Vettel - Verstappen - Hamilton - GP Mexiko 2017 - Qualifying sutton-images.com
Vettel - Verstappen - GP Mexiko 2017 - Qualifying
Fans - GP Mexiko 2017 - Qualifying
Perez - Ocon - Force India - GP Mexiko 2017 - Qualifying
Sebastian Vettel - Ferrari - GP Mexiko 2017 - Qualifying 42 Bilder

GP Mexiko 2017 (Ergebnis Qualifying)

Vettel mit vierter Saisonpole

Sebastian Vettel hat im Qualifying zum GP Mexiko die schnellste Runde gedreht. Die erste Startreihe teilt er sich mit Max Verstappen, gegen den zunächst eine Untersuchung lief. Doch die Stewards sahen von einer Strafe ab. Die zweite Reihe ist Silber gefärbt.

Max Verstappen war auf dem Weg, Sebastian Vettel den Rekord als jüngster Fahrer abzunehmen, der je eine Pole-Position in der Formel 1 errang. Bis zum zweiten Versuch im dritten Qualifikationsteil hatte es für den Niederländer noch bestens ausgesehen. Doch dann konterte Vettel im allerletzten Moment.

Während Verstappen seine letzte Runde abbrach, flog der Ferrari-Star in 1:16.488 Minuten zur Pole-Position. Für den Heppenheimer ist es die vierte in dieser Saison und die 50. seiner Karriere. „Das war eine Superrunde zum Schluss. Es ist sehr rutschig hier und nicht einfach, alles zusammenbekommen. In Turn sechs hatte ich es fast verloren. Ich musste in den ersten Gang runter, habe aber keine Zeit eingebüßt. Im letzten Sektor habe ich es dann rausgerissen“, freute sich Vettel.

Hamilton mit drittschnellster Rundenzeit

Sein Rivale um den ersten Startplatz war dagegen verstimmt. „Ich bin verärgert. Zum Schluss haben die Reifen nicht richtig gearbeitet. Ich wollte die Pole. Aber wenigstens verspricht die Startposition eine gute Ausgangsbasis für das Rennen“, erklärte Verstappen. Der 20-Jährige musste nach dem Qualifying zittern. Die Stewards untersuchten eine mögliche Blockade gegen Valtteri Bottas zu Beginn des Q3. Später sprachen sie den zweifachen GP-Sieger frei.

Der WM-Führende Lewis Hamilton reihte sich als Dritter mit einem Rückstand von fast einer halben Sekunde ein. „Die anderen waren einfach schneller“, resümierte der Mercedes-Pilot. Bleibt er morgen auf dieser Position, ist er trotzdem Weltmeister. Egal, was Vettel macht. Bottas komplettiert die silberne zweite Startreihe.

Kimi Räikkönen und Daniel Ricciardo sahen gegen ihre Teamkollegen kein Land. Zwischen das Duo schob sich Esteban Ocon. Der zweite Force India von Lokalheld Sergio Perez belegte den zehnten Rang. Besser machten es Nico Hülkenberg und Carlos Sainz.

McLaren ohne Runde in Q2

Gleich drei Fahrer schlossen das Q2 ohne Zeit ab. Brendon Hartley erwischte es mit einem technischen Defekt. „Keine Leistung, keine Leistung“, funkte der Neuseeländer an den Kommandostand von Toro Rosso. Ehe er in Kurve sechs stoppte.

Dagegen verzichteten beide McLaren-Fahrer auf einen schnellen Versuch. Sowohl Fernando Alonso als auch Stoffel Vandoorne fassen nach dem Austausch diverser Komponenten der Antriebseinheit größere Startplatzstrafen auf. Das Team schonte deshalb lieber das Material. Die Zuschauer hätten aber vor allem den Spanier gerne noch ein weiteres Mal gesehen. Im ersten Abschnitt gelang ihm die fünftschnellste Rundenzeit. Immerhin ein Achtungserfolg auf der Angststrecke von Motorenpartner Honda.

Felipe Massa und Lance Stroll profitierten. Sie schlossen das Qualifying mit der elft- beziehungsweise zwölftschnellsten Rundenzeit ab. Williams fehlt die Geschwindigkeit auf eine schnelle Runde. Es wirkt, als ob die Piloten die Pirelli-Reifen nicht auf die erforderliche Betriebstemperatur bekommen.

HaasF1 schon im ersten Durchgang raus

Wie es zu erwarten war, scheiterten beide Sauber-Fahrer im ersten Teil der Qualifikation. Marcus Ericsson errang wie schon in den USA den Erfolg im teaminternen Zweikampf gegen Pascal Wehrlein. Der Sigmaringer verlor etwas mehr als eineinhalb Zehntelsekunden auf den Schweden.

HaasF1 konnte sich nach schwachen Trainingsleistungen nicht steigern. Romain Grosjean ging nach seinem Unfall im zweiten Freien Training mit nur 25 Runden in das Qualifying. Man merkte dem Franzosen die fehlende Übungszeit an. Grosjean fährt in Mexiko mit der alten Aerodynamik. Kevin Magnussen, der mit einer Magenverstimmung zu kämpfen hat, mit der neuen. Es trennten die Fahrer des US-Rennstalls gerade einmal 30 Tausendstel. Das spricht dafür, dass das Upgrade, das HaasF1 beim Heimspiel in den USA eingeführt hatte, nicht den gewünschten Fortschritt bringt.

Noch bevor das letzte Zeittraining startete, war es für Pierre Gasly bereits beendet gewesen. In der Früh machte in seinem Toro Rosso die Elektromaschine MGU-H im Abgasstrang schlapp. Die Toro Rosso-Mechaniker konnten das defekte Teil nicht rechtzeitig ersetzen. Gasly musste zuschauen.

GP Mexiko 2017: Ergebnis Qualifying

Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Sebastian Vettel Ferrari 1:17.665 1:16.870 1:16.488
2. Max Verstappen Red Bull 1:17.630 1:16.524 1:16.574
3. Lewis Hamilton Mercedes 1:17.518 1:17.035 1:16.934
4. Valtteri Bottas Mercedes 1:17.578 1:17.161 1:16.958
5. Kimi Räikkönen Ferrari 1:18.148 1:17.534 1:17.238
6. Esteban Ocon Force India 1:18.336 1:17.827 1:17.437
7. Daniel Ricciardo Red Bull 1:18.208 1:117.631 1:17.447
8. Nico Hülkenberg Renault 1:18.322 1:17.792 1:17.466
9. Carlos Sainz Jr. Renault 1:18.405 1:17.753 1:17.794
10. Sergio Perez Force India 1:18.020 1:17.868 1:17.807
11. Felipe Massa Williams 1:18.570 1:18.099
12. Lance Stroll Williams 1:18.902 1:19.159
13. Brendon Hartley Toro Rosso 1:18.683 keine Zeit
14. Fernando Alonso** McLaren 1:17.710 keine Zeit  
15. Stoffel Vandoorne*** McLaren 1:18.578 keine Zeit
16. Marcus Ericsson Sauber 1:19.176
17. Pascal Wehrlein Sauber 1:19.333
18. Kevin Magnussen Haas 1:19.443  
19. Romain Grosjean Haas 1:19.473  
20. Pierre Gasly* Toro Rosso keine Zeit  
* +15 Plätze        
** + 20 Plätze        
*** + 35 Plätze        
Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Sebastian Vettel Ferrari 1:17.665 1:16.870 1:16.488
2. Max Verstappen Red Bull 1:17.630 1:16.524 1:16.574
3. Lewis Hamilton Mercedes 1:17.518 1:17.035 1:16.934
4. Valtteri Bottas Mercedes 1:17.578 1:17.161 1:16.958
5. Kimi Räikkönen Ferrari 1:18.148 1:17.534 1:17.238
6. Esteban Ocon Force India 1:18.336 1:17.827 1:17.437
7. Daniel Ricciardo Red Bull 1:18.208 1:117.631 1:17.447
8. Nico Hülkenberg Renault 1:18.322 1:17.792 1:17.466
9. Carlos Sainz Jr. Renault 1:18.405 1:17.753 1:17.794
10. Sergio Perez Force India 1:18.020 1:17.868 1:17.807
11. Felipe Massa Williams 1:18.570 1:18.099
12. Lance Stroll Williams 1:18.902 1:19.159
13. Brendon Hartley Toro Rosso 1:18.683 keine Zeit
14. Fernando Alonso** McLaren 1:17.710 keine Zeit  
15. Stoffel Vandoorne*** McLaren 1:18.578 keine Zeit
16. Marcus Ericsson Sauber 1:19.176
17. Pascal Wehrlein Sauber 1:19.333
18. Kevin Magnussen Haas 1:19.443  
19. Romain Grosjean Haas 1:19.473  
20. Pierre Gasly* Toro Rosso keine Zeit  
* +15 Plätze        
** + 20 Plätze        
*** + 35 Plätze        
Motorsport Aktuell Max Verstappen - Red Bull - GP Mexiko 2017 - Formel 1 GP Mexiko 2017 (Ergebnis Freies Training) Verstappen knapp vor Hamilton

Das dritte Training zum GP Mexiko könnte ein Vorgeschmack auf ein...

Mehr zum Thema GP Mexiko (Formel 1)
Grid Girls - GP Mexiko 2015
Aktuell
F1 Tagebuch - GP Mexiko 2018
Aktuell
Nico Hülkenberg - Renault - GP Mexiko 2018
Aktuell