auto motor und sport im neuen Design
  • 07
    Tage
  • 10
    Stunden
  • 38
    Minuten

GP Russland 2014 (Training 3)

Hamilton mit Bestzeit und Dreher

Lewis Hamilton - GP Russland - 2014 Foto: xpb 71 Bilder

Lewis Hamilton diktiert weiter die Pace in Sochi. Im dritten Training zum GP Russland fuhr der Mercedes-Pilot mit knapp 3 Zehnteln Vorsprung vor Teamkollege Nico Rosberg die Bestzeit. Hamiltons Favoritenstellung für das Qualifying konnte auch ein Dreher kurz vor Ende nicht trüben.

Wer soll Lewis Hamilton in Sochi stoppen? Nach der klaren Bestzeit am Freitag fuhr der Silberpfeil-Pilot auch im dritten Training am Samstag (11.10.2014) allen davon. Obwohl sich der Brite 7 Minuten vor dem Ende der Sitzung in Kurve 17 drehte und auf weitere schnelle Runs mit dem weichen Reifen verzichten musste, stand am Ende ein Vorsprung von 0,290 Sekunden vor Nico Rosberg.

Rosberg kämpft hinter Hamilton um Rang 2

Da die gelbmarkierten Gummis nicht in der ersten schnellen Runde den besten Grip bieten sondern erst beim zweiten, oder dritten Anlauf, hätte Hamilton seine eigene Bestzeit von 1:38.726 Minuten sogar noch unterbieten können. Vor dem Qualifying scheint es, als müsse Rosberg mehr nach hinten als nach vorne schauen. Williams-Pilot Valtteri Bottas lieferte einen spannenden Kampf um Rang 2. Der Rückstand des Finnen auf Rosberg betrug am Ende nur 8 Hundertstel.

Einen Schritt nach vorne konnte Red Bull machen. Nach der schwachen Vorstellung am Freitag kam Daniel Ricciardo immerhin auf Rang 4. Der Rückstand auf Hamilton lag allerdings immer noch bei einer guten Sekunde. Bei Teamkollege Sebastian Vettel ging es noch nicht so gut voran. Der Weltmeister kämpft immer noch mit der Balance. Mit 1,6 Sekunden Rückstand landete der Heppenheimer nur auf Rang 10.

Weiter einen starken Eindruck hinterlässt Lokalmatador Daniil Kvyat im Toro Rosso. Der Russe landete direkt hinter Felipe Massa im zweiten Williams auf Rang 6. Dahinter fanden sich die beiden Ferrari-Piloten Kimi Räikkönen und Fernando Alonso auf 7 und 8 ein. Nico Hülkenberg muss sich strecken, wenn es mit dem Einzug in das Top Ten-Finale klappen soll. Im dritten Training landete er nur auf Rang 12. Adrian Sutil ließ sich die 14.-beste Zeit notieren.

Magnussen sorgt für Trainingsunterbrechung

Einen Schreckmoment musste Kevin Magnussen überstehen. Der McLaren-Pilot kam in der schnellen Kurve 3 plötzlich ins Schlingern, nachdem er zuvor einen Kerb hart überfahren hatte. Der Däne konnte einen Einschlag in die Bande gerade noch verhindern. Zur Bergung des Autos musste die dritte Sitzung zwischendurch für 7 Minuten unterbrochen werden.

Was zunächst nach einem Aufhängungsschaden aussah, wurde später als Getriebedefekt identifiziert. Magnussen muss nach dem unplanmäßigen Wechsel der Schaltbox 5 Plätze weiter hinten starten. Auch bei Hülkenberg gab es in Sochi einen Getriebe-Austausch, der eine Rückversetzung nach sich zieht. Der dritte Pilot, der am Sonntag schon vor dem Rennen Plätze verliert, heißt Pastor Maldonado. Bei ihm waren in Suzuka mehrere Motor-Komponenten getauscht worden, was Strafen gleich für 2 Rennen nach sich zog. Der Lotus-Pilot geht ebenfalls 5 Plätze zurück.

Neues Heft
SUV Kia Telluride Detroit Motor Show 2019 Kia Telluride SUV (2018) Achtsitzer Korea-SUV Audi Q2 2.0 TDI Quattro, BMW X2 xDrive 18d, Exterieur SUV Neuzulassungen 2018 Auf diese SUV fährt Deutschland ab
Promobil Bravia Campingbus Mercedes (2019) Bravia Swan 699 (2019) Erster Mercedes-Bus der Slowenen Spacecamper Limited (2019) Spacecamper Limited (2019) Campervan-Allrounder auf VW T6
CARAVANING LMC Style Lift 500 K (2019) Premiere LMC Style Lift 500 K Sieben Schlafplätze in einem Caravan Kabe Imperial 780 TDL FK KS Außen Kabe Neuheiten 2019 Royal 780 TDL FK mit Frontküche
Anzeige