GP Kanada

Schumi im Training vorn

Foto: dpa

Wie gewohnt gab Ferrari im ersten Freien Training den Ton an. Michael Schumacher setzte sich knapp gegen Rubens Barrichello durch. Überraschend gut konnten sich die Renault in Szene setzen.

Wenn der Weltmeister in Montreal auf die Strecke ging, hagelte es Bestzeiten. Nachdem Michael Schumacher in 1:14,013 Minuten mit wenig Sprit eine entscheidende Duftmarke gesetzt hatte, konnte sich Rubens Barrichello am Ende noch bis auf knappe drei Zehntelsekunden an den Teamkollegen heranrobben.

Auf den Plätzen drei und vier folgten die für das Rennwochenende unerheblichen BAR-Tester Anthony Davidson und Toyota-Testfahrer Ricardo Zonta. Eine starke Vorstellung gaben die Renault ab. Jarno Trulli und Fernando Alonso belegten mit Hilfe verbesserter Motorleistung nur durch 1,2 Zehntel getrennt die Ränge fünf und sechs.

Williams und McLaren unauffällig

Eine dezente Vorstellung gaben die Williams-BMW. Juan Pablo Montoya wurde hinter BAR-Honda-Mann Jenson Button Achter, Ralf Schumacher folgte nur zwei Hundertstel langsamer auf Rang neun. Kimi Räikkönen drehte im McLaren-Mercedes nur sieben Runden und wurde 13., Teamkollege David Coulthard war nach acht Umläufen 16., nur einen Platz vor Nick Heidfeld im Jordan-Ford.

Ergebnis, 1. Freies Training:

1. Michael Schumacher, Ferrari: 1:14,013 Minuten
2. Rubens Barrichello, Ferrari: 1:14,291 Minuten
3. Anthony Davidson, BAR-Honda: 1:14,519 Minuten
4. Ricardo Zonta, Toyota: 1:14,952 Minuten
5. Jarno Trulli, Renault: 1:15,428 Minuten
6. Fernando Alonso, Renault: 1:15,606 Minuten
7. Jenson Button, BAR-Honda: 1:15,906 Minuten
8. Juan Pablo Montoya, Williams-BMW: 1:15,928 Minuten
9. Ralf Schumacher, Williams-BMW: 1:15,948 Minuten
10. Olivier Panis, Toyota: 1:15,997 Minuten
11. Giancarlo Fisichella, Sauber-Petronas: 1:16,240 Minuten
12. Cristiano da Matta, Toyota: 1:16,475 Minuten
13. Kimi Räikkönen, McLaren-Mercedes: 1:16,570 Minuten
14. Takuma Sato, BAR-Honda: 1:16,655 Minuten
15. Mark Webber, Jaguar: 1:16,820 Minuten
16. David Coulthard, McLaren-Mercedes: 1:16,947 Minuten
17. Nick Heidfeld, Jordan-Ford: 1:17,135 Minuten
18. Felipe Massa, Sauber-Petronas: 1:17,447 Minuten
19. Timo Glock, Jordan-Ford: 1:17,890 Minuten
20. Christian Klien, Jaguar: 1:18,463 Minuten
21. Gianmaria Bruni, Minardi-Ford: 1:18,828 Minuten
22. Zsolt Baumgartner, Minardi-Ford: 1:18,959 Minuten
23. Bas Leinders, Minardi-Ford: -
24. Björn Wirdheim, Jaguar: -
25. Giorgio Pantano, Jordan-Ford: -

Zur Startseite
Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Erlkönig Audi RS7 Erlkönig Audi RS7 (2019) Mit 650 PS aus einem Biturbo-V8 Karma Revero GT Karma Revero GT Weiterentwicklung mit Pininfarina und BMW
Sportwagen Audi R8 V10 Performance, Front, Hockenheim Audi R8 V10 Performance im Test Mit Audis V10-Quertreiber auf der Rennstrecke VW ID.R. - Rekordfahrzeug Nordschleife - 2019 Elektro-Rennwagen VW ID. R F1-Technik für Nordschleifen-Rekord
SUV Erster Check Mercedes GLS Erster Check Mercedes GLS 2019 Mercedes Maximus Hozon U Elektro-SUV China Erster Check Hozon U Schafft es Chinas E-SUV zu uns?
Anzeige