GP Russland 2014 (Training 2)

Hamilton mit Abstand der Schnellste

Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Russland - 10. Oktober 2014 Foto: xpb 111 Bilder

Lewis Hamilton hat sich im zweiten Training zum GP Russland klar die Bestzeit gesichert. Der Mercedes-Pilot war dabei 0,864 Sekunden schneller als McLaren-Pilot Kevin Magnussen, der überraschend auf Rang 2 landete. Nico Rosberg brachte seine schnelle Runde auf weichen Reifen nicht zusammen und wurde nur Vierter.

Lewis Hamilton hat am Freitag (10.10.2014) in Sochi für klare Verhältnisse gesorgt. In 1:39.630 Minuten fuhr der Brite mit Abstand die schnellste Runde des Tages. Teamkollege Nico Rosberg baute bei seinen schnellen Runden auf den weichen Reifen und mit wenig Sprit einige Fehler ein und landete mit mehr als 9 Zehnteln Rückstand nur auf Rang 4.

McLaren eine Gefahr für Mercedes?

Zwischen die beiden Silberpfeile schoben sich noch McLaren-Pilot Kevin Magnussen und Fernando Alonso im Ferrari. Während die McLaren schon früh in der Sitzung schnelle Runden zeigten, war Alonso erst relativ spät mit den weicheren Reifen draußen, als die Strecke schon deutlich mehr Grip zu bieten hatte.

"McLaren sieht stark aus", merkte auch Hamilton. "Das ist gut. Vielleicht gibt es etwas Spannung im Rennen. Schon in Suzuka waren sie schnell. Ich weiß nicht, ob sie Updates haben. Mal abwarten, wie es morgen aussieht." McLaren muss sich im Qualifying wohl vor allem mit Williams herumschlagen. Auf den Rängen 5 und 7 nahmen Valtteri Bottas und Felipe Massa Jenson Button in die Zange.

Red Bull mit Russland-Setup verwirrt

Red Bull scheint dagegen nicht so gut zurechtzukommen. Sebastian Vettel war häufig neben der Strecke zu sehen. Der Weltmeister setzte mit 1,7 Sekunden Rückstand nur die neuntschnellste Zeit. "Es sieht so aus, als haben wir Probleme", muss Vettel zugeben. "Die Strecke ist schön, aber sie ist nicht gerade für uns gemacht."

Auch Daniel Ricciardo hatte zu kämpfen. "Wir sind in Sachen Setup etwas verwirrt. Wir haben verschiedene Abtriebslevel probiert, sind aber in allen Varianten zu langsam. Auf den Geraden verlieren wir sowieso, aber die anderen sind auch in den Kurven schnell. Wir holen also nirgends auf der Strecke auf."

Neben dem mangelnden Tempo ärgerte man sich bei Red Bull auch über die Technik. 10 Minuten vor Ende der Sitzung schaltete der Motor bei Ricciardo plötzlich ab. "Er war sowieso am Ende seiner Laufzeit angekommen", winkte der Australier ab. "Es sollte sein letzter Freitagseinsatz sein. Immerhin hat er fast bis zum Ende der Sitzung durchgehalten. Viel mehr kann man nicht erwarten."

In der Zeitentabelle landete Ricciardo auf Rang 13 direkt hinter Nico Hülkenberg. Force India scheint chancenlos im Kampf gegen die beiden anderen Mercedes-Kundenteams McLaren und Williams. Hülkenberg muss sich strecken, wenn es mit WM-Punkten klappen soll. Auch Adrian Sutil fährt etwas hinterher. Allerdings war von dem Sauber nicht mehr zu erwarten als Platz 15. Immerhin konnte Sutil die beiden Lotus hinter sich lassen.

In unserer Galerie haben wir die Fotos des Tages aus Sochi für Sie gesammelt.

Neues Heft
Top Aktuell Sebastian Vettel - GP Brasilien 2018 Radio Fahrerlager GP Brasilien FIA lässt Vettel für Waage blechen
Beliebte Artikel Nico Rosberg - GP Russland 2014 GP Russland 2014 (Training 1) Abflüge und Rosberg-Bestzeit Ferrari - Formel 1 - GP Russland - Sochi - 9. Oktober 2014 Fotos GP Russland (Donnerstag) Letzte Vorbereitungen auf Premiere
Anzeige
Sportwagen Speed Buster BMW M5 BMW 5er-Tuning Bis zu 747 PS im M5 sind möglich Mercedes E 400 Coupé, Frontansicht Sportwagen-Neuzulassungen Oktober Mercedes E Coupé vor Mustang
Allrad Toyota Tundra Kalifornien Toyota Tundra im Waldbrand-Einsatz Retten bis das Rücklicht schmilzt Range Rover Evoque 2 Range Rover Evoque 2019 Drahtmodell als Teaser
Oldtimer & Youngtimer Porsche Carrera GT Werksrestaurierung Porsche Classic Carrera GT 13 Jahre alt, aber jetzt fabrikneu Renault 19 (1988) Renault 19 (1988-1995) 30 Jahre und fast verschwunden