Valtteri Bottas - GP Russland 2020 xpb
Carlos Sainz - GP Russland - Sotschi - Formel 1 - 2020
Formel 2 Crash - Russland - Sotschi 2020
Valtteri Bottas - GP Russland - Sotschi - Formel 1 - 2020
Formel 2 Crash - Russland - Sotschi 2020 44 Bilder

GP Russland 2020 - Ergebnis Rennen

Bottas staubt Sotschi-Sieg ab

Valtteri Bottas hat einen lockeren Sieg beim GP Russland gefeiert. Der Finne profitierte von einer Strafe für Lewis Hamilton, die sich der Weltmeister schon vor dem Start eingefangen hatte. Max Verstappen wurde Zweiter.

Valtteri Bottas gilt seit seinem ersten Formel-1-Sieg 2017 in Sotschi als echter Experte für den winkligen Kurs im Olympischen Park. Dieses Jahr wurde der Finne seinem Ruf mal wieder gerecht. Am Sonntag feierte der Mercedes seinen insgesamt neunten Erfolg in der Königsklasse. Am Ende wurde es sogar einer seiner leichtesten Siege.

Die Entscheidung im Kampf um den größten Pokal fiel nämlich schon vor dem Anpfiff des Rennens. Lewis Hamilton hatte die eigentlich für die Startübungen vorgesehene Position am Ende der Boxengasse verlassen, weil dort schon viel Gummi lag. Er rollte stattdessen fast ans Ende des Boxenausgangs, um auf sauberem Asphalt unter repräsentativeren Bedingungen das Losfahren zu üben.

Renningenieur Pete Bonington hatte seinen Piloten zuvor informiert, dass dieses Vorgehen erlaubt sei. Doch die FIA-Kommissare sahen das anders. Weil sich Hamilton eine gefährliche Stelle für die Startsimulation aussuchte, brummten ihm die Schiedsrichter fünf Strafsekunden auf. Und weil Hamilton das Vergehen gleich zwei Mal beging, mussten die Mechaniker beim Pflichtboxenstopp in Runde 16 insgesamt zehn Sekunden warten, bis sie endlich mit den Reifenwechsel beginnen konnten.

Lewis Hamilton - GP Russland 2020
xpb
Beim ersten Boxenstopp musste Hamilton zehn Sekunden auf die Abfertigung warten.

Hamilton bis zur Strafe in Führung

Auf der Strecke hatte Hamilton zuvor eigentlich alles im Griff. Der Brite setzte sich am Start kompromisslos gegen Verfolger Bottas durch, der aus dem Windschatten in Kurve zwei einen Angriff gewagt hatte. Doch nachdem klar war, dass Hamilton die erwähnte Strafe kassiert, verzichtete die Nummer zwei bei Mercedes auf weitere Attacken.

Leider wird man nie erfahren, wie das Rennen unter regulären Bedingungen ausgegangen wäre. Hamilton musste nach dem Chaos im Qualifying mit weichen Reifen losfahren. Bottas und Verstappen hatten beim Start dagegen die eine Stufe härteren Medium-Reifen aufgeschnallt. Durch die zehn Extra-Sekunden wurde Hamilton aller Chancen beraubt, einen der beiden vorderen Plätze zu attackieren.

"Das war sicher nicht unser bester Tag heute. Aber so läuft es halt manchmal," erklärte Hamilton nach dem Rennen. "Mir blieb nur die Position abzusichern. Glückwunsch an Valtteri." Hamilton verpasste durch die Strafe auch, den Siegrekord von Michael Schumacher (91) zu egalisieren. Die nächste Chance gibt es in zwei Wochen am Nürburgring.

Max Verstappen - GP Russland 2020
xpb
Nur am Start konnte Verstappen den späteren Sieger kurz attackieren.

Verstappen chancenlos gegen Bottas

So blieb Verstappen der einzige echte Gegner von Bottas. Doch der Red Bull konnte das Mercedes-Tempo nie richtig mitgehen. Schon am Start verlor der Holländer die zweite Position, weil er auf der rechten Seite der Aufstellung weniger Grip fand. Weil der RB16 zudem einen höheren Reifenverschleiß aufwies, führte anschließend auch über die Strategie kein Weg zum Sieg. Bottas rollte souverän mit 7,7 Sekunden Vorsprung zum zweiten Saisonsieg.

Dazu gab es für den Finnen auch noch den Bonuspunkt für die schnellste Rennrunde: "Ich habe am Start versucht zu attackieren. Ich wusste aber, dass es ein langes Rennen wird. Und dann hat Lewis ja die Strafe bekommen. Dann hatte ich alles unter Kontrolle", erklärte der Bottas im Ziel. "Es ist schön wieder ganz oben auf dem Podium zu stehen. Das letzte Mal ist ja schon eine Weile her. Ich hoffe ich kann den Schwung in die nächsten Rennen mitnehmen. Es sind ja noch ein paar Läufe übrig. Mal schauen, wo ich am Ende lande."

Verstappen blieb am Ende nur die zweite Position gegen Hamilton abzusichern, was mit 7,3 Sekunden Vorsprung auch locker gelang. "Das war heute ein interessantes Rennen. Am Start kam ich schlecht von der Linie weg. Dann musste ich auch noch in den Notausgang. Danach konnte ich auf den Medium-Reifen das Tempo von Mercedes nicht mitgehen. Mit den harten Reifen im zweiten Stint lief es deutlich besser. Mit Platz zwei können wir zufrieden sein. Nach zwei Ausfällen sind das wichtige Punkte."

Valtteri Bottas - GP Russland 2020
xpb
Bottas sicherte sich nicht nur den Sieg sondern auch noch den Bonuspunkt für die schnellste Rennrunde.

McLaren bleibt ohne Punkte

Der Rest der Formel-1-Welt konnte wieder einmal nur um die Plätze außerhalb des Podiums kämpfen. Dabei verlor vor allem McLaren in Russland wichtige Punkte im Mittelfeld-Kampf um Rang 3 in der Teamwertung. Carlos Sainz war schon in der Startrunde ausgefallen, nachdem er den Notausgang in Kurve 2 etwas zu aggressiv genommen hatte und an der Mauer hängengeblieben war.

Lando Norris im Schwesterauto rollte über die Trümmerteile des Teamkollegen und musste früh an die Box abbiegen. Für den jungen Briten gab es am Ende auf Platz 15 mit einer Runde Rückstand ebenfalls keine Punkte.

Auch Racing Point verlor früh im Rennen ein Auto. Lance Stroll wurde von Charles Leclerc in Kurve vier der Startrunde unsanft in die Bande geschickt. Um die beiden havarierten Autos zu bergen schickte die Rennleitung das Safety-Car auf die Bahn. Immerhin konnte Sergio Perez die Kohlen für Racing Point aus dem Feuer holen. Mit einem späten Boxenstopp schob sich der Mexikaner am Renault-Duo vorbei auf vier.

Auch Ferrari wählte bei Leclerc eine Overcut-Taktik mit einem späten Reifenwechsel. Auch hier war die Strategie erfolgreich. Der Monegasse schaffte es auf Position sechs immerhin zwischen die beiden Renault von Daniel Ricciardo und Esteban Ocon.

Carlos Sainz - GP Russland 2020
xpb
Nach dem Sainz-Unfall blieb McLaren am Ende ganz ohne Punkte.

Ricciardo trotz Strafe auf Rang fünf

Kurz sah es sogar so aus, als könne sogar ein vierter Platz für Leclerc rausspringen. Ricciardo hatte sich eine Fünf-Sekunden-Strafe eingefangen, weil er bei einem Ausflug neben die Strecke in Kurve 2 nicht regelkonform den Notausgang nahm. Doch der Australier fuhr die Strafe auf der Strecke locker wieder raus und sicherte seinem Team mit Position fünf wertvolle Punkte.

Auch für Alpha Tauri gab es doppelte Zähler. Daniil Kvyat fuhr auf Rang acht nur knapp hinter Ocon ins Ziel. Pierre Gasly landete mit einer Zweistopp-Strategie dahinter auf Rang neun. Den letzten Zähler sicherte Alex Albon im Red Bull. Der Thailänder war nach einem Problem am Start genau wie Norris schon früh zum ersten Boxenstopp abgebogen. Vom Ende des Feldes konnte Albon aber etwas besser Schadensbegrenzung betreiben.

Sebastian Vettel ging in Russland dagegen ganz leer aus. Nach einem schlechten Start konnte der Heppenheimer nie das Tempo von Leclerc mitgehen. Am Ende landete er sogar noch hinter den Ferrari-Kundenautos von Antonio Giovinazzi und Kevin Magnussen auf Rang 13.

GP Russland 2020 - Ergebnis Rennen

Fahrer Team Zeit / Rückstand
1. Valtteri Bottas Mercedes 1:34:00.364
2. Max Verstappen Red Bull +7.729s
3. Lewis Hamilton Mercedes +22.729s
4. Sergio Perez Racing Point +30.558s
5. Daniel Ricciardo Renault +52.065s
6. Charles Leclerc Ferrari +62.186s
7. Esteban Ocon Renault +68.006s
8. Daniil Kvyat Alpha Tauri +68.740s
9. Pierre Gasly Alpha Tauri +89.766s
10. Alexander Albon Red Bull +97.860s
11. Antonio Giovinazzi Alfa Romeo +1 Runde
12. Kevin Magnussen Haas +1 Runde
13. Sebastian Vettel Ferrari +1 Runde
14. Kimi Räikkönen Alfa Romeo +1 Runde
15. Lando Norris McLaren +1 Runde
16. Nicholas Latifi Williams +1 Runde
17. Romain Grosjean Haas +1 Runde
18. George Russell Williams +1 Runde
19. Carlos Sainz McLaren Ausfall
20. Lance Stroll Racing Point Ausfall
Mehr zum Thema GP Russland
Ferrari - Formel 1 - GP Russland 2020
Aktuell
Carlos Sainz - GP Russland 2020
Aktuell
Valtteri Bottas - GP Russland 2020
Aktuell