweiten Toro Rosso komplettierte die Top Ten.

Nico Hülkenberg musste sich mit Position elf zufrieden geben. Auch bei McLaren lief nach den Plätzen zwei und drei im ersten Training am Nachmittag nicht alles ideal. Carlos Sainz verfehlte auf Rang zwölf die Top Ten. Teamkollege Lando Norris verpasste viel Trainingszeit, während die Mechaniker versuchten, ein Öl-Leck zu beheben. Erst 18 Minuten vor dem Ende konnte der Rookie sein Testprogramm endlich starten.

GP Italien 2019 - Ergebnis Training 2

Fahrer Team Zeit Rückstand Runden
1. Charles Leclerc Ferrari 1:20.978   37
2. Lewis Hamilton Mercedes 1:21.046 + 0.068 32
3. Sebastian Vettel Ferrari 1:21.179 + 0.201 39
4. Valtteri Bottas Mercedes 1:21.347 + 0.369 34
5. Max Verstappen Red Bull 1:21.350 + 0.372 29
6. Alexander Albon Red Bull 1:21.589 + 0.611 30
7. Pierre Gasly Toro Rosso 1:22.124 + 1.146 42
8. Romain Grosjean Haas 1:22.153 + 1.175 44
9. Daniel Ricciardo Renault 1:22.249 + 1.271 36
10. Daniil Kvyat Toro Rosso 1:22.260 + 1.282 37
11. Nico Hülkenberg Renault 1:22.338 + 1.360 37
12. Carlos Sainz jr. McLaren 1:22.482 + 1.504 32
13. Kevin Magnussen Haas 1:22.511 + 1.533 42
14. Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:22.523 + 1.545 35
15. Lance Stroll Racing Point 1:22.706 + 1.728 32
16. Sergio Pérez Racing Point 1:22.882 + 1.904 33
17. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:23.065 + 2.087 35
18. Lando Norris McLaren 1:23.561 + 2.583 16
19. Robert Kubica Williams 1:23.737 + 2.759 29
20. George Russell Williams 1:24.313 + 3.335 23
Fahrer Team Zeit Rückstand Runden
1. Charles Leclerc Ferrari 1:20.978   37
2. Lewis Hamilton Mercedes 1:21.046 + 0.068 32
3. Sebastian Vettel Ferrari 1:21.179 + 0.201 39
4. Valtteri Bottas Mercedes 1:21.347 + 0.369 34
5. Max Verstappen Red Bull 1:21.350 + 0.372 29
6. Alexander Albon Red Bull 1:21.589 + 0.611 30
7. Pierre Gasly Toro Rosso 1:22.124 + 1.146 42
8. Romain Grosjean Haas 1:22.153 + 1.175 44
9. Daniel Ricciardo Renault 1:22.249 + 1.271 36
10. Daniil Kvyat Toro Rosso 1:22.260 + 1.282 37
11. Nico Hülkenberg Renault 1:22.338 + 1.360 37
12. Carlos Sainz jr. McLaren 1:22.482 + 1.504 32
13. Kevin Magnussen Haas 1:22.511 + 1.533 42
14. Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:22.523 + 1.545 35
15. Lance Stroll Racing Point 1:22.706 + 1.728 32
16. Sergio Pérez Racing Point 1:22.882 + 1.904 33
17. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:23.065 + 2.087 35
18. Lando Norris McLaren 1:23.561 + 2.583 16
19. Robert Kubica Williams 1:23.737 + 2.759 29
20. George Russell Williams 1:24.313 + 3.335 23
Motorsport Aktuell Sergio Perez - Racing Point - Formel 1 - GP Italien - Monza - 6. September 2019 F1-Fotos GP Italien 2019 - Freitag Regen bringt Action in Monza

Schon am Trainingsfreitag gab es für die Fans in Monza jede Menge Action.

Mehr zum Thema GP Italien (Formel 1)
Sebastian Vettel - GP Italien - 2019
Aktuell
Mercedes - Formel 1 - GP Italien - Monza - 2019
Aktuell
Kubica-Lenkrad - GP Italien 2019
Aktuell