Sebastian Vettel - GP Italien 2019 xpb
Sergio Perez - Racing Point - Formel 1 - GP Italien - Monza - 6. September 2019
Pierre Gasly - Toro Rosso - Formel 1 - GP Italien - Monza - 6. September 2019
Pierre Gasly - Toro Rosso - Formel 1 - GP Italien - Monza - 6. September 2019
Antonio Giovinazzi - Alfa Romeo - Formel 1 - GP Italien - Monza - 6. September 2019 60 Bilder

GP Italien 2019 - Ergebnis Training 3

Vettel mit erster Monza-Bestzeit

Das dritte Freie Training von Monza verspricht viel Spannung für das Qualifying. Sebastian Vettel fuhr zwar seine erste Bestzeit, doch Red Bull, Mercedes und Renault sind Ferrari dicht auf den Fersen.

Nach zwei Bestzeiten von Charles Leclerc lag mit Sebastian Vettel im dritten Training erneut ein Ferrari-Pilot ganz vorne im Klassement. Im Rahmen seiner Qualifying-Simulation am Ende der Session drehte der Heppenheimer in 1:20.294 Minuten die schnellste Runde des bisherigen Wochenendes.

Allerdings kam Vettel auf seinem schnellen Run auch in den Genuss eines Windschattens, den ihm sein Teamkollege Charles Leclerc spendete. Beim zweiten Run der Ferrari-Piloten hätte sich die Reihenfolge eigentlich umdrehen sollen, aber weil sich einige Konkurrenten zwischen die beiden roten Autos schoben, konnte Leclerc nicht davon profitieren.

Parabolica - GP Italien 2019
Aktuell

Windschatten-Spiel mit Tücken

Der Monegasse im zweiten Ferrari landete am Ende mit einer guten Zehntel Rückstand nur auf Position vier. Erster Verfolger von Sebastian Vettel war überraschend Max Verstappen. Dem Red-Bull-Piloten waren durch das PS-Defizit des Honda-Motors eigentlich keine großen Chancen auf der Highspeed-Strecke in Monza eingeräumt wurden.

Die starke Pace dürfte auch die Teamverantwortlichen überraschen. Vielleicht war die Entscheidung, einen neuen Motor in Monza einzubauen und dafür eine Strafe zu kassieren, doch nicht so ideal. Wegen der automatischen Rückversetzung ans Ende des Feldes wird Verstappen im Qualifying nicht mitmischen, wenn es im Q3 um die Tagesbestzeit geht.

Ferrari muss sich somit vor allem mit Mercedes herumschlagen. Valtteri Bottas fuhr im dritten Training exakt die gleiche Zeit wie Leclerc. Weil er seine schnelle Runde früher drehte, führte das Klassement den Finnen auf Position drei.

Daniel Ricciardo - GP Italien 2019
Motorsport Images
Daniel Ricciardo gibt in Monza richtig Gas.

Renault nah dran an den Top-Teams

Hinter Leclerc auf Platz fünf fand sich mit Daniel Ricciardo ein weiterer Überraschungsmann ein. Der Australier lag mit seinem Renault nur 27 Hundertstel hinter der Vettel-Bestzeit. Das reichte sogar aus, um Lewis Hamilton hinter sich zu halten. Der Weltmeister erwischte am Ende keine gute Runde und musste sich mit Position sechs zufrieden geben.

Nico Hülkenberg konnte die Pace von Teamkollege Daniel Ricciardo nicht ganz mitgehen. Der Rheinländer reihte sich mit viereinhalb Zehnteln Rückstand auf Platz sieben ein. Dahinter komplettierten Alex Albon im zweiten Red Bull, sowie Alfa-Pilot Antonio Giovinazzi und Toro Rosso-Fahrer Daniil Kvyat die Top Ten.

Die dritte Session hatte mit zehn Minuten Verspätung begonnen. Nach einem heftigen Crash im Formel-3-Rahmenrennen entschied sich die Rennleitung die hohen Kerbs in der Parabolica zu entfernen. Außerdem waren noch Reparaturarbeiten an den Reifenstapeln und dem Fangzaun notwendig.

GP Italien 2019 - Ergebnis Training 3

Fahrer Team Zeit Abstand Runden
1. Sebastian Vettel Ferrari 1:20.294   14
2. Max Verstappen Red Bull 1:20.326 +0.032s 11
3. Valtteri Bottas Mercedes 1:20.403 +0.109s 23
4. Charles Leclerc Ferrari 1:20.403 +0.109s 14
5. Daniel Ricciardo Renault 1:20.564 +0.270s 11
6. Lewis Hamilton Mercedes 1:20.595 +0.301s 21
7. Nico Hülkenberg Renault 1:20.752 +0.458s 13
8. Alexander Albon Red Bull 1:20.827 +0.533s 17
9. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:20.881 +0.587s 15
10. Daniil Kvyat Toro Rosso 1:20.945 +0.651s 20
11. Carlos Sainz McLaren 1:20.949 +0.655s 21
12. Sergio Perez Racing Point 1:21.003 +0.709s 15
13. Pierre Gasly Toro Rosso 1:21.073 +0.779s 22
14. Lando Norris McLaren 1:21.292 +0.998s 21
15. Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:21.325 +1.031s 19
16. Kevin Magnussen Haas 1:21.336 +1.042s 16
17. Romain Grosjean Haas 1:21.621 +1.327s 16
18. Lance Stroll Racing Point 1:21.639 +1.345s 17
19. George Russell Williams 1:22.374 +2.080s 22
20. Robert Kubica Williams 1:22.758 +2.464s 21
Fahrer Team Zeit Abstand Runden
1. Sebastian Vettel Ferrari 1:20.294   14
2. Max Verstappen Red Bull 1:20.326 +0.032s 11
3. Valtteri Bottas Mercedes 1:20.403 +0.109s 23
4. Charles Leclerc Ferrari 1:20.403 +0.109s 14
5. Daniel Ricciardo Renault 1:20.564 +0.270s 11
6. Lewis Hamilton Mercedes 1:20.595 +0.301s 21
7. Nico Hülkenberg Renault 1:20.752 +0.458s 13
8. Alexander Albon Red Bull 1:20.827 +0.533s 17
9. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo 1:20.881 +0.587s 15
10. Daniil Kvyat Toro Rosso 1:20.945 +0.651s 20
11. Carlos Sainz McLaren 1:20.949 +0.655s 21
12. Sergio Perez Racing Point 1:21.003 +0.709s 15
13. Pierre Gasly Toro Rosso 1:21.073 +0.779s 22
14. Lando Norris McLaren 1:21.292 +0.998s 21
15. Kimi Räikkönen Alfa Romeo 1:21.325 +1.031s 19
16. Kevin Magnussen Haas 1:21.336 +1.042s 16
17. Romain Grosjean Haas 1:21.621 +1.327s 16
18. Lance Stroll Racing Point 1:21.639 +1.345s 17
19. George Russell Williams 1:22.374 +2.080s 22
20. Robert Kubica Williams 1:22.758 +2.464s 21
Motorsport Aktuell Parabolica - GP Italien 2019 Horror-Crash in der Formel 3 FIA lässt Randsteine entfernen

In der Formel 3 schrammte Alex Peroni knapp an einer Katastrophe vorbei.

Mehr zum Thema GP Italien (Formel 1)
Sebastian Vettel - GP Italien - 2019
Aktuell
Mercedes - Formel 1 - GP Italien - Monza - 2019
Aktuell
Kubica-Lenkrad - GP Italien 2019
Aktuell