GP Korea - Ergebnis Training 2

Rosberg kracht in Alguersuari, McLaren vorn

Lewis Hamilton - Formel 1 - GP Korea - 14. Oktober 2011 Foto: xpb 51 Bilder

Nach der Doppelspitze von Schumi und Vettel in der ersten Sitzung sorgten im zweiten Training Nico Rosberg und Jaime Alguersuari mit einer Kollision für Action. An der Spitze konnte sich das McLaren-Duo absetzen.

Am Vormittag begann das Korea-Wochenende noch recht verhalten auf nasser Piste. Nur die Deutschen Piloten hatten nach 90 Minuten Training mit wenig Fahrbetrieb etwas zu jubeln: Michael Schumacher und Sebastian Vettel führten das Klassement an. Adrian Sutil wurde Vierter. Am Nachmittag ging es endlich etwas spektakulärer zur Sache.

Rosberg fährt in Alguersuari rein

Rund 20 Minuten vor Ende des Trainings krachten Nico Rosberg und Jaime Alguersuari ineinander. Der Spanier kam gerade aus der Boxenausfahrt als Rosberg die erste Kurve etwas zu optimistisch anfuhr. Der Mercedes konnte dem Toro Rosso nicht mehr ausweichen. Rosberg war auf der noch feuchten Piste bereits auch Slicks unterwegs und fuhr dem Toro Rosso-Pilot mit seiner Nase in die linke Seite. Rosberg blieb daraufhin auf der Strecke stehen, Alguersuari rettete sich noch in die Box. Es folgte eine kurze Gelbphase, weil Teile des Silberpfeils auf der Strecke liegen geblieben waren.

Zu Beginn des Trainings war die Strecke nur feucht, dann regnete es wieder und schließlich experimentierten einige Teams in der letzten Viertelstunde auch mit Slicks. Am Samstag und Sonntag sind trockene Bedingungen vorhergesagt.

McLaren kam mit den wechselhaften Bedingungen am besten zurecht. Lewis Hamilton war Schnellster in 1:50,828 Minuten, was ihm nach der Kritik in den letzten Rennen wieder etwas Selbstbewusstsein geben wird. Teamkollege Jenson Button folgte ihm mit 0,104 Sekunden Rückstand. Er beklagte sich mehrmals über Funk, keine Temperatur in die Reifen zu bekommen.

Vettel nicht in Schlagdistanz

Sebastian Vettel hatte mit seinem Red Bull deutlich das Nachsehen. Der zweimalige Weltmeister wurde Dritter. Auf Hamiltons Bestzeit fehlten ihm bereits 1,818 Sekunden. Wie viele andere gab auch Vettel einen Ausrutscher neben der Strecke zum Besten. Fernando Alonso probierte es am Ende derSitzung wie viele andere im Feld ebenfalls mit den supersoften Reifen. Sie brachten aber keine Verbesserung der Rundenzeit. Es blieb beim vierten Platz für den Ferrari-Piloten. Mark Webber wurde Fünfter.

Beachtlich auch das Ergebnis von Alguersuari, der nach der Kollision mit Rosberg noch ein paar Aero-Tests mit halber Geschwindigkeit fuhr und das Training als Sechster abschloss. Solch eine gute Leistung gelang ihm bereits im ersten Training in Japan. Toro Rosso hat ein neues Technik-Update mit neuem Unterboden und neuem Auspuff dabei, an dem das Team am Freitag weiter arbeiten wollte.

Schumi fällt zurück

Felipe Massa machte nur mit einem Dreher auf sich aufmerksam, jedoch nicht in der Zeitentabelle. Der Brasilianer wurde nur Siebter. Nico Rosberg konnte sich auf Platz acht halten, obwohl er nach dem Unfall nicht mehr auf die Strecke konnte. Sebastien Buemi fügte sich in das Bild der starken Toro Rosso mit dem neunten Platz ein. Paul di Resta komplettiert die Top-Ten.

Michael Schumacher und Adrian Sutil konnten ihre guten Leistungen vom Vormittag nicht wiederholen. Der siebenmalige Weltmeister rutschte von Rang eins auf Platz 14 ab, Sutil vom vierten auf den zwölften Platz. Timo Glock wurde 21.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen 03/2019, Koenigsegg Jesko Koenigsegg Jesko (2019) 300-mph-Hypercar ausverkauft Porsche 911 GT2 RS, Exterieur Nach Schiffsuntergang Porsche baut mehr 911 GT2 RS
SUV Audi e-tron Sportback Genf 2019 Audi E-Tron Sportback (2019) im VIDEO Zweites E-Auto ist ein SUV-Coupé BMW X7 40i, Exterieur BMW X7 (2019) im Fahrbericht 2,4 Tonnen flott bewegt
Anzeige