Lewis Hamilton - GP Japan 2017 xpb
Valtteri Bottas  - Mercedes - Formel 1 - GP Japan - Suzuka - 7. Oktober 2017
Valtteri Bottas  - Mercedes - Formel 1 - GP Japan - Suzuka - 7. Oktober 2017
Valtteri Bottas  - Mercedes - Formel 1 - GP Japan - Suzuka - 7. Oktober 2017
Valtteri Bottas  - Mercedes - Formel 1 - GP Japan - Suzuka - 7. Oktober 2017 64 Bilder

GP Japan 2017 Ergebnis Qualifying

Erste Suzuka-Pole für Hamilton

Mercedes ist wieder in der Spur. Lewis Hamilton sicherte sich im Qualifying zum GP Japan die zehnte Pole Position des Jahres. Direkt daneben startet WM-Rivale Sebastian Vettel, der von einer Getriebe-Strafe für Valtteri Bottas profitierte.

Das Aufstehen zum GP Japan lohnt sich dieses Jahr ganz besonders. Wenn die Lichter der Startampel ausgehen, stehen Lewis Hamilton und Sebastian Vettel nur 8 Meter voneinander getrennt in der ersten Reihe. So spannend es im Rennen sein wird, so klar war die Angelegenheit im Qualifying. Hamilton gewann das Duell gegen Vettel im entscheidenden Q3-Run um fast eine halbe Sekunde.

Die 71. Pole Poisition ist für Hamilton gleichzeitig die erste Pole Position in Suzuka – und das mit einem neuen Rundenrekord. Der Brite bewältigte das 5,807 Kilometer lange Achter-Layout in 1:27.319 Minuten. Entsprechend groß war anschließend die Freude: „Alle Runden waren heute fantastisch. Ich habe das Auto in der Vergangenheit nie richtig hinbekommen. Die Balance hat nie so ganz gepasst. Dieses Mal war alles perfekt. Zehn Mal bin ich hier im Qualifying angetreten. Ich wollte am Ende unbedingt sicherstellen, dass es endlich mit der ersten Pole Position klappt“, strahlte der Mercedes-Pilot.

Bottas nach Getriebestrafe hinter Vettel

In der Zeitentabelle drängelte sich noch Valtteri Bottas zwischen die beiden WM-Rivalen. Doch Hamilton muss im Rennen auf die Unterstützung seines Teamkollegen verzichten. Die Strafe nach einem unplanmäßigen Getriebewechsel wirft den Finnen 5 Startplätze zurück. „Das war ein schwieriges Wochenende für mich. Dann kam heute früh noch der Crash im dritten Training. Aber im Qualifying habe ich es immer besser hinbekommen. Mit dem zweiten Platz kann ich leben“, so das versöhnliche Fazit von Bottas.

Vettel war trotz des großen Abstands nicht unzufrieden. „Die Balance hat ganz gut gepasst. Leider ist die Performance noch nicht so da. Deshalb war die Lücke relativ groß. Im letzten Versuch habe ich alles riskiert, bin aber am Ende der S-Kurven etwas weit rausgekommen. Ich wusste ja, dass Valtteri noch eine Strafe bekommt. Deshalb hatte ich nicht so viel zu verlieren. Im Rennen sind wir normalerweise noch etwas besser aufgestellt als im Qualifying. Mal sehen, was wir da ausrichten können.“

Von der Bottas-Strafe profitieren auch die beiden Red Bull, die in Startreihe 2 aufrücken. Daniel Ricciardo gewann das teaminterne Duell gegen Max Verstappen um 26 Tausendstel und sicherte sich damit Startplatz 4. Nur eine Woche nach dem Sieg in Malaysia blieben beide Bullen-Fahrer aber eine Sekunde hinter Mercedes zurück.

Räikkönen startet im Mittelfeld

Kimi Räikkönen fuhr im Q3 nur die sechstschnellste Zeit. Wie für Landsmann Bottas setzt es auch für den Iceman noch eine Getriebe-Strafe. Die Schaltbox war nach dem Crash im dritten Training ersetzt werden. Davon profitieren die beiden Force India-Piloten Esteban Ocon und Sergio Perez, die im Qualifying die Plätze 7 und 8 belegten. Der Mexikaner musste kurz um seinen Platz zittern. Die FIA-Kommissare leiteten eine Untersuchung wegen Blockierens von Lance Stroll im Q1 ein. Am Ende verzichteten die Schiedsrichter jedoch auf eine Strafe.

Bei einer Strafe würde Felipe Massa als Erster aufrücken. Der Brasilianer belegte Platz 9 vor Fernando Alonso, der auf Rang 10 das Q3 abrundete. Am McLaren des Spaniers musste allerdings in der Nacht noch der Motor gewechselt werden, was Alonso ausgerechnet beim Honda-Heimspiel auf den letzten Startplatz zurückwirft.

Für Nico Hülkenberg war schon nach der zweiten Runde Schluss. Der Rheinländer verpasste das Q3 um eine gute Zehntel. Er beendete die Session mit der zwölftschnellsten Zeit. Große Vorwürfe muss sich Hülk nicht machen. Teamkollege Jolyon Palmer steht noch zwei Plätze weiter hinten. Wegen der Motorenstrafe für Alonso rutschen alle Piloten im Mittelfeld – darunter auch die Renault – noch eine Position nach vorne.

Grosjean-Abflug im Q1

Nach zahlreichen Zwischenfällen in den Freien Trainings ging auch das Qualifying nicht ohne Crash über die Bühne. Romain Grosjean feuerte seinen Haas-Renner im schnellen Rechtsbogen in Kurve 4 in die Bande. Nach seinem Gully-Abflug in Malaysia war es bereits der zweite heftige Einschlag des Franzosen innerhalb von 8 Tagen.

Der Pilot wurde ordentlich durchgeschüttelt, blieb aber unverletzt: „Das Auto hat sich im ersten Run gut angefühlt. Dann hatte ich plotzlich massives Übersteuern. Ich bin in die Kurve eingebogen und das Heck ist plötzlich ausgebrochen. Ich bin auf das Gras gekommen und dann ging es ab. Wir müssen jetzt verstehen, warum das Auto so unterschiedlich war. Ich hatte nach dem ersten guten Run noch auf einen Platz in den Top Ten gehofft.“

Neben Grosjean fielen auch Toro Rosso-Neuling Pierre Gasly, Williams-Rookie Lance Stroll sowie die beiden Sauber raus. Pascal Wehrlein verlor das Quali-Duell gegen Marcus Ericsson mit knapp 3 Zehnteln Rückstand. Der Grosjean-Crash kam dem Worndorfer auf der letzten Attacke in die Quere: „Leider musste ich die Runde nach der roten Flagge abbrechen. Zu Platz 17 war der Abstand nicht groß. Wer weiß, was da noch dringewesen wäre.“

GP Japan 2017: Ergebnis Qualifying

GP Japan 2017: Ergebnis Qualifying

Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:29.047 1:27.819 1:27.319
2. Valtteri Bottas* Mercedes 1:29.332 1:28.543 1:27.651
3. Sebastian Vettel Ferrari 1:29.352 1:28.225 1:27.791
4. Daniel Ricciardo Red Bull 1:29.475 1:28.935 1:28.306
5. Max Verstappen Red Bull 1:29.181 1:28.747 1:28.332
6. Kimi Räikkönen* Ferrari 1:29.614 1:29.079 1:28.498
7. Esteban Ocon Force India 1:30.115 1:29.199 1:29.111
8. Sergio Perez Force India 1:29.696 1:29.343 1:29.260
9. Felipe Massa Williams 1:30.352 1:29.687 1:29.480
10. Fernando Alonso*** McLaren 1:30.525 1:29.749 1:30.687
11. Stoffel Vandoorne McLaren 1:30.654 1:29.778
12. Nico Hülkenberg Renault 1:30.252 1:29.879
13. Kevin Magnussen Haas 1:30.774 1:29.972
14. Jolyon Palmer** Renault 1:30.516 1:30.022
15. Carlos Sainz Jr.** Toro Rosso 1:30.565 1:30.413
16. Romain Grosjean Haas 1:30.849
17. Pierre Gasly Toro Rosso 1:31.317
18. Lance Stroll Williams 1:31.409
19. Marcus Ericsson Sauber 1:31.597
20. Pascal Wehrlein Sauber 1:31.885
* + 5 Plätze Strafe        
** + 20 Plätze Strafe        
*** + 35 Plätze Strafe        
Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:29.047 1:27.819 1:27.319
2. Valtteri Bottas* Mercedes 1:29.332 1:28.543 1:27.651
3. Sebastian Vettel Ferrari 1:29.352 1:28.225 1:27.791
4. Daniel Ricciardo Red Bull 1:29.475 1:28.935 1:28.306
5. Max Verstappen Red Bull 1:29.181 1:28.747 1:28.332
6. Kimi Räikkönen* Ferrari 1:29.614 1:29.079 1:28.498
7. Esteban Ocon Force India 1:30.115 1:29.199 1:29.111
8. Sergio Perez Force India 1:29.696 1:29.343 1:29.260
9. Felipe Massa Williams 1:30.352 1:29.687 1:29.480
10. Fernando Alonso*** McLaren 1:30.525 1:29.749 1:30.687
11. Stoffel Vandoorne McLaren 1:30.654 1:29.778
12. Nico Hülkenberg Renault 1:30.252 1:29.879
13. Kevin Magnussen Haas 1:30.774 1:29.972
14. Jolyon Palmer** Renault 1:30.516 1:30.022
15. Carlos Sainz Jr.** Toro Rosso 1:30.565 1:30.413
16. Romain Grosjean Haas 1:30.849
17. Pierre Gasly Toro Rosso 1:31.317
18. Lance Stroll Williams 1:31.409
19. Marcus Ericsson Sauber 1:31.597
20. Pascal Wehrlein Sauber 1:31.885
* + 5 Plätze Strafe        
** + 20 Plätze Strafe        
*** + 35 Plätze Strafe        
Motorsport Aktuell Valtteri Bottas - GP Japan 2017 GP Japan 2017 Ergebnis Freies Training Bottas mit Bestzeit und Crash

Valtteri Bottas hat im dritten Training von Suzuka die schnellste Runde...

Mehr zum Thema Lewis Hamilton
Lewis Hamilton - GP Belgien 2019
Aktuell
Charles Leclerc - Sebastian Vettel - Ferrari - GP Belgien 2019 - Spa-Francorchamps - Qualifying
Aktuell
Sebastian Vettel - GP Belgien 2018
Aktuell