GP Korea - Ergebnis Training 1

Schumi mit Bestzeit vor Vettel

Formula 1 Grand Prix, Korea, Friday Practice Foto: xpb 51 Bilder

Die Formel 1 wurde in Korea genauso begrüßt wie sie im vergangenen Jahr verabschiedet wurde: Mit strömendem Regen. Dafür bekamen die Zuschauer zahlreiche Dreher zu sehen. Am besten auf der überschwemmten Piste war Michael Schumacher unterwegs.

Zunächst war es ruhig auf dem Korean International Circuit. Fast das ganze Training über herrschte Totenstille im Fahrerlager. Erst in der letzten Viertelstunde kam das Geschehen auf der Strecke in Schwung. Dafür passierte umso mehr. Auf der überschwemmten Strecke kamen mehrere Piloten ins Rutschen. Unter anderem legten Pastor Maldonado, Paul di Resta, Karun Chandhok und Sergio Perez Pirouetten aufs Parkett. Die Gischt machte zusätzlich Probleme.

Michael Schumacher neben der Strecke

Michael Schumacher blieb von einem Ausrutscher ins Grüne ebenfalls nicht verschont. Er rutschte bei der Einfahrt zur Boxengasse mit Intermediate-Reifen von der Fahrbahn und schlug leicht in die Streckenbegrenzung ein. Trotzdem führt er die Zeitentabelle vor Sebastian Vettel an. Schumacher erzielte die schnellste Runde bereits zuvor in 2:02,784 Minuten auf Regenreifen. Es ist das zweite Mal nach dem Grand Prix von Spa, dass Schumacher das erste Training für sich entscheiden konnte.

Vettel musste sich dem siebenmaligen Weltmeister nur um 0,056 Sekunden geschlagen geben. Der Red Bull-Pilot drehte insgesamt nur acht Runden. Damit lag er aber noch im guten Durchschnitt. Denn Jenson Button, Felipe Massa und Fernando Alonso erzielten gar keine gezeitete Runde.

Starker Sutil

Auf dem dritten Rang landete Force India-Pilto Paul di Resta. Der Schotte fährt zum ersten Mal in Korea und büßte auf Schumacher 0,128 Sekunden ein. Er schnappte seinem Teamkollegen Adrian Sutil in letzter Minuten die dritte Position weg, sonst hätte ein deutsches Trio die Spitze gebildet. So blieb Sutil der vierte Rang. Dahinter landete Sebastien Buemi auf Platz fünf. Toro Rosso konzentriert sich in Korea darauf, den neuen Auspuff zuverlässiger zu machen.

Kamui Kobayashi nimmt den sechsten Platz vor Lewis Hamilton ein. Nico Rosberg beendete das Training auf dem achten Platz. Sergio Perez stellte seinen Sauber auf die neunte Position vor Mark Webber im Red Bull. Karun Chandhok überraschte einerseits positiv mit dem elften Platz im Klassement, obwohl er die Strecke nicht kannte. Andererseits stand er nach einem Dreher aber auch für einige Sekunden gegen die Fahrtrichtung auf der Strecke.

Jean-Eric Vergne hatte bei seinem ersten Einsatz für Toro Rosso eher weniger zu tun. Der Franzose ersetzte Jaime Alguersuari am Freitagmorgen udn wurde 13. Aufgrund der Wetterbedingungen blieb er die meiste Zeit in der Box und schaffte bei seinem Formel 1-Debüt gerade mal neun Runden. Das gleiche Schicksal ereilte Narain Karthikeyan, der für Vitantonio Liuzzi im HRT einsprang. Karun Chandhok schaute ebenfalls mehr zu, als dass er fleißig Erfahrung im Lotus von Jarno Trulli sammelte.

Trockene Bedingungen in Training zwei?

Die meisten Fahrer waren mit den orange gekennzeichneten Regenreifen unterwegs. Sie verdrängen bei 300 km/h rund 60 Liter Wasser pro Sekunde. Im zweiten Training soll es laut Wettervorhersagen trocken werden.

Neues Heft
Top Aktuell Hamilton & Bottas - GP Russland 2018 F1-Tagebuch GP Russland Wieder ein Pokal an Mercedes
Beliebte Artikel Reifen  - Formel 1 - GP Korea - 13. Oktober 2011 Reifenchaos in Korea Gehen am Sonntag die Reifen aus? Sebastian Vettel Helm GP Korea 2011 Vettels Helmdesign für Korea Spezial-Helm zum zweiten WM-Titel
Anzeige
Sportwagen Jaguar Land Rover Fahrdynamik Advertorial Auf Knopfdruck: Sport Mehr Fahrspaß durch Technik Porsche 911 (992) Cabrio Erlkönig Erlkönig Porsche 911 Cabrio (992) Offener Elfer startet 2019
Allrad Toyota RAV 4 2018 New York Sitzrobe Toyota RAV4 (2018) SUV-Neuauflage ab 29.990 Euro Porsche Macan, Facelift 2019 Porsche Macan (2019) Facelift Scharfes Heck, starke Motoren
Oldtimer & Youngtimer Porsche 911 (996) Carrera Coupe Porsche 911 (996) Kaufberatung Probleme des Schnäppchen-Elfer Aston Martin Heritage EV Concept Aston Martin Heritage EV Concept Elektroantrieb für Klassiker