GP Japan

Bestzeiten für Hamilton und Glock

Foto: dpa 62 Bilder

McLaren-Mercedes und Ferrari dominierten die erste freie Trainingssitzung zum Großen Preis von Japan in Fuji: McLaren-Star Lewis Hamilton behielt am Freitag (10.10.) mit einer Bestzeit von 1.18.910 Minuten mit anderthalb Zehntelsekunden Vorsprung die Oberhand über seinen härtesten WM-Titelrivalen Felipe Massa.

Die vier Piloten der beiden Top-Teams Scuderia Ferrari und McLaren-Mercedes belegten im ersten Training bei optimalen äußeren Bedingungen mit 22 Grad Celsius Außentemperatur geschlossen die ersten vier Plätze. Einzig Renault-Pilot Fernando Alonso konnte zeitenmäßig mit einem Rückstand von etwas mehr als fünf Zehntelsekunden halbwegs den Anschluss halten.

Glock schnellster in Session zwei

In der zweiten Trainingssitzung war das Feld deutlich besser durchmischt: insgesamt lagen 18 der 20 Formel 1-Piloten innerhalb von nur 1,099 Sekunden. Toyota-Pilot Timo Glock konnte die Spitzenposition mit einer Rundenzeit von 1.18,383 Minuten für sich behaupten. Dahinter folgten dichtauf Fernando Alonso (Renault), Lewis Hamilton (McLaren-Mercedes) und Felipe Massa (Ferrari). Die ersten vier Piloten trennte gerade mal eine einzige Zehntelsekunde.

Als hartnäckiger Verfolger der Top-Teams entpuppte sich auch in der zweiten Trainingssitzung Toro Rosso-Pilot Sebastian Vettel, der den Aufwärtstrend aus den letzten Saisonrennen mit einem siebten Platz schon im ersten Training untermauert hatte. In der zweiten Testsession kam der Heppenheimer mit einer Rundenzeit von 1.18,761 Minuten und einem Rückstand von nur drei Zehntelsekunden auf die Bestzeit abermals in die Top-Ten.

Heidfeld kreiselt

Weniger Anlass zur Freude gab es dagegen im BMW-Lager: In der ersten Sitzung verbuchte Nick Heidfeld bereits zwei Dreher, in der zweiten Sitzung drehte sich der Mönchengladbacher neuerlich zwei Mal. Im ersten Trainingsdurchgang schaffte Heidfeld nur Platz 14 mit einem Rückstand von 1,7 Sekunden auf die Bestzeit, im zweiten Training sprang nur ein enttäuschender 19. Platz heraus. Sein polnischer Teamkollege Robert Kubica kam immerhin auf die Plätze acht (1. Training) und elf (2. Training).

Force India-Pilot Adrian Sutil zeigte mit Platz 11 in der ersten Sitzung eine gute Leistung, im zweiten Durchgang schaffte er mit einer Rundenzeit von 1.19,287 Min. jedoch nur noch Platz 16. Williams-Pilot Nico Rosberg schaffte die Ränge 12 im ersten Training und Platz 13 im zweiten Testdurchgang.

Neues Heft
Top Aktuell Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - GP USA - 19. Oktober 2018 Fotos GP USA - Freitag Feuchtes Spektakel in Texas
Beliebte Artikel Lewis Hamilton - GP Spanien 2018 Ergebnis GP Spanien (Rennen) Mercedes feiert Doppelsieg sutton-images.com 2019er Autos 1,5s langsamer Bis zu 30 Prozent mehr DRS-Effekt
Anzeige
Sportwagen BMW Z4 M40i, Supertest, Exterieur BMW Z4 M40i im Supertest Sportwagen-Comeback des Jahres Ford GT Heritage-Edition Gulf Oil Ford GT Produktionsvolumen aufgestockt
Allrad Mitsubishi L200 2019 Teaser Mitsubishi L200 Facelift 2019 Neuer Style für Japan-Pickup Rolls-Royce Cullinan (2018) Rolls-Royce Cullinan Fahrbericht So fährt das Luxus-SUV
Oldtimer & Youngtimer Opel Kapitän, Modell 1956, Frontansicht 80 Jahre Opel Kapitän Der große Opel Oldtimer Galerie Toffen 20.10.2018 Auktion Oldtimer Auktion Toffen 2018 Versteigerung am 20.10.2018