McLaren - Formel 1 - GP Monaco - 25. Mai 2016 ams
Carlos Sainz - GP Abu Dhabi 2019
Stoffel Vandoorne - Fernando Alonso - McLaren - GP Brasilien 2018
McLaren - Formel 1 - GP Spanien 2017
McLaren - MP4-31 - Technik - F1 2016 55 Bilder

Große Ansagen bei McLaren

"Meine Chefs sind sehr optimistisch"

Die McLaren-Chefs Ron Dennis und Eric Boullier sprachen im Vorfeld des GP Monaco von einem möglichen Podium. Fernando Alonso hält diese Prognosen für zu optimistisch. Er kann sich aber vorstellen, dass McLaren einmal das Team sein wird, das Mercedes von der Spitze verdrängt.

Auf Monte Carlo setzt McLaren-Honda alle Hoffnungen. Punkte sind Pflicht, ein Podium der heimliche Traum. Die Chefs Ron Dennis und Eric Boullier halten einen Platz auf dem Treppchen für möglich. Und sie sagten sogar Ferrari den Kampf an. Die guten Zwischenzeiten des Autos in Sektor 3 von Barcelona haben sie in dieser Meinung bestärkt.

Fernando Alonso grinste, als er mit den Aussagen konfrontiert wurde: "Ich glaube alles, was Ron und Eric sagen. Sie sind der Boss. Also muss es stimmen." Dann wird der Spanier ernst. "Realistisch betrachtet ist das sehr optimistisch. Wir müssen auf dem Teppich bleiben. Mercedes, Ferrari und Red Bull haben sehr starke Autos. Wenn wir knapp hinter denen ins Ziel kommen, wäre das schon ein gutes Resultat. Also reden wir über die Plätze 7 bis 9."

Neuer Motor für Alonso

Alonso erinnert daran, dass man schon im Vorjahr mit großen Hoffnungen nach Monte Carlo gekommen und dann doch enttäuscht worden sei. Diesmal sind allerdings die Voraussetzungen besser. Der McLaren MP4-31 zählt zu den vier besten Chassis im Feld. Und Honda will schon in Monte Carlo einen Motor mit besserer Fahrbarkeit und Leistung bringen. "Ich habe neue Motorkomponenten im Auto. Wir lassen hier nichts unversucht", verrät Alonso.

Ein Grund für den Motortausch ist auch das Problem, das Alonso in Barcelona stoppte. Da schaltete das Triebwerk in einen Modus, bei dem die Spritzufuhr wegblieb. Ob es die Schuld des Fahrers war oder die Software dem Ex-Champion einen Streich spielte, ist nicht ganz klar. "Wir wollen auf keinen Fall ein Risiko für Monte Carlo eingehen. Deshalb kommt der Barcelona-Motor raus."

"2015 gab es nur Hoffnung. Jetzt ist es mehr als das"

Ron Dennis überraschte die Formel 1-Welt vergangene Woche mit der Aussage, dass McLaren das Team sein werde, das die Siegesserie von Mercedes stoppt. Alonso will das nicht ausschließen. Er macht es an der Steigerung seit Anfang des Projektes fest. "2015 gab es nur Hoffnung. Jetzt ist es mehr als das. Ich habe Vertrauen in dieses Projekt. Wir sind deutlich wettbewerbsfähiger. Alles macht Sinn."

Der 32-fache GP-Sieger sieht zwei entscheidende Vorteile für McLaren-Honda im Vergleich zu Red Bull und Ferrari. "Red Bull ist ein absolutes Topteam und hat ein sehr gutes Auto. Aber sie haben keinen Hersteller im Rücken. Und Ferrari ist Ferrari. Irgendetwas fehlt dort immer."

Mehr zum Thema McLaren
Daniel Ricciardo - Renault - GP 70 Jahre F1 - Silverstone
Aktuell
Lando Norris - GP Ungarn 2020
Aktuell
McLaren - GP Österreich 2020
Aktuell