GP Kanada 2017 (Ergebnis Training 3)

Ferrari gibt das Tempo vor

Sebastian Vettel - Ferrari - Formel 1 - GP Kanada - Montreal - 9. Juni 2017 Foto: xpb 84 Bilder

Im letzten Freien Training vor dem GP Kanada fuhren die beiden Ferrari-Piloten die schnellsten Runden. Mercedes hielt sich kurz vor dem Qualifying noch etwas zurück. Nico Hülkenberg überraschend auf Rang 6.

Das Qualifying zum GP Kanada verspricht eine spannende Angelegenheit zu werden. In der Generalprobe zum Kampf um die besten Startplätze lagen Ferrari und Mercedes am Samstagvormittag in Montreal weiter nah zusammen. Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen fanden sich in der Abschlusstabelle des dritten Trainings ganz vorne wieder. Die Silberpfeile folgten aber nicht weit entfernt.

Mercedes hat noch Reserven

Lewis Hamilton fuhr mit dreieinhalb Zehnteln Rückstand die drittschnellste Zeit. Doch die Analyse seiner schnellsten Runde zeigt, dass der Brite die meiste Zeit auf der langen Geraden im letzten Sektor verliert. Entweder hatte er seinen DRS-Flügel nicht geöffnet oder Mercedes fuhr noch in einem gemäßigten Leistungsmodus.

Wenn Die Silberpfeile im Qualifying wieder den PS-Hahn aufdrehen, sollte sich der Rückstand reduzieren. Die Frage lautet, ob es gegen Ferrari reicht. Auffällig war, dass die roten Autos die Reifen wieder ohne Probleme ins richtige Temperatur-Fenster bekamen. Bei Mercedes mussten die Piloten zwei Aufwärmrunden einlegen, bis die Gummis den idealen Grip boten.

Verstappen und Hülkenberg überraschend stark

Überraschend weit vorne platzierte sich Max Verstappen auf Rang 4. Der Holländer blieb ebenfalls nur 0,393 Sekunden hinter Vettels Bestmarke zurück. Ob Red Bull in den Kampf um die ersten Reihen eingreifen kann, ist allerdings fraglich. Teamchef Christian Horner befürchtet, dass die Konkurrenz im Qualifying noch eine Schippe mehr drauflegen kann.

Hinter Valtteri Bottas im zweiten Mercedes lieferte auch Nico Hülkenberg eine überraschend starke Vorstellung ab. Nach den Plätzen 15 und 12 in den ersten beiden Trainingssitzungen landete der Rheinländer plötzlich auf Rang 6. Die wärmeren Temperaturen, der zusätzliche Grip und der schwächer gewordene Wind scheint dem Renault besser zu passen, als die schwierigen Bedingungen am Vortag.

Sauber abgeschlagen am Ende des Feldes

Der Kampf um das Q3 scheint eine spannende Angelegenheit zu werden. Auch Renaults Mittelfeldkonkurrenten Williams, Force India und Toro Rosso brachten jeweils ein Auto in die Top Ten. Für Sauber wird es dagegen schon ein Wunder, wenn es in die zweite Qualifying-Runde geht. Marcus Ericsson und Pascal Wehrlein fanden sich im drirtten Training auf den letzten Plätzen wieder.

GP Kanada – Ergebnis Training 3

GP Kanada 2017: Ergebnis Training 3

Fahrer Team Zeit / Rückstand Runden
1. Sebastian Vettel Ferrari 1:12.572 Min. 20
2. Kimi Räikkönen Ferrari + 0.292 Sek. 19
3. Lewis Hamilton Mercedes + 0.354 22
4. Max Verstappen Red Bull + 0.393 22
5. Valtteri Bottas Mercedes + 0.638 24
6. Nico Hülkenberg Renault + 0.921 20
7. Felipe Massa Williams + 0.955 22
8. Daniel Ricciardo Red Bull + 0.973 35
9. Esteban Ocon Force India + 1.063 26
10. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso + 1.095 22
11. Daniil Kvyat Toro Rosso + 1.216 23
12. Fernando Alonso McLaren + 1.313 18
13. Sergio Perez Force India + 1.384 27
14. Romain Grosjean Haas + 1.422 19
15. Jolyon Palmer Renault + 1.530 22
16. Stoffel Vandoorne McLaren + 1.656 22
17. Kevin Magnussen Haas + 1.820 18
18. Lance Stroll Williams + 1.837 25
19. Marcus Ericsson Sauber + 2.311 25
20. Pascal Wehrlein Sauber + 2.393 25
Die neue Ausgabe als PDF
SUV 01/2019, Shibata R31 Roadhouse Suzuki Jimny Suzuki Jimny Tuning Monster Truck, G-Klasse-Kopie oder Land-Rover-Klon Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2019) Neuer großer Korea-SUV mit acht Sitzen
Promobil
Luxemburg Wohnmobil-Tour Luxemburg Durch die Ardennen-Region Éislek Skydancer Apero (2019)
CARAVANING
Camping Tiroler Zugspitze Campingplatz-Tipp Zugspitze Camping an der Zugspitze Camping Porto Sole - Titel Campingplatz-Tipp Kroatien Camping Porto Sole
Anzeige
Gebrauchtwagen Angebote