GP Italien

Massa im 3. Training vorne

Foto: Daniel Reinhard

Michael Schumacher hat im dritten und letzten Training zum Großen Preis von Italien die drittbeste Zeit erzielt - hinter Heidfeld und Massa.

Für den 5,793 Kilometer langen Kurs im "Königlichen Garten" von Monza benötigte der Rekordweltmeister im Ferrari 1:22,257 Minuten und war 0,592 Sekunden langsamer als der Trainingsschnellste, sein Teamkollege Felipe Massa (1:21,655). Zwischen den beiden Ferrari-Piloten schob sich der Mönchengladbacher Nick Heidfeld im BMW-Sauber (1:22,052 Minuten) auf den zweiten Platz.

Hinter dem Polen Robert Kubica (1:22,280) im zweiten BMW-Sauber kam der Weltmeister und WM-Führende Fernando Alonso im Renault (1:22,371) auf Rang fünf. Ralf Schumacher wurde im Toyota Elfter, Nico Rosberg im Williams 13. Vor dem 14. von 18 WM-Läufen führt der Spanier Alonso (108 Punkte) das Fahrerklassement mit 12 Punkten vor Michael Schumacher an.

Nach dem Rennen am Sonntag (Start: 14:00 Uhr/RTL und Premiere) will der 37-jährige Schumacher bekannt geben, ob er seine Karriere nach seinem 16. Formel-1-Jahr beendet oder doch noch weiterfährt. Zugleich stellt die Scuderia ihre Fahrerbesetzung für 2007 vor. Der Wechsel von Kimi Räikkönen (McLaren-Mercedes) zu Ferrari gilt als sicher. Offen ist noch, ob der Brasilianer Massa oder Schumacher Teamkollege des Finnen werden.

Neues Heft
Top Aktuell Max Verstappen - GP Brasilien 2018 Taktik-Check GP Brasilien Der weggeworfene Sieg
Beliebte Artikel Otmar Szafnauer - Formel 1 2018 Otmar Szafnauer über Verstappen "Wieso hat Hamilton fünf Titel?" Robert Kubica - Formel 1 - 2018 Kubica vor Comeback bei Williams Ocon Ersatzmann bei drei Teams
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden