6 Ausgaben testen + attraktive Prämie sichern!

6 Ausgaben auto motor und sport mit 25% Preisvorteil zum Preis von nur 17,60 € (ggf. zzgl. 1 € Zuzahlung) testen.

Dazu eine unserer zahlreichen attraktiven Prämien sichern!

Weitere Infos und Bestellung HIER!

Marken
Themen
Artikel
Videos
Baureihen
Alle Treffer mit anzeigen

GP Japan 2014 (Training 3)

Rosberg vorn, Hamilton mit Crash

Rosberg & Vettel - Formel 1 - GP Japan - 3. Oktober 2014 Foto: xpb 65 Bilder

Nico Rosberg ist im dritten Training von Suzuka Bestzeit gefahren. Teamkollege Lewis Hamilton krachte auf seiner schnellen Runde in die Mauer und hatte Glück, dass sein Chassis dabei nicht beschädigt wurde. Der Abstand zum Rest der Konkurrenz ist nach wie vor groß.

04.10.2014 Tobias Grüner

Drama um Lewis Hamilton. 9 Minuten vor dem Ende des dritten Freien Trainings geriet der WM-Spitzenreiter beim Anbremsen der ersten Kurve neben die Strecke und rutschte frontal durchs Kiesbett in den Reifenstapel. Dabei riss die linke vordere Radaufhängung ab. Zum Glück wurde das Chassis beim Aufprall nicht schwerer beschädigt. Sonst wäre der Start im Qualifying gefährdet gewesen.

Hamilton mit Glück im Unglück

Der Kampf um die wichtigsten Startplätze ist in Japan in diesem Jahr besonders wichtig. Sollte es am Rennsonntag wie vorhergesagt durchregnen, dann könnte die Reihenfolge in der Aufstellung am Ende auch dem Ergebnis entsprechen und über die Punktevergabe entscheiden.

Nico Rosberg ließ sich vom Missgeschick des Teamkollegen nicht beinflussen. Der Deutsche fuhr in 1:33.228 Minuten die schnellste Runde. Hamilton hatte vor seinem Abflug mit 0,982 Sekunden eine Zeit auf der harten Reifenmischung gesetzt, die noch für Rang 2 reichte. Mercedes ist nach wie vor das dominierende Team in Suzuka.

Die Konkurrenz hält weiter Respektsabstand. Bester Nicht-Mercedes war im dritten Training Fernando Alonso mit 1,2 Sekunden Rückstand. Dahinter folgten die beiden Williams-Fahrer Felipe Massa und Valtteri Bottas auf den Plätzen 4 und 5.

Motorenprobleme bei Vettel

Daniel Ricciardo war bester Red Bull-Pilot auf Position 6. Teamkollege Sebastian Vettel kämpfte mit Motoren-Problemen und landete nur auf Platz 15. Der Weltmeister war nach seinem angekündigten Wechsel zu Ferrari das Gesprächsthema am Samstag in Suzuka.

Mit Jean-Eric Vergne und Daniil Kvyat auf den Plätzen 8 und 9 landeten 2 Toro Rosso-Piloten in den Top Ten. Auch die beiden McLaren-Fahrer Kevin Magnussen (Rang 7) und Jenson Button (Platz 10) sind Kandidaten für die 3. Runde des Qualifyings.

Nico Hülkenberg verpasste auf Rang 11 knapp die Top Ten. Mit 2,5 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit lief es für den Rheinländer nur unwesentlich besser als am Trainingsfreitag. Auch Adrian Sutil kämpft weiter mit seinem Sauber auf verlorenem Posten. Mit 3,3 Sekunden Rückstand landete der Bayer auf Rang 18.

Kommentar schreiben

Es ist noch kein Kommentar vorhanden. Seien Sie der Erste und sagen Sie uns Ihre Meinung.

Neues Heft
Heftvorschau auto motor und sport, Ausgabe 24/2017
Heft 24 / 2017 9. November 2017 182 Seiten Heftinhalt anzeigen Jetzt für 3,90 € kaufen Artikel einzeln kaufen
3D Felgenkonfigurator
Anzeige
Whatsapp
Immer auf dem neuesten Stand mit unserem WhatsApp-NewsletterJetzt kostenlos anmelden