Sebastian Vettel - Ferrari - Formel 1 - GP Monaco - 25. Mai 2017 sutton-images.com
Jean-Pierre Jabouille & Alain Prost - Renault - Formel 1 - GP Monaco - 26. Mai 2017
Nico Hülkenberg - Renault - Formel 1 - GP Monaco - 26. Mai 2017
Nico Hülkenberg - Renault - Formel 1 - GP Monaco - 26. Mai 2017
Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Monaco - 26. Mai 2017 69 Bilder

GP Monaco 2017 (Training 3)

Vettel dominiert weiter

Sebastian Vettel ist im dritten Training zum GP Monaco die schnellste Runde gefahren. Der Ferrari-Pilot übernimmt damit die Favoritenrolle für den Kampf um die Pole Position im Qualifying. Dem Rest des Feldes fehlte mehr als 3 Zehntel.

Die Vettel-Show in Monaco ging auch im dritten Freien Training am Samstagvormittag weiter. Der Ferrari-Pilot dominierte wie schon am Donnerstag das Geschehen auf dem engen Stadtkurs im Fürstentum und fuhr am Ende mit 1:12.395 Minuten die schnellste Runde der Session. Der Rest des Feldes konnte das Tempo des Heppenheimers nicht mitgehen. Kimi Räikkönen im zweiten Ferrari fehlten bereits 0,345 Sekunden auf den Teamkollegen.

Mercedes noch zu weit weg von Ferrari

Mercedes hat im Vergleich zum zweiten Training Fortschritte gemacht, scheint aber nicht in den Kampf um die erste Startreihe eingreifen zu können. Valtteri Bottas im schnellsten Silberpfeil blieb 0,435 Sekunden zurück. Lewis Hamilton im Schwesterauto fehlten sogar mehr als 8 Zehntel auf die Spitze. Allerdings brach der Brite mehrmals schnellen Runden ab. Da wäre sicher noch etwas mehr drin gewesen. Doch Ferrari liegt wohl außer Reichweite.

Nach den Eindrücken des Freien Trainings muss Mercedes eher aufpassen, dass nicht noch ein Red Bull vorbeirutscht. Max Verstappen beendete die letzte Übungseinheit auf Position 4. Daniel Ricciardo wurde Sechster. Allerdings musste der Australier sein Auto in den letzten Sekunden mit einem Bremsproblem in der Auslaufzone abstellen.

Einen sehr guten Eindruck hinterließen erneut die beiden Toro Rosso. Carlos Sainz und Daniil Kvyat auf den Rängen 7 und 8 scheinen sichere Q3-Kandidaten. Die letzten Top Ten-Plätze im Freien Training gingen an Stoffel Vandoorne im McLaren und Kevin Magnussen im HaasF1.

Hülkenberg und Wehrlein chancenlos

Nico Hülkenberg hat dagegen keine Chance, an seine guten Qualifying-Leistungen aus den ersten Rennen anzuknüpfen. Der Rheinländer musste erneut mit seinem Renault kämpfen und landete nur auf Rang 15. Auch Pascal Wehrlein fand mit seinem Sauber noch nicht in die Spur. Der Worndorfer wurde Vorletzter – langsamer war nur Teamkollege Marcus Ericsson.

Vielleicht gewinnen beide aber kampflos noch einen Platz. Esteban Ocon touchierte beim Einlenken in die Schwimmbad-Schikane innen die Leitplanke und beschädigte sich die Lenkstange. Für den französischen Rookie ging es anschließend geradeaus in die Bande. Die Force India-Mechaniker müssen sich nun beeilen, wollen sie das Auto rechtzeitig für das Qualifying wieder reparieren.

Ergebnis GP Monaco – Freies Training 3

GP Monaco 2017: Ergebnis Training 3

Fahrer Team Zeit / Rückstand Runden
1. Sebastian Vettel Ferrari 1:12.395 Min. 23
2. Kimi Räikkönen Ferrari + 0.345 Sek. 26
3. Valtteri Bottas Mercedes + 0.435 29
4. Max Verstappen Red Bull + 0.545 27
5. Lewis Hamilton Mercedes + 0.835 27
6. Daniel Ricciardo Red Bull + 0.997 24
7. Carlos Sainz Jr. Toro Rosso + 1.005 27
8. Daniil Kvyat Toro Rosso + 1.168 23
9. Kevin Magnussen Haas + 1.201 21
10. Stoffel Vandoorne McLaren + 1.410 21
11. Sergio Perez Force India + 1.541 23
12. Jenson Button McLaren + 1.581 26
13. Esteban Ocon Force India + 1.677 21
14. Felipe Massa Williams + 1.677 28
15. Nico Hülkenberg Renault + 1.888 24
16. Romain Grosjean Haas + 2.152 23
17. Lance Stroll Williams + 2.280 35
18. Jolyon Palmer Renault + 2.769 25
19. Pascal Wehrlein Sauber + 2.896 29
20. Marcus Ericsson Sauber + 3.468 26
Motorsport Aktuell Jenson Button - McLaren - Formel 1 - GP Monaco - 25. Mai 2017 Motoren-Strafe in Monaco Button muss 15 Startplätze zurück

Der GP Monaco begann vielversprechend für Teilzeitarbeiter Jenson Button.

Mehr zum Thema Sebastian Vettel
Sebastian Vettel - GP Italien - 2019
Aktuell
Sebastian Vettel - GP Italien 2019
Aktuell
Sebastian Vettel - Ferrari  - Formel 1 - GP Italien - Monza - 7. September 2019
Aktuell