GP Italien

Kaum Bewegung im ersten Training

Foto: dpa

Pedro de la Rosa gewann das Schattenboxen im ersten Training zum Großen Preis von Italien am Freitag (2.9.). Die meisten Top-Fahrer drehten allenfalls eine gezeitete Runde, mancher blieb ohne Zeit. Michael Schumacher wurde Achter.

Nachdem die Teams in der Vorwoche exzessiv auf der Hochgeschwindigkeitsstrecke von Monza getestet haben, hielt sich der Eifer beim ersten freien Training in Grenzen. Die WM-Hauptakteure von Renault und McLaren-Mercedes treten mit den gebrauchten Motoren vom Türkei-GP an und schonten ihre Zehnzylinder.

Die Ferrari gingen erst acht Minuten vor Trainingsende auf die Bahn. Schon auf seiner ersten schnellen Runde verbremste sich Michael Schumacher und lieferte sich im darauffolgenden Umlauf ein Windschattenduell mit McLaren-Tester Pedro de la Rosa. Schumacher wurde mit nur einer schnellen Runde Achter, Barrichello kam auf Platz elf.

Ralf Schumacher: "Runden sparen"

An der Spitze fand sich wieder einmal Pedro de la Rosa im McLaren-Mercedes, der in 1:20,201 mit Abstand die schnellste Zeit fuhr. Mark Webber brauchte im Williams-BMW als Zweiter 1,6 Sekunden länger. Es folgten die McLaren-Stars Kimi Räikkönen und Juan Pablo Montoya vor Nick Heidfeld im zweiten Williams.

Alle Top-Fahrer drehten lediglich eine schnelle Runde, mancher beschränkte sich wie die Renault oder Toyota gar auf eine Installationsrunde. "Man spart mit den Runden, um sicher zu stellen, dass man am Sonntag auch ankommt", sagte Toyota-Mann Ralf Schumacher

GP Italien. Ergebnis 1 Freies Training:

FahrerAutoZeit
1. Pedro de la RosaMcLaren-Mercedes:1:20,201 min.
2. Mark WebberWilliams-BMW:1:21,816 min
3. Kimi RäikkönenMcLaren-Mercedes:1:21,842 min.
4. Juan Pablo MontoyaMcLaren-Mercedes:1:22,078 min.
5. Nick HeidfeldWilliams-BMW:1:22,351 min.
6. Ricardo ZontaToyota:1:22,587 min.
7. Takuma SatoBAR-Honda:1:22,577 min.
8. Michael SchumacherFerrari:1:23,739 min.
9. David CoulthardRed Bull-Cosworth:1:24,001 min.
10. Vitantonio LiuzziRed Bull-Cosworth:1:24,166 min.
11. Rubens BarrichelloFerrari:1:24,196 min.
12. Tiago MonteiroJordan-Toyota:1:25,134 min.
13. Nicolas KiesaJordan-Toyota:1:25,374 min.
14. Christijan AlbersMinardi-Cosworth:1:25,497 min.
15. Narain KarthikeyanJordan-Toyota:1:25,611 min.
16. Robert DoornbosMinardi-Cosworth:1:25,853 min.
17. Enrico ToccaceloMinardi-Cosworth:1:25,896 min.
18. Jenson ButtonBAR-Honda:-
19. Fernando AlonsoRenault:-
20. Giancarlo FisichellaRenault:-
21. Jarno TrulliToyota:-
22. Ralf SchumacherToyota:-
23. Jacques VilleneuveSauber-Petronas:-
24. Felipe MassaSauber-Petronas:-
25. Christian KlienRed Bull-Cosworth:-

Neues Heft
Top Aktuell F1-Tagebuch - GP Japan 2018 - Suzuka F1-Tagebuch GP Japan Saisonhighlight mit Ferrari-Pannen
Beliebte Artikel Speed bleibt bei Red Bull Williams Kein Ausweg für Button
Anzeige
Sportwagen Toyota Supra - Sportcoupé - Fahrbericht Toyota GR Supra (2019) Erste Soundprobe TVR Griffith TVR Griffith Verzögertes Comeback mit 507 PS
Allrad Mercedes GLE 2019 Weltpremiere Mercedes GLE (W167) Luxus-SUV ab 65.807 Euro Mercedes G 350 d Fahrbericht Hochgurgl / Timmelsjoch Winter 2018 Mercedes G 350d Fahrbericht Mit dem G im Schnee
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker