Lewis Hamilton - Mercedes - GP Monaco - Formel 1 - 25. Mai 2017 sutton-images.com
HaasF1 - GP Monaco - Formel 1 - 14. Mai 2017
Ferrari - GP Monaco - Formel 1 - 14. Mai 2017
Ferrari - GP Monaco - Formel 1 - 14. Mai 2017
Mercedes - GP Monaco - Formel 1 - 14. Mai 2017 142 Bilder

GP Monaco 2017 (Ergebnis Training 1)

Hamilton knapp vor Vettel

Lewis Hamilton ist mit einer Bestzeit in das Monaco-Wochenende gestartet. Der Mercedes-Pilot fuhr im ersten Freien Training knapp 2 Zehntel schneller als Sebastian Vettel. Nico Hülkenberg erlebte einen Fehlstart.

Am Donnerstag (25.5.2017) wurde es wieder laut im Fürstentum. Im ersten Training zum GP Monaco gingen die Piloten bereits ganz nah ans Limit. Doch wie durch ein Wunder blieben größere Crashs aus. Einige Piloten touchierten in der Schwimmbad-Schikane zwar die Leitplanke – darunter auch Sebastian Vettel und Kimi Räikkönen – doch bis auf kleine Kratzer blieben die Autos unbeschädigt.

Mercedes vor Ferrari vor Red Bull

Am besten kam Lewis Hamilton auf dem engen Stadtkurs zurecht. In 1:13.425 Minuten fuhr der Mercedes-Pilot die schnellste Monaco-Runde aller Zeiten. Nur knapp 2 Zehntel dahinter hielt sich WM-Rivale Sebastian Vettel auf Rang 2 in Schlagdistanz. Auch Max Verstappen im schnellsten Red Bull lag auf Rang 3 nur dreieinhalb Zehntel hinter der Spitze.

Einen überraschend starken Eindruck hinterließ Daniil Kvyat auf Position sechs. Der Toro Rosso-Pilot ließ damit sogar Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari hinter sich. Der Iceman kam in der ersten Monaco-Session nicht ganz so gut in Schwung. Neben den beiden Toro Rosso-Autos schafften es auch die beiden Force India in die Top Ten. Sie sind die ersten Anwärter auf WM-Punkte.

Mit viel Spannung wurde die Saisonpremiere von Jenson Button erwartet. Der Alonso-Ersatzmann beendete die erste Übungseinheit auf Platz 14. Der Rückstand auf Teamkollege Stoffel Vandoorne betrug lediglich anderthalb Zehntel.

Technik-Ärger bei Hülkenberg und Ericsson

Pascal Wehrlein war mit seinen ersten Runden an diesem Rennwochenende nicht ganz so zufrieden. Bei Sauber wurde viel mit dem neuen Aero-Paket herumexperementiert. Doch noch bemängelte Wehrleines die unpassende Balance und dem fehlenden Grip von den Reifen. Der Worndorfer landete nur auf Rang 18.

Dahinter fanden sich lediglich Renault-Pilot Nico Hülkenberg und Marcus Ericsson im zweiten Sauber wieder. Beide mussten ihre Autos nach nur 3 Installationsrunden abstellen. Bei Hülkenberg sorgte ein Problem mit dem Hybrid-System für die längere Standzeit. Bei Ericsson machte das Getriebe hartnäckigen Ärger.

GP Monaco 2017 – Ergebnis Training 1

GP Monaco 2017: Ergebnis Training 1

Fahrer Team Zeit / Rückstand Runden
1. Lewis Hamilton Mercedes 1:13.425 Min. 40
2. Sebastian Vettel Ferrari + 0.196 Sek. 34
3. Max Verstappen Red Bull + 0.346 32
4. Valtteri Bottas Mercedes + 0.366 40
5. Daniel Ricciardo Red Bull + 0.429 45
6. Daniil Kvyat Toro Rosso + 0.686 42
7. Kimi Räikkönen Ferrari + 0.739 37
8. Sergio Perez Force India + 0.776 32
9. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso + 0.908 39
10. Esteban Ocon Force India + 1.000 39
11. Felipe Massa Williams + 1.192 37
12. Stoffel Vandoorne McLaren + 1.388 38
13. Kevin Magnussen Haas + 1.445 34
14. Jenson Button McLaren + 1.529 35
15. Romain Grosjean Haas + 1.896 33
16. Lance Stroll Williams + 2.170 44
17. Jolyon Palmer Renault + 2.524 42
18. Pascal Wehrlein Sauber + 2.833 33
19. Nico Hülkenberg Renault keine Zeit 3
20. Marcus Ericsson Sauber keine Zeit 3
Motorsport Aktuell Sebastian Vettel - Ferrari - GP Monaco - Formel 1 - 24. Mai 2017 Vettels Kampfansage an Mercedes „Hätten alle 5 Rennen gewinnen können“

Im Duell Mercedes gegen Ferrari steht es 3:2 für die Silberpfeile.

Mehr zum Thema Lewis Hamilton
Lewis Hamilton - GP Belgien 2019
Aktuell
Charles Leclerc - Sebastian Vettel - Ferrari - GP Belgien 2019 - Spa-Francorchamps - Qualifying
Aktuell
Sebastian Vettel - GP Belgien 2018
Aktuell