GP Kanada

de la Rosa im 2. Training vorn

Foto: dpa

Formel-1-Weltmeister Michael Schumacher hat sich beim zweiten freien Training zum Großen Preis von Kanada in Montreal mit Rang 16 begnügen müssen. Der Ferrari-Pilot war am Freitagnachmittag (10.6. Ortszeit) in 1:17,200 Minuten 2,538 Sekunden langsamer als Pedro de la Rosa

Der McLaren-Mercedes-Ersatzfahrer hatte schon in der ersten Übungseinheit die schnellste Zeit erzielt. Ralf Schumacher wurde im zweiten Training im Toyota Neunter, BMW-Williams-Pilot Nick Heidfeld 15.

Auf einen Trend nach oben wartet Schumacher noch. Dennoch glaubt er an die Rückkehr auf die Siegerstraße noch in diesem Jahr. "Da bin ich mir sicher." Dass er auf der Ile Notre Dame im St.-Lorenz-Strom seiner Rekordliste eine neue Bestmarke hinzufügen kann, nämlich als erster Formel-1-Pilot einen Grand Prix zum achten Mal zu gewinnen, interessiert ihn wenig: "In der Situation, in der wir uns befinden, versuchen wir jeden Strohhalm zu nehmen, um die Hoffnung nicht schwinden zu lassen."

Vor dem achten von 19 Grand Prix hat er als Achter der Fahrerwertung bereits 43 Zähler Rückstand auf WM-Spitzenreiter Fernando Alonso. Seit acht Rennen ist Schumacher ohne Sieg - eine Durststrecke, wie er sie in den neun Jahren bei der Scuderia nie erlebt hat. Im Konstrukteurs-Klassement ist das Ferrari-Team, das sechs Titel hintereinander holte, mit 31 Punkten auf Rang fünf abgestürzt. Der WM-Erste Renault hat 45 Zähler mehr.

Als größtes Ferrari-Problem in diesem Jahr hat sich für die Scuderia das Qualifying erwiesen. Vor allem die Bridgestone-Reifen wurden als Ursache ausgemacht. Sie zeigten sich im Rennen als zuverlässig, so dass Schumacher in Imola und in Monaco die schnellste Rennrunden fuhr. In der Qualifikation kamen sie aber nicht richtig auf Touren.

GP Kanada - Ergebnis 2. Freies Training:

.
FahrerAutoZeit
1. Pedro de la RosaMcLaren-Mercedes: 1:14.662 min.
2. Ricardo ZontaToyota: 1:14.858 min.
3. Fernando Alonso Renault 1:15.376 min.
4. Juan Pablo MontoyaMcLaren-Mercedes: 1:15.625 min.
5. Kimi RäikkönenMcLaren-Mercedes: 1:15.679 min.
6.Giancarlo FisichellaRenault: 1:15.846 min.
7. Jenson ButtonBAR-Honda: 1:16.190 min.
8. Takuma SatoBAR-Honda: 1:16.313 min.
9. Ralf SchumacherToyota: 1:16.364 min.
10. Rubens BarrichelloFerrari: 1:16.459 min.
11. Jarno TrulliToyota: 1:16.638 min.
12. Mark Webber Williams-BMW 1:16.661 min.
13. Jacques Villeneuve Sauber-Petronas 1:16.718 min.
14. Felipe MassaSauber-Petronas: 1:16.727 min.
15. Nick HeidfeldWilliams-BMW: 1:16.826 min.
16. Michael SchumacherFerrari: 1:17.200 min.
17. David Coulthard Red Bull Racing 1:17.299 min.
18. Christian Klien Red Bull Racing 1:17.922 min.
19. Patrick FriesacherMinardi-Cosworth: 1:18.115 min.
20. Narain KarthikeyanJordan-Toyota: 1:18.234 min.
21. Christijan AlbersMinardi-Cosworth: 1:18.463 min.
22. Tiago Monteiro Jordan-Toyota 1:19.186 min..
23. Scott Speed Red Bull Racing 1:19.270 min.

Neues Heft
Top Aktuell F1-Tagebuch - GP Frankreich 2018 F1-Tagebuch GP Frankreich Public Viewing im Sauber-Motorhome
Beliebte Artikel Schumi Abwarten und Teetrinken Flavio Briatore fordert "Ergebt Euch"
Anzeige
Sportwagen Lexus RC F Track Edition Lexus RC F Track Edition (2019) Mit 500 PS auf die Piste McLaren 720S Spider McLaren 720S Spider Supersportwagen als Cabrio
Allrad Audi SQ5 3.0 TFSI Quattro, Exterieur, Heck SUV Neuzulassungen November 2018 Audi und Porsche unter Druck Erlkönig Land Rover Defender 110 Erlkönig Land Rover Defender (2020) Der Landy kehrt zurück!
Oldtimer & Youngtimer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker BMW 507 Graf Goertz Die teuersten Promi-Autos 2018 2,6 Millionen für Goertz-507