Nico Rosberg - Mercedes - GP Russland - Sochi - Qualifying xpb
Nico Rosberg - Mercedes - GP Russland - Qualifying - Samstag - 10.10.2015
Carlos Sainz - Toro Rosso - Unfall - GP Russland - Sochi - Samstag - 10.10.2015
Carlos Sainz - Toro Rosso - Unfall - GP Russland - Sochi - Samstag - 10.10.2015
Manor F1 - Pirelli-Reifen - GP Russland - Qualifying - Samstag - 10.10.2015
Nico Rosberg - Mercedes - GP Russland - Qualifying - Samstag - 10.10.2015 44 Bilder

GP Russland 2015 (Ergebnis Qualifying)

Rosberg zu schnell für Hamilton

Nico Rosberg geht beim GP Russland wie schon zwei Wochen zuvor in Japan vom ersten Startplatz ins Rennen. Der WM-Zweite dominierte die Qualifikation und fügte Lewis Hamilton die dritte Quali-Niederlage zu. Aus der zweiten Reihe starten Valtteri Bottas und Sebastian Vettel.

Wenn Nico Rosberg in dieser Saison noch eine Chance auf den WM-Titel haben will, muss er eigentlich den GP Russland gewinnen. Nach dem Qualifying ist der WM-Zweite auf dem besten Weg dazu.

Rosberg beherrschte alle drei Qualifying-Teile. Im finalen Durchgang brannte er eine Zeit von 1:37.113 Minuten in den Asphalt, was ihm die Pole-Position einbrachte. Die insgesamt 18. in seiner Laufbahn. "Ich hatte echt ein gutes Auto im Qualifying. Meine Runden waren richtig cool. Ich bin für morgen ziemlich zuversichtlich. Das Auto hat sich auch mit viel Sprit gut angefühlt. Der Start wird ein Kampf." Den will Rosberg nicht wie in Suzuka gegen Hamilton verlieren.

Deutliche Niederlage für Hamilton

Für Lewis Hamilton war es die zweite Quali-Niederlage in Folge. Der Abstand fiel mit 0,320 Sekunden überraschend deutlich aus. Hamilton scheint in Sochi noch nicht eins mit seinem Auto zu sein. Kurz vor Schluss machte er einen kleinen Fehler in seiner schnellen Runde. Rosberg hätte er aber nicht geschlagen. "Es ist ein langer Weg in die erste Kurve", gab sich der WM-Führende kämpferisch. Sollten die beiden Mercedes auch im Rennen ganz vorne bleiben, würde das Team vorzeitig die Konstrukteurs-WM klarmachen.

Aus der zweiten Startreihe nehmen Valtteri Bottas und Sebastian Vettel den zweiten GP in Sochi in Angriff. Damit ist die Reihenfolge dieselbe wie zwei Wochen zuvor in Japan. Der Williams-Pilot wiederholte seinen dritten Platz aus dem Vorjahr. Vettel fehlten in seinem schellsten Umlauf nur 53 Tausendstel auf den Finnen.

Force India mit guter Leistung

"Williams war letztes Jahr hier schon sehr stark. Wir konnten uns während des Qualifyings nicht so verbessern wie erwartet. Wenn ich eine perfekte Runde zusammenbekommen hätte, wäre der dritte Rang wohl möglich glaube ich. Aber für morgen sind wir gut aufgestellt", berichtete Vettel.

Eine starke Vorstellung lieferte Force India ab. Nico Hülkenberg und Sergio Perez reihten sich direkt hinter Kimi Räikkönen auf den Rängen sechs und sieben ein. "Unser Auto mag eine grüne Strecke, auf der noch nicht so viel Gummi liegt. Auch ich mag es, wenn man ohne viel Training etwas ins kalte Wasser geschmissen wird", strahlte Hülkenberg. "Vor uns stehen nur die großen Namen. Deshalb haben wir wohl das Maximum herausgeholt. Ich bin zufrieden mit meiner Leistung. Es wäre ein gutes Ergebnis, wenn wir Platz 6 im Rennen halten können."

Die Top 10 komplettierten Romain Grosjean, Max Verstappen und Daniel Ricciardo. Nach seinem schweren Unfall im dritten training konnte Carlos Sainz nicht am Zeittraining teilnehmen. Aus dem Krankenhaus gibt es aber gute Nachrichten. Sainz zog sich keine Verletzungen zu. Zur Sicherheit wird er eine Nacht im Krankenhaus bleiben. Am Rennen wird er aber wohl nicht teilnehmen: "Selbst wenn er es will, werden wir das wohl nicht zulassen. Da müssen wir auf Nummer sicher gehen", so Teamchef Franz Tost.

Kvyat scheitert beim Heimspiel an Top 10

Lokalmatador Daniil Kvyat verpasste zum Missfallen der russischen Fans den Sprung unter die ersten Zehn der Startaufstellung. Aber nur knapp. Bei seinem schnellsten Umlauf war der Red Bull-Pilot um 0,095 Sekunden zu langsam.

Mit einer ordentlichen Qualifying-Performance schob sich Felipe Nasr auf den 12. Rang. In Suzuka scheiterte der Brasilianer noch an der ersten Hürde. Besonders bemerkenswert ist Nasr Leistung, weil er bis zum Qualifying noch keinen einzigen Meter auf den Supersoftreifen fuhr, die in Sochi im Vergleich zum Vorjahr den Medium-Gummi ersetzen. Von seiner Position aus könnten für Nasr am Sonntag sogar ein paar Punkte herausspringen.

Jenson Button reihte sich auf dem 13. Rang vor Pastor Maldonado und Felipe Massa ein. Mehr ist im McLaren-Honda aktuell nicht drin. Gesehen an Teamkollege Fernando Alonso, der einmal mehr eine Enttäuschung verkraften musste.

Alonso im 250.GP-Wochenende auf letztem Startplatz

Der Doppelweltmeister feiert in Russland sein 250. GP-Wochenende in der Formel 1. Doch der Alltag holte ihn am Samstag in der Qualifikation ein. Alonso scheiterte bereits im ersten Durchgang. Zum Aufstieg fehlten ihm 0,102 Sekunden. Weil am Auto mit der Startnummer 14 während des Wochenendes zahlreiche Komponenten der Antriebseinheit getaucht wurde, wird Alonso vom letzten Platz ins Rennen gehen.

Ebenfalls in den frühzeitigen Feierabend verabschiedete sich nach den ersten 18 Minuten Marcus Ericsson. Sein Teamkollege Felipe Nasr drückte dem Schweden in Q1 über 6 Zehntel auf. Schlussendlich blieb nur der 17. Platz.

Wie gewohnt waren die beiden Manor-Piloten die langsamsten im Feld. Will Stevens qualifizierte sich zum neunten Mal in dieser Saison vor Stallgefährte Roberto Merhi.

GP Russland 2015: Ergebnis Qualifying

Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Nico Rosberg Mercedes 1:38.343 1:37.500 1:37.113
2. Lewis Hamilton Mercedes 1:38.558 1:37.672 1:37.433
3. Valtteri Bottas Williams 1:38.448 1:38.194 1:37.912
4. Sebastian Vettel Ferrari 1:38.598 1:38.402 1:37.965
5. Kimi Räikkönen Ferrari 1:39.207 1:38.224 1:38.348
6. Nico Hülkenberg Force India 1:39.250 1:38.727 1:38.659
7. Sergio Perez Force India 1:39.617 1:38.914 1:38.691
8. Romain Grosjean Lotus 1:39.056 1:38.754 1:38.787
9. Max Verstappen Toro Rosso 1:39.411 1:39.119 1:38.924
10. Daniel Ricciardo Red Bull 1:39.574 1:39.005 1:39.728
11. Daniil Kvyat Red Bull 1:39.580 1:39.214
12. Felipe Nasr Sauber 1:40.042 1:39.323
13. Jenson Button McLaren-Honda 1:39.739 1:39.763
14. Pastor Maldonado Lotus 1:39.724 1:39.811
15. Felipe Massa Williams 1:38.926 1:39.895
16. Fernando Alonso** McLaren-Honda 1:40.144
17. Marcus Ericsson Sauber 1:40.660
18. Will Stevens Manor F1 1:43.693
19. Roberto Merhi* Manor F1 1:43.804
Carlos Sainz Toro Rosso keine Teilnahme  
* + 20 Plätze Strafe
** + 35 Plätze Strafe
Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Nico Rosberg Mercedes 1:38.343 1:37.500 1:37.113
2. Lewis Hamilton Mercedes 1:38.558 1:37.672 1:37.433
3. Valtteri Bottas Williams 1:38.448 1:38.194 1:37.912
4. Sebastian Vettel Ferrari 1:38.598 1:38.402 1:37.965
5. Kimi Räikkönen Ferrari 1:39.207 1:38.224 1:38.348
6. Nico Hülkenberg Force India 1:39.250 1:38.727 1:38.659
7. Sergio Perez Force India 1:39.617 1:38.914 1:38.691
8. Romain Grosjean Lotus 1:39.056 1:38.754 1:38.787
9. Max Verstappen Toro Rosso 1:39.411 1:39.119 1:38.924
10. Daniel Ricciardo Red Bull 1:39.574 1:39.005 1:39.728
11. Daniil Kvyat Red Bull 1:39.580 1:39.214
12. Felipe Nasr Sauber 1:40.042 1:39.323
13. Jenson Button McLaren-Honda 1:39.739 1:39.763
14. Pastor Maldonado Lotus 1:39.724 1:39.811
15. Felipe Massa Williams 1:38.926 1:39.895
16. Fernando Alonso** McLaren-Honda 1:40.144
17. Marcus Ericsson Sauber 1:40.660
18. Will Stevens Manor F1 1:43.693
19. Roberto Merhi* Manor F1 1:43.804
Carlos Sainz Toro Rosso keine Teilnahme  
* + 20 Plätze Strafe
** + 35 Plätze Strafe
Motorsport Aktuell Carlos Sainz - Toro Rosso - GP Russland - Sochi - Samstag - 10.10.2015 GP Russland 2015 (Training 3) Horror-Crash von Carlos Sainz

Carlos Sainz ist im 3. Freien Training zum GP Russland schwer verunfallt.

Mehr zum Thema GP Russland
Hamilton & Bottas - GP Russland 2018
Aktuell
Sebastian Vettel - GP Japan 2018
Aktuell
Pierre Gasly - GP Russland 2018
Aktuell