GP Italien

Alonso schlägt zurück

Foto: dpa 63 Bilder

Unbeeindruckt von den Spekulationen um seine Rolle in der Spionage-Affäre konnte Fernando Alonso im zweiten Freitagstraining (7.9.) die Bestzeit fahren. Der Spanier war in seiner schnellsten Runde gut acht Zehntel schneller als Teamkollege Lewis Hamilton.

War es die Wut im Bauch oder eher wenig Benzin im Tank? - Alonso deklassierte am Nachmittag den Rest des Feldes um knapp eine Sekunde. Selbst Teamkolleg Lewis Hamilton konnte auf Rang zwei kaum folgen. Mit Alonsos Top-Zeit manifestierte McLaren seine Favoritenstellung für das Rennen am Sonntag (9.9.).

Renault auf Rang drei

Drittbester Fahrer war überraschend Giancarlo Fisichella. Scheinbar motiviert von dem drohenden Cockpitverlust in der kommenden Saison, ließ der Renault-Pilot sein Können im Königlichen Park kurz aufblitzen. Hinter Fisico war erneut Williams-Fahrer Nico Rosberg auf Rang fünf bester Deutscher.

Ferrari ließ es am Nachmittag etwas ruhiger angehen. Felipe Massa fuhr 27 Runden, Kimi Räikkönen sogar nur zwölf. Mehr als die Plätze sechs und acht sprang für das Ferrari-Duo nicht heraus.

BMW testet Rennabstimmung

Besser lief es dagegen für BMW-Williams. Wie der technische Direktor Willy Rampf bestätigte, wollte man am Freitag "konstant Renntrimm" fahren. Dafür sind die viertbeste Zeit durch Robert Kubica und die siebtschnellste Runde von Nick Heidfeld durchaus beachtlich. Bei über einer Sekunde Rückstand wird es allerdings schwer, McLaren zu schlagen. Gegen die schwächer eingeschätzten Ferrari rechnet sich Rampf dagegen Chancen aus.

Leicht verbessert zeigten sich auch Ralf Schumacher auf Rang elf und Sebastian Vettel auf Position 18. Der Heppenheimer konnte im zweiten Freien Training auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke sowohl seinen Teamkollegen Liuzzi als auch die beiden Spyker schlagen. Adrian Sutil kam sieben Hundertstel hinter Vettel auf Rang 19.

Neues Heft
Top Aktuell F1-Tagebuch - GP Belgien 2018 F1-Tagebuch GP Belgien Racing Point fährt ohne Points
Beliebte Artikel Stoffel Vandoorne - GP Belgien 2018 Wann beginnt der Fahrertausch? Alles hängt an Ocon Helmut Marko - Formel 1 - 2017 Helmut Marko redet Klartext „Daniel wollte bei uns bleiben“
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker