Sebastian Vettel - GP Malaysia 2017 xpb
Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Malaysia - Sepang - 30. September 2017
Kimi Räikkönen - Ferrari - Formel 1 - GP Malaysia - Sepang - 30. September 2017
Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Malaysia - Sepang - 30. September 2017
Sebastian Vettel - Ferrari - Formel 1 - GP Malaysia - Sepang - 30. September 2017 59 Bilder

GP Malaysia 2017 (Ergebnis Qualifying)

Worst case für Vettel

Lewis Hamilton steht in Malaysia auf der Pole Position. Im Rennen kann der Brite einen großen Schritt in Richtung Titel machen. Sebastian Vettel startet ganz hinten. Er wurde im Qualifying von der Ferrari-Technik im Stich gelassen.

Nach dem Startcrash von Singapur gab es im Malaysia-Qualifying direkt den nächsten Tiefschlag für Sebastian Vettel. Der Ferrari-Pilot muss das Sepang-Rennen vom letzten Startplatz beginnen. Ein Antriebsproblem verhinderte, dass der Heppenheimer auch nur eine gezeitete Runde im Qualifying setzen konnte. Die Probleme hatten ihren Ursprung schon im dritten Training. Ein Elektrikdefekt im Heck des roten Renners sorgten für einen unplanmäßig angesetzten Motorwechsel.

Vettel lobt Mechaniker-Leistung

Doch offenbar ging beim hastigen Umbau in der zweistündigen Pause bis zum Qualifying etwas schief. Kaum war Vettel in der ersten Quali-Runde auf der Bahn, funkte er auch schon an seine Techniker, dass der Motor nicht die normale Leistung bringt. Der WM-Zweite brachte sein Auto zwar noch einmal im Schongang an die Box zurück. Doch alle verzweifelten Versuche der Mechaniker, das Triebwerk wieder in Gang zu setzen, schlugen fehl.

Der Ärger nach der Pleite hielt sich allerdings in Grenzen. Statt Kritik gab es zumindest nach außen Lob für sein Team: „Wir haben den Wechsel rechtzeitig geschafft. Die Jungs haben da einen super Job gemacht. Echt schade, dass ich dann keine schnelle Runde hinbekommen habe. Aber sowas ist nun mal Teil des Rennsports. Ich hatte das Gefühl, dass wir heute viel im Auto drin hatten. Leider konnte ich es nicht beweisen. Immerhin habe ich Reifen für das Rennen gespart – wenn man noch etwas Positives finden will. Morgen ist der entscheidende Tag.“

Hamilton nutzt Vettel-Pech perfekt

Hamilton, Räikkönen & Verstappen - GP Malaysia 2017
xpb
Räikkönen konnte Vettel keine Schützenhilfe leisten.

Vettel erlebte am Samstag doppeltes Pech: Während der WM-Zweite in der Garage zuschauen musste, raste Lewis Hamilton zur Pole Position. Nach durchwachsenen Leistungen im Freien Training riss der Brite das Ruder noch einmal rum und startet zum 70. Mal in seiner Karriere aus der besten Position. „Wir wussten nicht, wie gut wir heute sein werden. Sebastian war sehr schnell gestern im Freien Training. Aber die Jungs haben es geschafft, das Auto noch einmal hinzubekommen. Das war eine echte Überraschung heute.“

Bei der Fahrt auf die Pole Position war am Ende auch etwas Glück dabei. Nur 45 Tausendstel fehlten Kimi Räikkönen in seinem letzten Versuch, um vor Hamilton zu landen und seinem Teamkollegen im Kampf um den Titel damit Unterstützung zu liefern. „Natürlich ist es immer ärgerlich, wenn man die Pole Position so knapp verpasst. Natürlich hätte ich hier und da vielleicht noch etwas schneller gekonnt. Die perfekte Runde gibt es nicht. Ich hoffe nun natürlich morgen auf einen guten Start und dass das Rennen länger dauert als nur 100 Meter.“

Red Bull in Startreihe 2

In der zweiten Reihe stehen die beiden Red Bull. Max Verstappen und Daniel Ricciardo konnten den Rückstand mit einer halben Sekunde einigermaßen in Grenzen halten. „Die zweite Reihe ist ein gutes Ergebnis für uns auf dieser Strecke“, lobte Verstappen, der am Samstag seinen 20. Geburtstag feierte. „Im dritten Training hatte ich noch Probleme mit der Balance. Deshalb hätte ich mit diesem Ergebnis nicht gerechnet. Die ersten beiden waren zu weit entfernt. Deshalb ist der dritte Platz das Maximum. Im Rennen hoffe ich auf Regen. Dann ist hier alles möglich. Aber wir haben uns am Samstag schon oft gefreut und dann lief am Sonntag alles schief.“ Die Red Bull-Piloten schafften es immerhin, einen Mercedes zu schlagen. Valtteri Bottas musste sich mit knapp 7 Zehnteln Rückstand auf seinen Teamkollegen auf Platz 5 zufrieden geben.

Bester Pilot hinter den 3 Top-Teams war Esteban Ocon, der sich die dritte Reihe mit Bottas teilt. Dahinter starten Überraschungsmann Stoffel Vandoorne im McLaren und Nico Hülkenberg im Renault von den Plätzen 7 und 8. Nur 25 Tausendstel fehlten Hülk um die Reihenfolge in der vierten Reihe umzudrehen. Die letzten beiden Top Ten-Plätze sicherten sich Sergio Perez im zweiten Force India und Fernando Alonso im zweiten McLaren.

Vettel braucht typisches Malaysia-Chaos

Pascal Wehrlein blieb wieder einmal chancenlos in der ersten Quali-Runde hängen. Immerhin konnte der Sauber-Pilot Teamkollege Marcus Ericsson um eine halbe Sekunde schlagen. Und natürlich startet auch Sebastian Vettel von ganz hinten. Experten haben ausgerechnet, dass unter normalen Umständen höchstens Platz 6 für den Heppenheimer drin ist. Aber 18 Jahre Malaysia haben gezeigt, dass man in Sepang immer mit einer Überraschung im Rennen rechnen muss.

Die besten Bilder des Qualifyings von Malaysia finden Sie in der Galerie.

GP Malaysia: Ergebnis Qualifying:

GP Malaysia 2017: Ergebnis Qualifying

Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:31.605 1:30.997 1:30.076
2. Kimi Räikkönen Ferrari 1:32.259 1:30.926 1:30.121
3. Max Verstappen Red Bull 1:31.920 1:30.931 1:30.541
4. Daniel Ricciardo Red Bull 1:32.416 1:31.061 1:30.595
5. Valtteri Bottas Mercedes 1:32.254 1:30.803 1:30.758
6. Esteban Ocon Force India 1:32.527 1:31.651 1:31.478
7. Stoffel Vandoorne McLaren 1:32.838 1:31.848 1:31.582
8. Nico Hülkenberg Renault 1:32.586 1:31.778 1:31.607
9. Sergio Perez Force India 1:32.768 1:32.484 1:31.658
10. Fernando Alonso McLaren 1:33.049 1:32.010 1:31.704
11. Felipe Massa Williams 1:32.267 1:32.034
12. Jolyon Palmer Renault 1:32.576 1:32.100
13. Lance Stroll Williams 1:33.000 1:32.307
14. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso 1:32.650 1:32.402
15. Pierre Gasly Toro Rosso 1:32.547 1:32.558
16. Romain Grosjean Haas 1:33.308
17. Kevin Magnussen Haas 1:33.434
18. Pascal Wehrlein Sauber 1:33.483
19. Marcus Ericsson Sauber 1:33.970
20. Sebastian Vettel Ferrari ohne Zeit
Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:31.605 1:30.997 1:30.076
2. Kimi Räikkönen Ferrari 1:32.259 1:30.926 1:30.121
3. Max Verstappen Red Bull 1:31.920 1:30.931 1:30.541
4. Daniel Ricciardo Red Bull 1:32.416 1:31.061 1:30.595
5. Valtteri Bottas Mercedes 1:32.254 1:30.803 1:30.758
6. Esteban Ocon Force India 1:32.527 1:31.651 1:31.478
7. Stoffel Vandoorne McLaren 1:32.838 1:31.848 1:31.582
8. Nico Hülkenberg Renault 1:32.586 1:31.778 1:31.607
9. Sergio Perez Force India 1:32.768 1:32.484 1:31.658
10. Fernando Alonso McLaren 1:33.049 1:32.010 1:31.704
11. Felipe Massa Williams 1:32.267 1:32.034
12. Jolyon Palmer Renault 1:32.576 1:32.100
13. Lance Stroll Williams 1:33.000 1:32.307
14. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso 1:32.650 1:32.402
15. Pierre Gasly Toro Rosso 1:32.547 1:32.558
16. Romain Grosjean Haas 1:33.308
17. Kevin Magnussen Haas 1:33.434
18. Pascal Wehrlein Sauber 1:33.483
19. Marcus Ericsson Sauber 1:33.970
20. Sebastian Vettel Ferrari ohne Zeit
Motorsport Aktuell Sebastian Vettel - Ferrari - Formel 1 - GP Malaysia - Sepang - 29. September 2017 GP Malaysia 2017 (Ergebnis Training) Vettel muss vierten Motor einbauen

Nach einem Problem am Ende des dritten Trainings muss Ferrari bei...

Das könnte Sie auch interessieren
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Singapur 2019
Aktuell
F1-Concept 2021 - Mark Antar Design
Aktuell
Lewis Hamilton - Mercedes - GP Singapur 2019
Aktuell