Vettel, Räikkönen & Bottas - GP Russland 2017
Jolyon Palmer - Renault - Formel 1 - GP Russland - Sotschi - 29. April 2017
Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - GP Russland - Sotschi - 29. April 2017
Max Verstappen - Red Bull - Formel 1 - GP Russland - Sotschi - 29. April 2017
Lewis Hamilton - Mercedes - Formel 1 - GP Russland - Sotschi - 29. April 2017 64 Bilder

GP Russland 2017 (Ergebnis Qualifikation)

Zwei Ferrari in der ersten Reihe

Sebastian Vettel hat sich die Pole Position beim GP Russland gesichert. Der Heppenheimer startet in Sotschi überraschend neben Teamkollege Kimi Räikkönen. Die beiden Silberpfeile müssen sich mit der zweiten Startreihe begnügen.

Am Samstag (29.4.2017) bekamen die Fans in Sotschi etwas Historisches geboten. Zum ersten Mal seit dem GP Frankreich 2008 in Magny Cours stehen wieder zwei Ferrari bei einem Formel 1-Rennen in der ersten Reihe. Sebastian Vettel konnte Kimi Räikkönen im Schwesterauto mit 59 Tausendstel Vorsprung auf den zweiten Platz verdrängen. Es war Vettels und Ferraris erste Pole Position seit dem GP Singapur 2015.

Mercedes hatte sich zuletzt 18 Rennen in Folge die besten Startposition sichern können. In Russland müssen sich die Silberpfeile mit den Plätzen in der zweiten Reihe begnügen. Valtteri Bottas verpasste Vettels Bestzeit um nur 95 Tausendstel. Lewis Hamilton konnte die Pace nicht mitgehen. Der Vizeweltmeister baute bei seinen schnellen Runs im Q3 jedes Mal Fehler im letzten Sektor ein und startet mit mehr als einer halben Sekunde Rückstand nur von Platz 4.

Vettel erwartet enges Rennen

Vettel freute sich wie ein kleines Kind über das Ergebnis: „Alles tip-top! Im Q2 hatte ich mich leicht verbremst und dann gab es noch ein kleines Problem am Auto, aber im Q3 konnte ich den Rhythmus zum Glück schnell wiederfinden. Das ist natürlich ein tolles Ergebnis für das Team. Wir sind alle sehr stolz. Aber schon in ein paar Stunden konzentrieren wir uns nur noch auf das Rennen. Wir wollen den Schwung von heute natürlich mitnehmen. Valtteri hat am Freitag eine gute Longrun-Pace gezeigt. Es wird sicher ganz eng werden morgen.“

Teamkollege Räikkönen war natürlich nicht ganz glücklich, die Pole Position so knapp zu verpassen. „Leider hatte ich in der Aufwärmrunde am Ende etwas Verkehr und habe die Reifen nicht richtig aufwärmen können. Aber insgesamt war es natürlich nicht schlecht. Ich hatte dieses Wochenende ein besseres Gefühl im Auto als in den ersten Rennen.“

Bottas auf Rang 3 gratulierte der roten Konkurrenz fair: „Wir haben heute gesehen, dass die Ferrari hier in Russland schneller sind. Das war schon das ganze Wochenende der Fall. Wir haben es durch eine gute Arbeit immerhin geschafft, nah an sie ranzukommen. Platz 3 ist aber nicht die schlechteste Ausgangsposition für das Rennen. Das kann morgen schon ganz anders aussehen."

Massa im Red Bull-Sandwich

Red Bull konnte wie erwartet nicht in den Kampf um die ersten Reihen eingreifen. Daniel Ricciardo fehlten 1,7 Sekunden auf die Pole Position. Zu allem Überfluss schob sich auch noch Felipe Massa im Williams vor Max Verstappen im zweiten Red Bull auf Rang 6. Dahinter konnte mal wieder Nico Hülkenberg Werbung in eigener Sache machen. Der Renault-Pilot verdrängte die beiden Piloten seines ehemaligen Arbeitgebers Force India auf die letzten beiden Top Ten Plätze. "Platz 8 ist okay", analysierte der Rheinländer nüchtern. "Das war heute das maximal Mögliche."

Carlos Sainz verpasste den Einzug ins Q3 auf Rang 11 nur knapp. Wegen des Crashs mit Lance Stroll in Bahrain muss der Spanier in der Startaufstellung allerdings 3 Plätze zurück. Davon profitiert ausgerechnet Stroll, der den elften Platz übernimmt, sowie Lokalmatador Daniil Kvyat im zweiten Toro Rosso und Kevin Magnussen im US-Renner von HaasF1.

Wehrlein-Dreher im Q1

Für Pascal Wehrlein war das Qualifying wie erwartet schon nach der ersten Runde auf Rang 18 beendet. Weil Stoffel Vandoorne im McLaren direkt vor ihm mit einer Motoren-Strafe ans Ende des Feldes gesetzt wird, rückt der Sauber-Pilot auf Rang 17 nach vorne. Am mangelnden Einsatz des Worndorfers lag es nicht. Auf seiner letzten schnellen Runde kurz vor dem Ende des Q1 war Wehrlein in Kurve 13 etwas zu schnell unterwegs und drehte sich.

„In meiner Bestzeit-Runde hatte ich ein paar Fehlerchen drin. Beim zweiten Anlauf war ich schon ein paar Zehntel schneller aber dann habe ich mich leider verbremst und gedreht“, ärgerte sich der Youngster. Immerhin konnte Wehrlein das Team-Duell gegen Marcus Ericsson im zweiten Sauber gewinnen. Der Schwede war fast 2 Zehntel langsamer. In der letzten Reihe steht Romain Grosjean neben dem McLaren von Vandoorne. Der Franzose hatte sich schon das ganze Russland-Wochenende nicht wohl in seinem Haas-Renner gefühlt.

Ergebnis Qualifying GP Bahrain 2017

GP Russland 2017: Ergebnis Qualifying

Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Sebastian Vettel Ferrari 1:34.493 1:34.038 1:33.194
2. Kimi Räikkönen Ferrari 1:34.953 1:33.663 1:33.253
3. Valtteri Bottas Mercedes 1:34.041 1:33.264 1:33.289
4. Lewis Hamilton Mercedes 1:34.409 1:33.760 1:33.767
5. Daniel Ricciardo Red Bull 1:35.560 1:35.483 1:34.905
6. Felipe Massa Williams 1:35.828 1:35.049 1:35.110
7. Max Verstappen Red Bull 1:35.301 1:35.221 1:35.161
8. Nico Hülkenberg Renault 1:35.507 1:35.328 1:35.285
9. Sergio Perez Force India 1:36.185 1:35.513 1:35.337
10. Esteban Ocon Force India 1:35.372 1:35.729 1:35.430
11. Carlos Sainz Jr.* Toro Rosso 1:35.827 1:35.948
12. Lance Stroll Williams 1:36.279 1:35.964
13. Daniil Kvyat Toro Rosso 1:35.984 1:35.968
14. Kevin Magnussen Haas 1:36.408 1:36.017
15. Fernando Alonso McLaren 1:36.353 1:36.660
16. Jolyon Palmer Renault 1:36.462
17. Stoffel Vandoorne** McLaren 1:37.070
18. Pascal Wehrlein Sauber 1:37.332
19. Marcus Ericsson Sauber 1:37.507
20. Romain Grosjean Haas 1:37.620
* + 3 Plätze Strafe  
** + 15 Plätze Strafe  
Fahrer Team Q1 Q2 Q3
1. Sebastian Vettel Ferrari 1:34.493 1:34.038 1:33.194
2. Kimi Räikkönen Ferrari 1:34.953 1:33.663 1:33.253
3. Valtteri Bottas Mercedes 1:34.041 1:33.264 1:33.289
4. Lewis Hamilton Mercedes 1:34.409 1:33.760 1:33.767
5. Daniel Ricciardo Red Bull 1:35.560 1:35.483 1:34.905
6. Felipe Massa Williams 1:35.828 1:35.049 1:35.110
7. Max Verstappen Red Bull 1:35.301 1:35.221 1:35.161
8. Nico Hülkenberg Renault 1:35.507 1:35.328 1:35.285
9. Sergio Perez Force India 1:36.185 1:35.513 1:35.337
10. Esteban Ocon Force India 1:35.372 1:35.729 1:35.430
11. Carlos Sainz Jr.* Toro Rosso 1:35.827 1:35.948
12. Lance Stroll Williams 1:36.279 1:35.964
13. Daniil Kvyat Toro Rosso 1:35.984 1:35.968
14. Kevin Magnussen Haas 1:36.408 1:36.017
15. Fernando Alonso McLaren 1:36.353 1:36.660
16. Jolyon Palmer Renault 1:36.462
17. Stoffel Vandoorne** McLaren 1:37.070
18. Pascal Wehrlein Sauber 1:37.332
19. Marcus Ericsson Sauber 1:37.507
20. Romain Grosjean Haas 1:37.620
* + 3 Plätze Strafe  
** + 15 Plätze Strafe  
Motorsport Aktuell Sebastian Vettel - Ferrari - GP Russland 2017 GP Russland 2017 (Ergebnis Training 3) Vettel schon wieder Schnellster

Nach der Tagesbestzeit am Freitag war Sebastian Vettel auch im dritten...

Mehr zum Thema GP Russland
Hamilton & Bottas - GP Russland 2018
Aktuell
Sebastian Vettel - GP Japan 2018
Aktuell
Pierre Gasly - GP Russland 2018
Aktuell