GP Malaysia 2016 (Ergebnis Training 3)

Hamilton bleibt an der Spitze

Lewis Hamilton - Mercedes - GP Malaysia - Samstag - 1.10.2016 Foto: sutton-images.com 106 Bilder

Lewis Hamilton hat sich zum großen Favoriten auf die Pole-Position in Malaysia gemausert. Im dritten Training fuhr er die klare Bestzeit vor Max Verstappen und Nico Rosberg. Ferrari landete dahinter.

Im ersten Training lag Lewis Hamilton noch deutlich zurück. Seither hat er das Bild zu seinen Gunsten gedreht. Wie am Freitagnachmittag lieferte der Weltmeister auch am Samstagmorgen eine Top-Vorstellung ab – inklusive klarer Bestzeit.

Hamilton klar vor Verstappen und Rosberg

In seinem Mercedes W07 umkreiste Hamilton die zehn Rechts- und fünf Linkskurven von Sepang in 1:34.434 Minuten. Es ist die bislang beste Runde des Wochenendes. Hamilton unterbot die Freitagszeit um eine halbe Sekunde. Der Weltmeister ist nach der dritten Übungseinheit der große Favorit auf die Pole-Position. Die Konkurrenz lag weit zurück.

Nico Rosberg ließ sich 0,619 Sekunden aufbrummen. Sollte es im Qualifying so weitergehen, muss der WM-Führende seine achte Pole der Saison abhaken. Rosbergs persönlich schnellste Bahn reichte noch nicht einmal für die direkte Verfolgerposition, sondern nur für den dritten Platz. Es sah aber auch danach aus, als ob Rosberg seine Runde nicht optimal zusammen bekam. Zumindest der erste Sektor war vergleichsweise schwach. Und auch der Mittelabschnitt hinterließ Rätsel.

Ins Mercedes-Sandwich schob sich Max Verstappen. Schon am Freitag machte der 19-Jährige in seinem Red Bull einen starken Eindruck – da allerdings nur auf den Longruns. Auf eine Runde hatte Red Bull die Reifen erst im letzten Sektor zum Arbeiten gebracht. Dieses Problem scheint die Weltmeister-Truppe der Jahre 2010 bis 2013 über Nacht gelöst zu haben. Verstappen beendete seinen Run auf weichen Reifen auf dem zweiten Rang (+ 0,445 Sekunden).

Ricciardo kämpft

Dagegen kämpft Daniel Ricciardo weiter mit seinem Auto. Das Setup des RB12 ist nach den Eindrücken aus dem dritten Training immer noch nicht dort, wo es der Australier haben möchte. Das Ergebnis: der sechste Rang mit fast sechs Zehnteln Abstand auf Verstappen.

Ferrari, das sich gestern noch hinter Mercedes einreihte, fiel leicht zurück. Kimi Räikkönen war einen Hauch schneller als Sebastian Vettel und wurde Vierter. Der Scuderia dürfte es nicht schmecken, dass Red Bull auf eine Runde mehr zugelegt hat. Sollte sich der Trend im Qualifying und Rennen bestätigen, wird es schwierig für Ferrari, Punkte auf Red Bull in der Konstrukteurs-WM gutzumachen.

Force India stellt in Sepang bislang das viertschnellste Auto. Das sagt die Teamleitung. Und das bestätigen die Fahrer auf der Rennstrecke. Diesmal in Person von Nico Hülkenberg. Im VJM09 erreichte der lange Rheinländer die siebte Position. Er war also „Best of the rest“ hinter den drei Topteams. Teamkollege Sergio Perez schnitt schlechter ab. Der Mexikaner landete als Elfter außerhalb der Top10.

Bergauf geht es bei Williams, das gegen Force India um den vierten Platz in der Team-WM streitet, nach einer schwachen Vorstellung am Freitag. Sowohl Valtteri Bottas (8.) als auch Felipe Massa (10.) robbten sich unter die besten zehn. Da flog McLaren-Honda heraus und Carlos Sainz rückte ein. Fernando Alonso wurde gar Letzter. Die McLaren-Fans müssen sich aber nicht sorgen. Der Spanier konzentrierte sich am Samstagmorgen in Malaysia auf Rennsimulationen. Garagennachbar Jenson Button belegte den zwölften Platz.

Wehrlein mit Problemen

Pascal Wehrlein beklagte sich in der Session des Öfteren über sein Auto. „Ich habe Probleme mit dem Motor“, lautete einer seiner Funksprüche. So reichte es nur zum vorletzten Platz. Hinter Esteban Ocon. Sowohl Sauber als auch Renault scheinen für Manor an diesem Wochenende außer Reichweite zu sein.

Die neue Ausgabe als PDF
Oberklasse Bentley Continental GT V8 2019 Bentley Continental GT V8 (2020) Neue Einstiegsmotorisierung für den Gran Turismo Bugatti Galibier Bugatti-Zukunft Zweites Modell wird ein Elektroauto sein
Sportwagen F-Type Jaguar Lister LFT-C Cabrio Lister LFT-C mit biestigen 666 PS Dieses Cabrio wird nur 10 Mal gebaut 03/2019, Koenigsegg Jesko Koenigsegg Jesko (2019) 300-mph-Hypercar ausverkauft
SUV Porsche Cayenne Coupé Porsche Cayenne Coupé (2019) Sportliche Lifestyle-Version des SUV Porsche Cayenne Coupé, Exterieur Porsche Cayenne Coupé im Schnellcheck Passt der Fond auch für Erwachsene?
Anzeige