GP Monaco

Das Glamour-Rennen

GP Monaco - Formel 1 - Rennstrecke Foto: ams

Bei keinem anderen Grand Prix vermischen sich Party, Champagner und Promis so mit qualmenden Reifen, verbranntem Gummi und Benzingeruch. Der GP Monaco ist das Highlight des Jahres.

Monaco zählt zu den Dinos im GP-Kalender. 65 Mal raste die Formel 1 bereits durch die Häuserschluchten des Fürstentums. Während neben der Piste vor allem der Spaß im Mittelpunkt steht, ist auf der Strecke volle Konzentration gefragt. Der 3,337 Kilometer lange Stadt-Kurs verzeiht keine Fehler und verlangt wahre Kurvenkünstler. Am besten beschreibt das Zitat von Nelson Piquet die enge Strecke: „Formel 1 fahren in Monaco ist wie Hubschrauber fliegen im Wohnzimmer.

Die Mauer ist jederzeit im Sichtfeld, der Belag uneben und die Kurven extrem eng. Kein Wunder, dass viele Formel-1-Fahrer diesen Kurs als ihr “Wohnzimmer„ bezeichnen. Wer in Monaco erfolgreich sein will, muss millimetergenau an die Leitplanken heranfahren, ohne sie zu treffen. Gleich nach Start und Ziel geht es in eine enge 90-Grad-Kurve, die schon in der ersten Runde so manches Opfer eingefordert hat. Danach beschleunigen die Piloten bis auf 280 km/h, fahren vorbei am Casino und dem glamourösen Hotel de Paris, bevor sie wenige Kurven später die Loews-Haarnadel im Schneckentempo passieren – die langsamste Kurve der ganzen Formel-1-Saison. Daneben bietet die Strecke auch den einzigen Tunnel im Rennkalender.

DAS Straßenrennen der Formel 1

Am Ausgang der Unterführung, der schnellsten Stelle des Kurses, schießen die Piloten mit über 300 km/h Richtung Hafen. Ein enge Schikane zwingt die Autos anschließend jedoch zur abrupten Verzögerung. Der Vollgasanteil ist bei einem engen Stadtkurs wie Monte Carlo nicht sehr hoch. Die Durchschnittsgeschwindigkeit fällt niedrig aus. Die Renndistanz ist mit 260,286 Kilometer die kürzeste des Jahres. Das Rennen ist auf 78 Runden ausgelegt, um unter normalen Umständen innerhalb von zwei Stunden zu bleiben. Es gibt noch eine Besonderheit: Die ersten beiden Trainings werden am Donnerstag und nicht am Freitag ausgetragen.

Der Schlussteil der Strecke ist so eng wie die beiden vorangegangenen. Heißt: In Monte Carlo zählen Anpressdruck und mechanischer Grip.

F1-Tagebuch GP Monaco 2018 Ricciardos Meisterleistung

In ihren Grand Prix-Tagebüchern liefern die auto motor und sport-Reporter persönliche Eindrücke vom Arbeitsalltag an einem Formel 1-Wochenende. In Folge 6 berichtet Andreas Haupt darüber, was hinter den Kulissen beim GP Monaco los war.

Sauber-Schrauber schlagen alle Schnelle Stopps dank neuer Technik

2017 war Sauber noch Schlusslicht auf der Rennstrecke und bei den Boxenstopps. Das ist Geschichte. Mittlerweile rollen die Schweizer regelmäßig im Mittelfeld mit. Und die Reifenwechsel wurden im Schnitt um eine Sekunde schneller.

Mercedes, Ferrari & Red Bull Der Dreikampf um die Formel 1-Krone

Ein Viertel der 2018er Saison ist vorbei. Hamilton führt die WM 14 Punkte vor Vettel an. Das war vor der Saison so erwartet worden. Doch die ersten Rennen haben gezeigt, dass Ferrari das bessere Gesamtpaket hat. Red Bull wird immer stärker.

Diskussionen über GP Monaco Änderungen am Streckenlayout nötig?

Die 65. Ausgabe des Grand Prix von Monaco spaltet. Ein Langweiler, schimpfen die einen. Interessant fanden es die anderen. Lewis Hamilton bringt Änderungen am Streckenlayout oder ein anderes Format ins Spiel.

Helmut Marko im Interview „Größte Zitterpartie seit Brasilien 2012“

Daniel Ricciardos Meisterleistung, Max Verstappens Unfall, Red Bull mitten im Titelrennen. Es gibt viel zu sagen über die Lage der Nation beim WM-Dritten. Wir haben bei Helmut Marko nachgefragt.

F1 Power-Ranking GP Monaco Red Bull deklassiert die Konkurrenz

An der Spitze der Formel 1 sind die Abstände so eng, dass die Rennstrecke entscheidet wer die Nase vorn hat. In Monte Carlo war es Red Bull vor Ferrari und Mercedes. Wir haben die Leistungen aller 10 Teams in unserem Formcheck analysiert.

Valtteri Bottas im Pech Richtige Taktik, falsche Strecke

Valtteri Bottas war in der Qualifikation zum Monaco-GP chancenlos. Einen Tag später hätte er auf das Podest fahren können. Wäre Monaco eine normale Rennstrecke. Trotz der richtigen Taktik und der richtigen Reifen stockte die Aufholjagd.

Technik-Upgrades GP Monaco 2018 Mehr Abtrieb für den Straßenkampf

Der Klassiker in Monaco verlangt nicht nur den Fahrern alles ab. Auch die Techniker sind im Fürstentum besonders gefordert. Dabei ist die Aufgabenstellung für die Ingenieure einfach: Mehr Abtrieb gleich schnellere Rundenzeiten.

Radio Fahrerlager GP Monaco 2018 Kopenhagen-GP schon 2020?

Was sonst noch so am Rennwochenende in Monte Carlo passiert ist, erfahren Sie in unserer Rubrik Radio Fahrerlager. Hier haben wir die kleinen Geschichten aus der Formel 1-Gerüchteküche gesammelt.

Taktik-Check GP Monaco 2018 Falsche Reifen für Monte Carlo

Auch der GP Monaco war ein Einstopp-Rennen. Obwohl die Reifen schneller abbauten als erwartet. Einige pokerten mit Supersoft-Gummis und stellten mit Erstaunen fest, den besten Rennreifen gewählt zu haben.

Carspotting GP Monaco 2018 Supercar-Show im Fürstentum

Der GP Monaco ist nicht irgendein Grand-Prix-Wochenende. Abseits der Rennstrecke protzen die Stars und Sternchen mit ihren sündhaft teuren Autos.

Horners Rat an Verstappen Ricciardo als Vorbild?

Max Verstappen musste sich nach einem erneuten Unfall in Monaco viel Kritik anhören. Teamchef Christian Horner empfiehlt seinem Schützling, er solle einfach nur auf die andere Garagenseite schauen. Daniel Ricciardo als Vorbild?

Crazy Stats GP Monaco 2018 Spektakel nur für Statistiker

Das Monaco-Rennen bot auf der Strecke noch weniger Action als sonst. Dank Daniel Ricciardo kamen die Statistikfreunde dennoch auf ihre Kosten. Der Australier war für die kuriosesten Zahlen in unseren Crazy Stats verantwortlich.

Fahrer-Noten GP Monaco 2018 Die beste 10 des Jahres

Daniel Ricciardo ist nicht der erste Fahrer, der in diesem Jahr die Note 10 bekommt. Wenn wir könnten, würden wir ihm eine 10 mit drei Sternen geben. Teamkollege Max Verstappen liegt dagegen am anderen Ende der Notenskala.

Grid Girls GP Monaco 2018 Die Rückkehr der Mädels in der Startaufstellung

Die Grid Girls sind zurück. Zumindest beim Grand Prix in Monaco. Der Veranstalter stellte den hübschen Frauen jeweils einen Mann zur Seite. Zusammen präsentierten sie Fan-Botschaften auf kleinen Tafeln. Wir haben die Bilder.

Rennanalyse GP Monaco 2018 Ricciardo durch nichts aufzuhalten

Der GP Monaco war ein Rennen mit wenigen echten Überholmanövern. Wie vorher zu erwarten war. Dass Favorit Daniel Ricciardo wirklich ins Schwitzen kommen würde, daran glaubten vor dem Start nur die Wenigsten.

F1-Fotos GP Monaco 2018 (Rennen) Ricciardos Pool Party

Daniel Ricciardo kämpfte sich mit technischen Gebrechen durch den GP Monaco. Umso größer war nach Rennenende die Freude über den ersten Erfolg auf dem bekanntesten Stadtkurs der Welt.

Mercedes kommt mit blauem Auge davon Hamilton verteidigt WM-Führung

Mercedes hatte nur das drittschnellste Auto in Monte Carlo. Trotzdem fahren die WM-Spitzenreiter mit einem dritten und fünften Platz nach Hause. Einhellige Meinung: Es hätte schlimmer kommen können. So wie im letzten Jahr.

Ricciardos Meisterstück in Monte Carlo Monaco-Sieg trotz MGU-K-Verlust

Daniel Ricciardo siegte erstmals in Monaco. Der große Favorit wäre beinahe über die Technik gestolpert. Über 52 Runden fehlten seinem Red Bull mehr als 160 PS. Weil die Elektromaschine MGU-K den Dienst quittierte.

Ergebnis Formel 1 GP Monaco 2018 Resultate Training, Qualifying & Rennen

Daniel Ricciardo hat den GP Monaco 2018 gewonnen. Ein Spaziergang war es aber nicht. Ein Problem mit der Power Unit schränkte den Speed des Red Bull beträchtlich ein. Sebastian Vettel konnte trotzdem nicht profitieren.

Force India überrascht sich selbst Zwei Autos in den Top Ten

Das haben sonst nur Ferrari und Mercedes geschafft. Force India ist das dritte Team, das beide Autos in die Top Ten der Startaufstellung brachte.

F1-Fotos GP Monaco 2018 (Samstag) Verstappens schwarzer Tag

Die Pleitensaison von Max Verstappen geht weiter. Bereits im dritten Training zerstörte sich der Niederländer den Traum vom ersten Sieg in Monte Carlo.

Ferrari gewinnt Schlacht um Platz 2 „Mehr war nicht möglich“

Die Pole Position war gesetzt. An Red Bull führte kein Weg vorbei. In der Schlacht um den zweiten Startplatz behielt Ferrari die Oberhand. Trotzdem war Mercedes zufrieden. Auf einem Kurs wie Monte Carlo gibt das Auto einfach nicht mehr her.

Enges Mittelfeld in Monaco Renault doch nicht vierte Kraft

Force India brachte beide Autos in den dritten Qualifikationsteil und das beste auf den sechsten Platz. Fernando Alonsos McLaren kam erst nach einem Radikalumbau in die Spur.

FIA gibt Ferrari grünes Licht Protest gegen Ferrari ohne Erfolgsaussicht

Die FIA-Kommissare sind mit den Änderungen am Energiemanagement von Ferrari zufrieden. Betrug ist jetzt ausgeschlossen.

1 2 3 ... 10 ... 17
Sportwagen CTCC Safety Car Crash Chinesische Tourenwagen-Meisterschaft CTCC Safety-Car verursacht Unfall Toyota Supra, Exterieur Toyota GR Supra (2019) im Fahrbericht Alles Supra mit der Neuauflage
Anzeige
SUV Bentley Continental GT Kettenantrieb Ultratank Russland Bentley Ultratank aus Russland Achtzylinder-Wahnsinn auf Ketten 05/2019, Dodge Durango SRT Pursuit Concept Dodge Durango SRT Pursuit Concept 808 PS starker SUV mit Hellcat-Motor
Oldtimer & Youngtimer Porsche Typ 64 Berlin-Rom-Wagen Porsche Typ 64 Berlin-Rom-Wagen Erster Porsche wird versteigert Silvretta Classic Silvretta Classic Rallye 2019 Ihre Chance: Ersteigern Sie den letzten Startplatz